Mignon NiMH AA-Akkus im Vergleichstest

NiMH-Akkus in der Einzelkritik

 

ansmann_2850_bigAnsmann Type 2850

Der Ansmann 2850 ist in unserem Test der Akku mit der höchsten Kapazität. Die für Hochkapazitäts-Akkus typischen Nachteile sind etwas geringer ausgeprägt. Für diese hohe Kapazität zeigt er noch gute Eigenschaften bei tiefen Temperaturen, einen mittleren Innenwiderstand (30,5 mΩ) und eine geringe Streuung.
Problematisch ist die hohe Selbstentladung. Der Ansmann 2850 Akkus ist nach nur 6 Monaten nahezu leer und es droht die zerstörende Tiefentladung*. Diese negative Eigenschaft macht den Akku sehr pflegeintensiv und für bestimmte Anwendungen (Feuermelder, Fernbedienungen) ungeeignet.
Der Akku hat nicht nur die höchste Kapazität, sondern auch die größten Abmessungen im Test und das kann bei engen Batterieschächten zu Platzproblemen führen.

Ein sehr guter Akku für alle Anwendungen, die in kurzer Zeit eine hohe Kapazität benötigen.

Preis: EUR 12,97 bei Amazon (4er Pack)

* nach einem Jahr war der Akku zwar dauerhaft geschädigt, aber noch nicht komplett zerstört. Er hatte noch eine  Spannung von gut 0,7 Volt. Seine Kapazität war dauerhaft auf 2300 mAh (2,97 Wattstunden) gesunken.

ansmann_2850_diagramm

ansmann_2850_zyklen

  • 2724 mAh (3,349 Wattstunden)
  • 160 Zyklen (427 Wattstunden)
  • 0,62 Prozent Streuung
  • 0 Prozent Kapazität nach einem Jahr



Varta 2600 mAh

Der Varta 2600mAh übertrifft mit 2689mAh die vom Hersteller versprochene Kapazität und verfehlt damit nur sehr knapp die Bestmarke von 2724mAh des Ansmann 2850.

Der Varta 2600mAh NiMH-AA-Akku verhält sich bei allen Testkriterien wie ein typischer Hochkapazitäts-Akku. Die hohe Kapazität hat zur Folge, dass die maximale Anzahl von Zyklen deutlich gering ist, der Innenwiderstand höher und damit auch die mittlere Spannung unter Last stärker sinkt als z.B. bei sog. LSD-Akkus (Low-Self-Discharge)

Mit 14,41mm ist der Varta 2600mAh der breiteste Akku im Test. Auch wenn er damit nach wie vor IEC-Norm erfüllt, kann es bei Geräten mit engen Batteriefächern zu Problemen kommen.

Die geringere Streuung und vor allem die geringere Selbstentladung ist der wesentliche Vorteil gegenüber dem Ansmann 2850mAh. Dennoch ist die Selbstentladung gegenüber LSD-Akkus sehr hoch, was den Akku vor allem für kurze Anwendungen mit mittlerer Leistung empfehlenswert macht. Für Navis ist der Akku daher, vom Winter abgesehen, sehr gut geeignet.

Auf der Jagd nach dem AA-NiMH-Akku mit der höchsten Kapazität ist der Varta 2600 eine gute und preiswertere Alternative zum Ansmann 2850.

Preis:EUR 9,84 bei Amazon (4er Pack)

  • 2689 mAh (3,288 Wattstunden)
  • 175 Zyklen (512 Wattstunden)
  • 0,34 Prozent Streuung
  • 41,9 Prozent Kapazität nach einem Jahr

Duracell Recharge Ultra 2500 mAh

Ein mehr als würdiger Nachfolger des Duracell 2400 mAh NiMH-Akkus. Der Akku leidet weniger als andere Akkus mit ähnlich hoher Kapazität an den negativen Begleiterscheinungen typischer High-Cap Akkus.

Die Selbstentladung ist erstaunlich gering und so liegt die absolute Kapazität des Akkus nach einem Jahr mit 2077 mAh an der Spitze des gesamtem Testfeldes (Stand Ende 2017).

Auch die Kapazität und extrem kalten Temperaturen (-20°C) erreicht mit 2277 mAh einen neuen Rekordwert in unserem Test.

