Neues Garmin Drive 53 vorgestellt

Garmin bringt mit dem Drive 53 ein neues Einsteiger-Navi auf den Markt. Die wichtigsten Neuerungen sind ein moderneres Design mit hochauflösendem 5 Zoll Glasdipslay sowie WLAN Konnektivität für einfache und schnelle Updates…

Auch wenn die großen und revolutionären Neuerungen bei mobilen Navigationssystemen aktuell auf sich warten lassen, bringen die Hersteller immer wieder verbesserte und aktualisierte Modelle auf den Markt. Auch das Garmin Drive 53 als das neue Einsteigermodell der Garmin Drive-Serie ist eine Evolution des Vorgängers Garmin Drive 52.

Garmin Drive 53 Lifestyle Photography (Quelle: Garmin)

Was ist hat sich geändert?

Display

Die vermutlich wesentlichste Änderung betrifft das Display, welches zwar mit 5 Zoll noch die gleiche Diagonale hat, aber mit 800 x 480 Pixel eine gegenüber dem Vorgänger mit nur 480 x 272 Pixel wesentlich höher auflöst. Damit hat nun bereits das Garmin Einsteigermodell ein Display, welches durchaus mit einer hohen Auflösung beindrucken kann. Die Displayabdeckung besteht nun aus Glas und bietet Multitouch, was zu einer Verbesserung bei der Bedienbarkeit führt.

Auch der Rand um das Display ist kleiner geworden, was modern aussieht und die Gesamtabmessungen des Gerätes reduziert. So sind die Abmessungen mit nur noch 12,6 x 8,4 x 1,7 cm deutlich schlanker und das Navi wirkt insgesamt eleganter.

Garmin Drive 53 Lifestyle Photography (Quelle: Garmin)

Konnektivität

Eine weitere große Veränderung gibt es im Bereich der Konnektivität. Musste das Einsteigermodell Drive 52 noch über Kabel geupdatet werden, nutzt das Drive 53 eine WLAN-Verbindung um Software und Karten aktuell zu halten. Dank Bluetooth kann das Drive 53 darüber hinaus mit der Garmin Smartphone App gekoppelt werden und bietet somit Zugriff auf die Garmin Live-Dienste wie Verkehr, Wetter, Tankstellenpreise etc.

Im Gegensatz zum Drive 52 ist allerdings die Möglichkeit Traffic via RDS (Empfänger im Kabel verbaut) zu nutzen weggefallen. Ob Nutzer diese Möglichkeit vermissen werden, ist allerdings zweifelhaft, denn die Meldungen über den Garmin Live-Traffic waren stets schneller, aktueller und umfangreicher. Schreibt uns dazu aber gerne Eure Meinung in die Kommentare, macht Traffic via RDS in der heutigen Zeit noch Sinn?

(Quelle: Garmin)

Speicher

Der interne Speicher wurde von 8 auf 16 GB erhöht, zusätzlich besteht nach wie vor die Möglichkeit eine optionale SD-Karte zu verwenden. Da die Kartendaten immer umfangreicher werden, ist die Erhöhung des Speichers zeitgemäß.

Positionierung

Um die Position noch schneller und genauer zu ermitteln, empfängt das Drive 53 neben GPS auch die Signale der Galileo Satelliten, der Vorgänger musste sich noch einzig mit GPS auskommen.

Sonstiges

Das GarminDrive 53 bietet viele der bekannten und beliebten Garmin Navigationsfunktionen darunter auch:

  • Fahrerassistenz mit Streckenhinweisen für mehr Sicherheit
  • Umweltzonen, POIs entlang der Route
  • Tripadvisor-Empfehlungen und Foursquare-POIs
  • Garmin Real Directions und 3D-Abbiegehinweise
  • Lebenslange kostenlose Kartenupdates von ganz Europa
  • Kompatibel mit Garmin Rückfahrkameras (separat erhältlich)

Insgesamt ist das Drive 53 ein vollwertiges und gut ausgestattetes Einsteiger-Navi, welches mit Saugnapfhalterung, Kfz-Anschluss sowie USB-Kabel geliefert wird.

 

Bilder: (Quelle: Garmin)

Blitzer und zusätzliche POIs

Wie alle Garmin Navis unterstützt auch das Garmin Drive 53 die Installation von Blitzer und zusätzlichen POIs über unsere POIbase Plattform. Das besondere an POIbase ist, das der Nutzer aus über 7 Millionen POIs in über 4000 Kategorien auswählen kann und dabei auch eigene POIs anlegen, auf der Karte bearbeiten, in Kategorien verwalten und auf das Navi laden kann. Umfangreiche Blitzerdaten mit richtungsabhängiger Sprachwarnung sowie Camping- und Stellplatzführer mit Bildern und vielen Details runden das Angebot von POIbase ab. Unbedingt ausprobieren…

Preis

Ganz klar, das Garmin Drive 53 ist deutlich modernen und auch insgesamt besser ausgestattet als der Vorgänger, das Drive 52. Doch wie so oft kommt mit jeder kleinen Verbesserung auch ein kleiner Preissprung. Das Garmin Drive 53 kostet EUR 125,38 € bei Amazon und ist damit doch deutlich teurer als das Drive 52, welches mittlerweile bei EUR 121,99 € bei Amazon zu haben ist und auch zur Einführung preiswerter war als das jetzige Drive 53.

Unsere Meinung

Wir halten das Garmin Drive 53 – auch ohne es bereits getestet zu haben – für ein sehr gut ausgestattetes Einsteiger-Navi. Noch vor wenigen Jahren hätten man sich die Augen gerieben, ein Navi mit hochauflösendem Glas-Display und WLAN als Einsteiger-Modell zu bezeichnen. Beim Schreiben der News haben wir bemerkt, dass es mal wieder Zeit für einen ausführlichen Vergleichstest von „Einsteiger“ Navis wäre. Unser Plan ist es daher, einen solchen Test für diesen Sommer vorzubereiten. Schreibt uns bitte Eure Meinung zu diesem Navi sowie Eure Wünsche an einen Vergleichstest in die Kommentare, vielen Dank.

4 Kommentare zu “Neues Garmin Drive 53 vorgestellt

  1. Hallo, Habe 2 Garmin Navis DriveLuxe 51 LMT-D, welsches Navi ist besser, das Navi 51 LMT-D oder das Neue Drive 53 ?
    Mit freundlichen Grüßen
    Karl-Heinz Fischer

  2. Was genau sind Einsteigernavis?

    Ein Navi ohne gute Echtzeitverkehrsinfos (und damit meine ich nicht TMC) käme für mich nicht mehr infrage.

    1. Einsteiger Navis sind Navis im unteren Preissegment, meist ohne aktive Halterung, oft mit weniger Funktionen etc. das Drive 53 hat ja Echtzeitverkehrsinfos über die Smartphone Anbindung…
      VG

  3. Hallo

    Auf der Amazonseite steht in der Überschrift der Artikelbeschreibung „Premium Traffic (TMCpro) via RDS & Smartphone Link App“. Besteht die Möglichkeit Traffic via RDS zu enpfangen oder nicht??

    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert