Falk activepilot (Jentro)

Kurzbeschreibung des FALK activepilot.

Falk activepilot

Inhaltsverzeichnis

Falk activepilot (Jentro) - Falk activepilot (3238) - 1

Der activepilot, entwickelt von der Firma Jentro, ist vielen einen Begriff, besonders denen, die einfache Navigation via Handy bevorzugen. Zwar bietet der activepilot keine 3-d Karte und ist nicht zu vergleichen mit den Features eines hochgerüsteteten PDA/PNA Navigationssystems. In der Anwendungen wesentlich schlanker als jedes PDA Navigationssystem bedient Jentro ‘die Navigation der Zukunft’. Statistiken, auf die die Firma Jentro gerne verweist, belegen, dass bereits rund ein viertel aller verkauften mobilen Navigationssysteme in Deutschland Handy-Navigationssysteme sind. Die Strategie von Jentro scheint aufzugehen. Bisher hat das Münchner Unternehmen über 300.000 Einheiten ihres activpilots, welcher zusammen mit Falk beworben wird, an den Endkunden bringen können. Der Marktanteil von Jentro im Bereich der Handy-Navigation liegt zurzeit bei 76,3%.

Nun aber zu dem eigentlichen Produkt, welches im Mittelpunkt unseres Interesses beim CeBit Besuch stand. Wie wir uns haben sagen lassen, ist der activpilot mittlerweile mit über 80 Handys kompatibel. Das bedeutet, dass jeder, der ein einigermaßen aktuelles Handy besitzt, auch die Möglichkeit hat, mittels diesem zu navigieren. Der activpilot warnt ebenfalls vor Gefahrenpunkten und Verkehrsengpässen und das ganz ohne TMC. Ein externer Server sorgt dafür, dass diese Daten stets aktuell bleiben. Das Verfahren kennen wir in ähnlicher Form von den TomTom Plus Diensten. In Zukunft ist sogar geplant, Stauwarnungen, mobile Gefahrenstellen (u.a. Blitzer) und alle anderen Daten in Echtzeit zu übermitteln.

Wer bisher auf klassische Navigationssysteme zurückgegriffen hat, wird sich jetzt sicher fragen, wie ein kleines Handy solch große Datenmengen verarbeiten soll. Brauch es gar nicht. Mittels GPRS lädt man sich die jeweils benötigte Route auf sein Handy. Das kostet entweder 0,49 € je Download oder 49 € im Jahr. Der activpilot (only Software) kostet einmalig 99 €. Eine nicht zu vernachlässigende Größe sind jedoch die Handykosten. Leider sind GPRS-Gebühren bei den Mobilfunkanbietern noch sehr teuer, sodass die Kosten bei einer hohen Nutzungshäufigkeit schnell explodieren können. Fakt ist, dass es Jentro mit dem Falk activpilot gelungen ist, die Zielgruppe anzusprechen, welche ohne großen Schnickschnack navigieren möchte.

Selbstverständlichen wird pocketnavigation versuchen, auch diesem System in nächster Zeit auf den Zahn zu fühlen. 

Weitere Informationen gibt es hier:
 Falk activepilot
 Jentro



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.