Die Lebenserwartung liegt mit 230 Zyklen deutlich unter der typischer Low-Self-Discharge Akkus, ist aber immerhin etwas länger als z.B. bei den Ansmann oder Varta High-Cap Akkus, welcher dafür eine nur geringfügig höhere Kapazität haben.

Insgesamt ist der Duracell Recharge Ultra 2500 mAh ein ausgezeichneter NiMH AA-Akku und für die allermeisten Anwendungen sehr gut geeignet. Aktuell einer unserer Lieblingsakkus im Test! Zum ausführlichen Testbericht…

Preis: EUR 8,80 bei Amazon (4er Pack)

  • 2575 mAh (3,207 Wattstunden)
  • 230 Zyklen (649 Wattstunden)
  • 0,81 Prozent Streuung
  • 76,7 Prozent Kapazität nach einem Jahr

duracell_2400Duracell 2400

Der Durcacell 2400 liegt bei vielen Werten im mittleren Bereich. Darum ist er ein sehr ausgewogener Akku mit breitem Einsatzspektrum.

Unter kalten Bedingungen verliert dieser Akku im Vergleich zu den Konkurrenten am wenigsten Kapazität.

Die Kapazität liegt deutlich höher als bei klassischen Low-Self-Discharge-Akkus, dafür ist die Selbstentladung etwas höher und die Anzahl der Zyklen geringer als beim Duracell StayCharge 2000.

Streuung und Abmessungen sind recht gering und machen den Duracell 2400 zu einem hochklassigen Akku für viele Anwendungsgebiete.

Ein sehr ausgewogener Akku der mittleren Kapazitätsklasse mit besonders guter Kälteresistenz.

  • 2372 mAh (2,95 Wattstunden)
  • 210 Zyklen (561 Wattstunden)
  • 1,33 Prozent Streuung
  • 65,4 Prozent Kapazität nach einem Jahr

Preis: - bei Amazon (4er Pack)

duracell_2400_diagramm

duracell_2400_zyklen

Achtung: Der Akku wird noch in Restbeständen von Shops angeboten, die neuere Version hat 2500mAh und wird in Kürze in diesen Artikel aufgenommen, der Test ist bereits abgeschlossen – ein sehr guter Akku!


ansmann_2700Ansmann 2700

Der Ansmann 2700 zeichnet sich vor allem durch seine hohe Kapazität aus. Leider zeigt er alle typischen negativen Merkmale eines NiMH-Hochkapazitätsakkus und erreicht wenig Zyklen bei besonders hoher Selbstentladung. Bei Raumtemperatur verliert er bereits nach gut 6 Monaten seine Ladung vollständig und ist damit nur begrenzt lagerfähig. Der von Beginn an recht hohe Innenwiderstand macht den Akku weniger geeignet für Hochstromanwendungen.

Der Ansmann 2700 ist durch seine hohe Kapazität der perfekte Akku, wenn es auf lange Ausdauer bei mittlerem Strombedarf ankommt. Ein guter Anwendungsfall wäre ein Outdoor-Navi im Sommer, wenn es kurz vor der Verwendung geladen wird. Weniger sinnvoll ist eine Anwendung bei extrem kalten Temperaturen oder Geräten mit geringer Stromaufnahme (z.B. Fernbedienungen), da hier die hohe Selbstentladung die Anwendungsdauer verkürzt.

Der Akku hat recht üppige Abmessungen und kann daher in engen Akkuschächten Probleme machen. Die Streuung zwischen den von uns getesteten Akkus war mit 1,82 Prozent verhältnismäßig hoch.

Ein typischer und damit auch pflegeintensiver Hochkapazitätsakku, welcher die versprochene Kapazität auch bringt!

