OPC PowerApp bringt Opel-Fahrzeugdaten auf iOS-Geräte

Artikel bewerten:
1 Punkt2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte
5,00 von 5 Punkte,2 Bewertungen
Loading ... Loading ...

Opels neue OPC PowerApp für iPhone, iPad und iPod touch eignet sich nicht nur für Rennfahrer …

Von Opel ist jetzt eine neue App für Fahrzeuge mit der Sportausstattung OPC verfügbar, die Daten aus dem CAN-Bus direkt aufs iPhone, iPad oder den iPod touch bringt.

Alle Werte im Blick

Die OPC PowerApp eignet sich nicht nur für Fahrer die ihren Boliden gerne über die Rennstreck treiben, sondern kann auch als zusätzliche Anzeige im Fahrzeug genutzt werden. Je nach Baujahr und Ausstattung lassen sich mit der App bis zu 60 unterschiedliche Signale, wie Ladedruck, Querbeschleunigung, Drehmoment und Gespedalstellung, zur Anzeige auswählen. Der voll Funktionsumfang steht mit den Opel OPC Modellen Astra J, Corsa D, Insignia und Meriva B zur Verfügung. Fahrer des Vectra C oder Astra H müssen auf einige Funktionen verzichten.

Die App für Rennfahrer

Ein integrierter Lap-Timer nutzt das GPS-Signal und den Beschleunigungssensor des iPhones um auf der Rennstrecke Rundenzeiten zu erfassen. Die aufgezeichneten Werte lassen sich über die App einsehen, analysieren und vergleichen. Die Übertragung der Daten an das Apple Gerät erfolgt drahtlos per WLAN.

Kleiner Hake: Teurer Adapter

Die OPC PowerApp selbst ist mit 0,79 EUR günstig im App Store zu haben, um allerdings den Funktionsumfang voll ausnutzen zu können, ist ein CAN-Bus-Adapter notwendig, den Opel ab August 2012 zum stolzen Preis von 290 EUR ab Werk oder als Zubehör anbieten will.

Ab 2013 soll es die App dann auch für Nutzer von Android-Geräten geben.

Weitere Informationen:

Kommentare zu “OPC PowerApp bringt Opel-Fahrzeugdaten auf iOS-Geräte”

  1. Oder wenn man ein Android sein eigen nennt
    (z.B. Samsung Galaxy S2, HTC One,..) :

    Kauft man sich bei Ebay einen CAN-Bus Bluetooth Interface (ca. 40€)
    Installiert sich vom Play-Store ein entsprechendes App
    und hat so ziemlich universal für alle gängigen Automodelle! die entsprechenden Fahrzeugdaten drahtlos! auf dem Smartphone.

    PS:
    Mit Apple IOS funktioniert das nicht,
    da der Bluetoothstack lediglich einige Audioprofile zulässt.

    Stephan
    • Hi,
      leider nicht ganz richtig. Der OPEL Smartphone Controller ließt keine OBD-II Daten aus, die nur im Diagnosemodus und eigentlich während der Fahrt garnicht zur verfügung stehen, sonern nimmt die Global-A Datenbank als Basis und ist somit auf dem echten Fahrzeugbus(sen) in Echtzeit! Dss kann man mit dem OBD-II Teilen nun wirklich nicht vergleichen – allein die Abtastrate der Daten ist wesenntlich höher und auf OBD-II stehn nur Bruchteile der Informatinen zur Verfügung. Außerdem kann der Smartphone Controller über WLAN im AdHoc mode verwendet werden und somit auch entsprechende Datenraten fahren.
      Gruß aus dem Rhein Main Gebiet

      Insider
  2. @Insider: Richtig; genauer gesagt ist die Abtastrate 30Hz; also 30 Mal pro Sekunde.
    Der Einwand mit den bluetooth Dingern kommt immer postwendend, sobald vom OPEL smartphone interface die Rede ist. Das ist schade, denn wie Du schon sagst, kann man die Teile nicht miteinander vergleichen.
    Ich habe das Teil auch verbaut und muss lediglich einen gut sichtbaren und bedienbaren Platz für’s iPhone finden. Werde mir daher noch das FlexDock zulegen, denn das interface ist schon ne tolle Sache – gerade weil z.B. Zusatzanzeigen wie Lade- und Krümmerdruck in ECHTZEIT angezeigt werden können.
    So kann man sich den Einbau von Zusatzinstrumenten sparen und hat erst noch viele Möglichkeiten, Daten abzurufen und mit anderen Fahrern zu vergleichen.

    hefaistos

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>