Saab entwickelt Android Multimedia System

Mit der Plattform IQon zieht jetzt auch ein Android-Multitalent ins Fahrzeug ein. Erste Beta-Tests laufen bereits…

Mit der Plattform IQon zieht jetzt auch ein Android-Multitalent ins Fahrzeug ein. Erste Beta-Tests laufen bereits...Auf dem Genfer Autosalon stellte Saab sein äußerst interessantes Konzeptfahrzeug Phoenix mit IQon vor. IQon ist eine neue Kommunikationsplattform, basierend auf dem Android-Betriebssystem.

Durch diese Plattform wird dem Fahrer eine breite Palette von Anwendungen, Online-Diensten und Multimedia-Funktionen über einen speziellen Saab IQon Shop zum Download zur Verfügung gestellt. IQon bietet eine integrierte Computer-Plattform, die sich über ein Modem automatisch mit dem Internet verbindet, sobald der Zündschlüssel im Wagen umgedreht wird.

Über den 8-Zoll-Touchscreen erfolgt dann der komfortable Zugriff auf alle Dienste, einschließlich Audio-und Entertainment-Streaming, Online-Navigation und On-Board-Musik auf der integrierten Festplatte.

Saab wird Entwicklern von Anwendungen über ein spezielles Interface (API) Zugriff auf mehr als 500 Signale von verschiedenen Sensoren im Fahrzeug geben. Durch diese Fülle an Informationen über z.B. Fahrzeuggeschwindigkeit, Standort und Fahrtrichtung, Lenkwinkel, Motordrehzahl sowie Drehmoment, Innen-und Außentemperatur, Luftdruck oder die Position der Sonne kann Zusatzsoftware entwickelt werden, um die Fahrsicherheit in einem Saab weiter erhöhen zu können. Damit die geforderten Qualitätsstandards eingehalten werden, erfolgt die Freigabe der Programme erst nach Bewertung und Zulassung von Saab.

IQon kann aber auch als Kommunikationsplattform zwischen Fahrzeug und Saab-Händlern eingesetzt werden. Die Übertragung von Telemetrie Fahrzeugdaten, Durchführung von Diagnosen oder nur das abklären von Service-Terminen sind hierfür einige Beispiele.

IQon wird in Partnerschaft mit der Cybercom Group, einem High-Tech-Beratungsgesellschaft, entwickelt. Eine Beta-Version des IQON System wird bereits in einer Flotte von Testfahrzeugen erprobt.

Weitere Informationen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.