Preis: EUR 11,95 bei Amazon (4er Pack)

ansmann_2700_diagrammansmann_2700_zyklen

  • 2633 mAh (3,245 Wattstunden)
  • 140 Zyklen (401 Wattstunden)
  • 1,82 Prozent Streuung
  • 0 Prozent Kapazität nach einem Jahr

 

Achtung: Innerhalb unseres Testzeitraumes sind uns zwei Versionen des Ansmann 2700 untergekommen. Die hier getestete Version ist die mit der höheren Kapazität und laut Aussage von Ansmann die neuere. Zu erkennen ist die Version an einem höheren Gewicht (30,5 zu 29,8 Gramm).


ansmann_2100Ansmann 2100

Der Ansmann 2100 wird als “ready to use” verkauft, was dem Kunden eine besonders geringe Selbstentladung suggeriert und somit eine direkte Nutzung aus der Verpackung, ohne vorheriges Laden.
Wir konnten in unseren Tests die versprochene besonders geringe Selbstentladung nicht bestätigen. Die Kapazität betrug bereits nach drei Monaten nur noch gut 80 Prozent und nach einem Jahr nur noch 47,5 Prozent, was zwar immer noch deutlich mehr ist als bei einem Hochkapazitätsakku, aber zu wenig für einen klassischen LSD-Akku. Die Kapazität entspricht weitgehend den Herstellerangaben und liegt damit leicht über klassischen LSD-Akkus.

In den meisten anderen Disziplinen liegt der Ansmann 2100 im Mittelfeld und verträgt mit 307 Zyklen auch deutlich mehr als ein Hochkapazitätsakku. Die Abmessungen sind etwas größer als bei den meisten LSD-Akkus.

Der Akku ist für die meisten Anwendungen geeignet, ohne besonders ausgeprägte Stärken oder Schwächen.

Preis: EUR 7,39 bei Amazon (4er Pack)

ansmann_2100_diagrammansmann_2100_zyklen

  • 2086 mAh (2,561 wh)
  • 307 Zyklen
  • 1,03 Prozent Streuung
  • 47,5 Prozent Kapazität nach einem Jahr

tka_2100tka 2100

Der von Pearl vertriebene tka 2100 ist ein typischer Low-Self-Discharge-Akku. Seine geringe Selbstentladung ermöglicht lange Lagerzeit und so war in unserem Test nach einem Jahr noch 77,7 Prozent der Energie gespeichert. Ein überaus guter Wert!

Die Kapazität liegt leider entgegen der Herstellerangabe bei nur 2,338 Wattstunden bzw. 1898 mAh, was jedoch für einen LSD-Akku kein ungewöhnlich schlechter Wert ist. Ärgerlich ist die falsche Herstellerangabe. Die höchste Kapazität wird erst nach ca. 50 Zyklen erreicht.

Für einen LSD-Akku verkraftet der tka 2100 erstaunlich wenige Zyklen. Immerhin relativiert sein geringer Preis diesen Umstand. Gemessen an LSD-Akkus, hat der tka 2100 gegenüber den Konkurrenten einen recht hohen Innenwiderstand und damit verbunden, eine etwas geringere Spannungslage. Demzufolge ist er für Hochstromanwendungen weniger geeignet. Der Akku ist auch bei Kälte einsatzfähig und hat normale Abmessungen.

Die Stärken des tka 2100 sind die geringe Selbstentladung und der geringe Preis. Der Akku eignet sich damit auch zum Einsatz in Fernbedienungen und allen Anwendungen, bei denen über einen langen Zeitraum geringe Leistungen benötigt werden und die Kapazität keine wesentliche Rolle spielt.

Preis: EUR 16,90 bei Amazon (4er Pack) (der angezeigte Preis kann zu hoch sein, da dieses Produkt immer im Angebot ist)

tka_2100_diagramm tka_2100_zyklen

  • 1898 mAh (2,338 Wattstunden)
  • 260 Zyklen (589 Wattstunden)
  • 1,16 Prozent Streuung
  • 77,7 Prozent Kapazität nach einem Jahr

tka_2700tka 2700

Der von Pearl vertriebene tka 2700 kann das aufgedruckte Versprechen einer besonders hohen Kapazität nicht halten, erreicht aber immerhin eine Kapazität im Mittelfeld. Die erreichten 2155 mA entsprechen nur 79 Prozent der Herstellerangabe!

Auch der Innenwiderstand und die damit verbundene Leistungsfähigkeit liegen im Mittelfeld, ebenso wie die Selbstentladung. Gut geschlagen hat sich der Akku bei kalten Temperaturen. Die Akkus hatten im Test eine recht hohe Streuung. Leider ist der Akku trotz seiner nur mittleren Kapazität nicht besonders zyklenfest und war in unserem Test nach 213 Zyklen am Ende. Die Selbstentladung liegt mit 32 Prozent im ersten Jahr im Mittelfeld.

