Hipper Fahrrad Kompass Beeline führt intuitiv ans Ziel

Das Beeline ist ein Gadget für den Fahrradlenker, das in Verbindung mit einer Smartphone-App nicht den genauen Weg sondern die Richtung zum Ziel per Luftlinie anzeigt. Die Route kann der Fahrer selbst wählen und so die Umgebung entdecken …

Mit Beeline geht ein neues Gadget an den Start, welches bei Fahrradfahrern die Entdeckungsfreude hervorrufen soll. Auch wenn es dem Fahrer den Weg zum Ziel zeigt, ist es mehr ein Kompass als ein Navigationsgerät.

Spaß beim Entdecken

Beeline ist für Fahrradfahrer entwickelt, dies Spaß daran haben ihre Umgebung zu erkunden. Das Gadget ist sehr minimalistisch im Design gehalten und zeigt nur wenig Informationen an. Lediglich die Richtung, ähnlich einem Kompass und die Distanz zum Zielort werden angezeigt. Nun zeigt der Pfeil jedoch nicht nach Norden, sondern zu der vorab im Smartphone ausgewählten Zieladresse. Durch diese Luftliniennavigation wird der Weg zum Ziel zur Entdeckungstour, denn die Route kann der Fahrer frei wählen.

Der Grundgedanke der Entwickler war es, das Smartphone beim radeln in der Hosentasche lassen zu können und frei nach Lust und Laune die Route zu bestimmen. Durch die kostenlose Android oder iOS App für Beeline, verbindet sich das Gadget mit dem Smartphone via Bluetooth und sendet die nötigen Daten zur Navigation.

Kickstarter ermöglicht Start-Up

Finanziert wurde das Projekt durch Kickstarter. Mehr als 150.000 Pfund (> 170.000 EUR) haben die Entwickler dabei über die Plattform zusammen bekommen. Bereits seit 2015 haben die Londoner Start-Up Gründer Mark und Tom sich auf dieser Plattform um die Realisierung ihrer Idee bemüht und am Ende über 3000 Unterstützer geworben. Dabei hatten sie schon nach 2 Tagen ihr eigentliches Kickstart-Ziel an Unterstützern erreicht.

Die Geldgeber können sich freuen. Seit 18. Januar werden die ersten Geräte verschickt. Natürlich können auch diejenigen Beeline kaufen, die nicht vorab mitfinanziert haben. Über die Beeline-Homepage kann das Gerät für 99 Pfund etwa 114 EUR erworben werden. Der Versand ist international kostenlos.

Praktische Befestigung

Das Gerät steckt in einem Silikongummi-Band, welches es in vielen verschieben Farben gibt und das Gerät nach IP66-Standard Staubdicht macht und gegen starkes Strahlwasser schützt. Des Weiteren lässt es sich dadurch sehr schnell und einfach am Fahrradlenker befestigen. Ist man am Zielort angekommen, können beide Enden des Gummibandes aufeinander befestigt werden und schützen so das Gerät selbst am Schlüsselbund vor Kratzern.

Um Beeline an der Lenkerstange befestigen zu können, sollte diese einen Mindestdurchmesser von 20mm oder maximal 35mm besitzen. Das Gerät selber ist 65mm im Durchmesser und 18mm dünn. Es handelt sich um ein stromsparendes „Memory in Pixel LCD“-Display mit einer Auflösung von 240 x 240 Pixeln.

Technische Daten

Geladen wird Beeline über einen Micro USB anschluss. Die Akkuleistung beträgt 350mAh und soll im Standby-Modus 2 bis 3 Monate halten. Natürlich verkürzt sich die Zeit, wenn man das Gadget auch wirklich nutzt. Ohne Hintergrundbeleuchtung des Displays soll der Akku etwa 30 Stunden durchhalten, mit sind es immerhin noch 10 Stunden. Durch die helle Hintergrundbeleuchtung soll das Display auch bei direktem Sonnenlicht gut ablesbar bleiben.

Außerdem sind ein ARM Cortex Prozessor, Bluetooth 4.0, ein Beschleunigungsmesser, ein Gyroskop und ein Magnetometer verbaut. Die Gummibänder können ausgetauscht werden und sind bisher in drei Farben erhältlich.

2 Kommentare zu “Hipper Fahrrad Kompass Beeline führt intuitiv ans Ziel

  1. Das Gerät arbeitet sehr ungenau, ist ständig auf eine aktive Butoothverbindung zum Smartphone angewiesen und führt zu einem
    sehr schnellen Ermüden des Smartphone Akkus.
    Eine Bedienungsanleitung sucht man ebenfalls vergebens.
    Ich werde es zurücksenden

    1. Das mit dem ungenau kann ich so nicht bestätigen. Mitunter geht es mir aber auch so, dass ich abhängig von der aktuellen Position, die korrekte Richtungsanzeige des Pfeils etwas anzweifle. Das liegt aber vielleicht darin begründet, dass wir Menschen eher bescheidene Orientierungsqualitäten unser Eigen nennen, denn meistens liegt der Beeline Pfeil dann doch richtig, was man ersehen kann, wenn man die Fahrtrichtung nur ein klein wechselt. Norden ist nicht immer da, wo bzw. wie wir es annehmen (daher sind wir ohne Kompass in der freien Natur ja auch aufgeschmissen – zumindest wenn die Sonne nicht scheint 🙂 ) .
      Ich finde diese alternative smarte Art der (Luftlinien)-‚Navigation‘ jedenfalls sehr gelungen… diese kursbasierte Pfeilnavigation konnten ja bereits die alten Garmin Handhelds, aber das Beeline ist m.E. das erste Gerät, bei dem das so richtig smooth funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.