ASUS Transformer Prime: Update zu GPS-Problemen & Android 4

Das Asus Eee Pad Transformer Prime hatte einen leicht holprigen Anfang, welchen GPS-Probleme, die Betriebssystem-Version Android 3.2 von gestern und schließlich Update-Probleme bei der Auslieferung von Android 4.0 dominierten…

Auch wenn das ASUS Transformer Prime zurzeit eines der begehrtesten Tablets auf dem Markt ist, so hat es noch mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Zum einen erstaunte die Tatsache, dass das ASUS Transformer Prime nur mit der Android 3.2 Version ausgeliefert werden sollte, und zum anderen stellten die stolzen Besitzer sofort nach dem Release des Tablets fest, dass Sie kein GPS-Signal erhielten.

Die GPS-Probleme kämen laut Asus durch die Aluminiumhülle, die das Tablet zwar durchaus gut kleidet, was aber auch bedeutet, dass die GPS-Lösung nicht durch ein einfaches Software-Update kommen kann. Asus hat reagiert und vorerst die GPS-Funktionalität unter den Spezifikationen des Gerätes entfernt. In den USA soll gemäß androidnext.de sogar kurzfristig ein Software-Update in Umlauf gebracht worden sein, das eine neue Version (6.9.13) des GPS-Treibers beinhaltete und bei einigen Nutzern eine Verbesserung, bei den anderen wiederum keinerlei Veränderung brachte.

Nutzer in Großbritannien, die die Enttäuschung bezüglich des GPS nicht hinnehmen möchten, haben durch ASUS UK die besonders kundenfreundliche Möglichkeit der Rückgabe mit Kaufpreiserstattung oder alternativ eine Verlängerung der Garantie erhalten.

In Deutschland ist zur Besänftigung der Kunden dagegen mit der Verteilung von Android 4.0 Ice Cream Sandwich für das Transformer Prime begonnen worden. Der erste Versuch am 12. Jan. 2011 scheiterte auf Grund eines fehlerhaften Updates, so dass es von Kunden nicht geladen werden konnte. Das ab sofort verfügbare Update hebt die Bediengeschwindigkeit laut heise.de deutlich an. Außerdem lägen jetzt im Einstellungs-Menü die öfters verwendeten Icons für WLAN und Bluetooth auf der obersten Ebene und die anderen Einstellungen seien übersichtlicher gruppiert. Aus der Liste der zuletzt verwendeten Apps könne man nun Einträge mit einer Wischgeste löschen und vom Sperrbildschirm gelange man wie bei iOS direkt zur Kamera-App.

Weitere Informationen:

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.