Der tka 2700 ist entgegen der Herstellerangabe kein Akku mit hoher Kapazität, sondern ein Hybrid-Akku mit ausgewogenen, in keinem Bereich herausragenden Eigenschaften und damit breitem Anwendungsspektrum.

Preis: EUR 19,90 bei Amazon (4er Pack) (der angezeigte Preis kann zu hoch sein, da dieses Produkt immer im Angebot ist)

tka_2700_diagrammtka_2700_zyklen

  • 2155 mAh (2,656 Wattstunden)
  • 213 Zyklen (490 Wattstunden)
  • 1,77 Prozent Streuung
  • 68 Prozent Kapazität nach einem Jahr

amazon_basicAmazon basics 2000mAh

Der Amazon basics leistet, was er verspricht. Mit gut 2000 mAh liegt er nicht wesentlich über der Kapazität der besten Low-Self-Discharge-Akkus. Doch leider ist die Selbstentladung deutlich höher. Somit ist der Amazon basics weder ein Akku mit hoher Kapazität noch mit geringer Selbstentladung. Der Akku erreicht seine höchste Kapazität erst nach gut 50 Zyklen, ein in dieser Ausprägung eher untypisches Verhalten! Die Kapazität liegt dann ca. 3,5 Prozent über dem Startwert.

Der Innenwiderstand ist recht gering und macht den Akku weniger empfindlich gegen Kälte. Seite Leistung ist ordentlich, so dass er auch gut in Anwendungen mit höheren Strömen verwendet werden kann (Taschenlampen, Akkupacks, RC-Modelle). Die Selbstentladung liegt bei ca. 50 Prozent nach einem Jahr, was im Vergleich zu anderen Akkus ein mittlerer Wert ist.

Leider ist die Streuung der Akkus ein Problem. Wir konnten im Test erhebliche Abweichungen, selbst zwischen Akkus einer Lieferung, messen. Unsere Testergebnisse beziehen sich immer auf die Mittelwerte aller Messungen, daher können einzelne Akkus deutlich schlechter oder besser sein. Der Amazon basics ist ein Akku, bei dem es Sinn machen kann, die Akkus vor Nutzung zu messen und zu sortieren.

Recht gut geschlagen hat sich der Amazon basics im Zyklentest. Auch seine Abmessungen sind nicht zu üppig und bereiten in den meisten Geräten keine Probleme.

Erwischt man gute Exemplare, ist der Amazon basics ein robuster und leistungsfähiger Standard-Akku mit normaler Kapazität.

amazon_basic_diagrammamazon_basic_zyklen

  • 2034 mAh (2,529 Wattstunden)
  • 425 Zyklen (874 Wattstunden)
  • 2,57 Prozent Streuung
  • 53,4 Prozent Kapazität nach einem Jahr

Preis: - bei Amazon (4er Pack)

Amazon hat mittlerweile auch 2500-mAh-Akkus im Angebot. Diese haben wir auf unserer To-Do-Liste!


sanyo_xx2450Panasonic XX (2450) HR-3UWXB

Der Panasonic XX wird von Panasonic als High-Capacity mit geringer Selbstentladung beworben. Hohe Kapazität und geringe Selbstentladung in einem Akku sind der heilige Gral der NiMH-Akkutechnologie und der Hersteller verspricht eine Ladung von bis zu 75 Prozent nach einem Jahr. Die hohe Kapazität können wir im Test bestätigen, denn mit 2528 mA liegt diese sogar über der Herstellerangabe! Auch wenn der Test zur Selbstentladung über ein Jahr noch nicht abgeschlossen ist, auch hier scheint der Hersteller zumindest nicht völlig daneben zu liegen! Damit ist der Panasonic XX ein echter Hybrid-Akku, mit hoher (wenn auch nicht höchster) Kapazität und geringer Selbstentladung. Der geringe Innenwiderstand ermöglicht es hohe Leistungen abzurufen, die mittlere Spannung liegt für einen High-Cap-Akku ebenfalls sehr hoch.
Leider ist der Panasonic XX unerklärlicherweise als einziger Akku durch unseren Kältetest gefallen und konnte bei -20 Grad keine Leistung von 500 mA abgeben. Wir haben den Test öfters und mit unterschiedlichen Akkus wiederholt und es bleibt dabei: Unter extremer Kälte ist der Akku unbrauchbar. Warum genau bleibt unklar. Der Vorgänger HR-3UWX hatte diese Probleme nicht. Ein Nachtest ist unter Umständen erforderlich!

