HTC bringt erstes LTE-Smartphone nach Deutschland

HTC zeigt erstes LTE-Smartphone, das bereits ab Anfang März in Deutschland auf den Markt kommen soll…

HTC hat sein erstes Smartphone für den deutschen Markt angekündigt, das mobile Datenübertragung im leistungsfähigen LTE-Netz ermöglicht. Damit sind aktuell Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s möglich. Bereits am 1. März soll das Gerät exklusiv bei Vodafone zu haben sein.

Das HTC Velocity 4G kann zudem mit seinem DualCore-Prozessor überzeugen, der mit einer Taktrate von je 1,5 GHz für den reibungslosen Betrieb des Smartphones sorgt. Das Display misst 4,5 Zoll und bietet eine Auflösung von 540 x 960 Pixeln. Darauf können HD-Videos abgespielt werden, die sich mit der 8 Megapixel-Kamera aufzeichnen lassen. Der Arbeitsspeicher fasst 1 GB und der interne Speicher 16 GB. Außerdem stehen dem Nutzer 5 GB Cloud-Speicher von Dropbox für zwei Jahre kostenfrei zur Verfügung.

Auf dem Velocity 4G setzt HTC Android in der Version 2.3.7 zusammen mit der hauseigenen Benutzeroberfläche Sense 3.5 ein. Die Abmessungen betragen 12,9 x 6,7 x 1,13 cm bei einem Gewicht von 163 Gramm samt 1.620 mAh Akku. Neben einem GPS-Empfänger zur Ortsbestimmung sind auch Gyro-, Beschleunigungs- und ein Annäherungssensor verbaut. Per Bluetooth 3.0 oder über den HDMI-Ausgang lässt sich das Smartphones mit kompatiblen Geräten verbinden.

Da die LTE-Verfügbarkeit in Deutschland noch nicht flächendeckend gegeben ist, kann das Velocity 4G auch ins UMTS- und GSM-Netz funken. Technischen gesehen kann das Smartphone über LTE auch Downloadraten von 100 Mbit/s erreichen.

Den Preis für das Velocity 4G nennt HTC noch nicht, am 1. März soll das Gerät aber bereits über Vodafone verfügbar sein.

Weitere Informationen:

Ein Kommentar zu “HTC bringt erstes LTE-Smartphone nach Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.