Der Panasonic XX hält seine Kapazität über 150 Zyklen sehr hoch, dann aber setzt beschleunigt der Verschleiß ein und der Innenwiderstand steigt sprunghaft an.

Abgesehen von den Ausfällen bei extremer Kälte ist der Panasonic XX ein hervorragender Akku, besitzt eine geringe Streuung und kann für nahezu alle Anwendungen empfohlen werden. Um das Prädikat perfekt zu erhalten, müsste der Akku jedoch noch weit mehr Zyklen vertragen.

sanyo_xx_diagrammsanyo_xx_zyklen

  • 2528 mAh (3,175 Wattstunden)
  • 245 Zyklen (671 Wattstunden)
  • 0,88 Prozent Streuung
  • 72 Prozent Kapazität nach einem Jahr (Schätzung) 
Preis: EUR 17,03 bei Amazon (4er Pack)
Achtung: Es gibt mittlerweile eine neue Version mit dem Namen eneloop PRO der von uns in Kürze getestet wird…

sanyo_eneloopPanasonic eneloop HR-3UTGB

Der Panasonic eneloop ist der Akkuklassiker schlechthin und wird von vielen Nutzern und Testern als bester NiMH-Akku beschrieben! Sind diese Beschreibungen gerechtfertigt?

Die Kapazität von etwas mehr als 1900 mAh ist nicht das, was den Akku so besonders macht. Es ist seine hohe Spannungslage, sein geringer Innenwiderstand und die damit verbundene Leistungsfähigkeit. Damit ist der Akku für alle Anwendungen mit hohem Strombedarf besonders geeignet (Blitzlichter, Taschen-lampen, Akkupacks) und gegenüber allen anderen Akkus im Vorteil. Auch bei Kälte zeigt der eneloop eine überdurchschnittlich gute Leistung. Alle von uns getesteten eneloops hatten sehr geringe Abweichungen und eignen sich außerdem aus diesem Grund besonders für hohe Leistungen. Die moderaten Abmessungen des Akkus sind in engen Akkuschächten ein Vorteil.

Den größten Vorteil gegenüber allen anderen Akkus ist jedoch seine Ausdauer. Panasonic bewirbt den Akku mit 1800 Zyklen. Auch wenn diese hohe Anzahl nur unter Laborbedingungen des ICE-Standard erreichbar ist, welcher keine vollen Zyklen erfordert, in unserem wesentlich anspruchsvolleren Vollzyklentest überstand der Panasonic eneloop sagenhafte 805 Zyklen und damit weit mehr als jeder andere NiMH-Akku mit dieser Kapazität.

Die besonders geringe Selbstentladung ist ein weiterer Vorteil des Panasonic eneloop, obwohl es hier mittlerweile ähnlich gute Mitbewerber gibt und die vom Hersteller angegebenen Werte nicht ganz erreicht wurden.

Der Panasonic eneloop ist ein besonders leistungsfähiger und langlebiger Akku mit sehr geringer Selbstentladung. Wer keine maximale Kapazität benötigt, kann mit dem Panasonic eneloop nichts falsch machen!

sanyo_eneloop_diagrammsanyo_eneloopB_zyklen

  • 1931 mAh (2,419 Wattstunden)
  • 805 Zyklen (1477 Wattstunden)
  • 0,36 Prozent Streuung
  • 79,4 Prozent Kapazität nach einem Jahr

 

Preis: EUR 11,03 bei Amazon (Link und Preis für die neuste Version im 4er Pack)

Achtung: Es gibt mittlerweile eine neue Version des eneloop, welche eine noch höhere Lebenserwartung verspricht. Wir sind am testen …


sony_2100Sony 2100 NH-AA-B4KN

Der Sony 2100 soll laut Hersteller eine min. Kapazität von 2000 mAh haben, typisch sogar 2100 mAh. Wir konnten diese Kapazität in unserem Test nicht bestätigen und haben den doch etwas enttäuschenden Wert von 1899 mAh gemessen. Die Kapazität steigt nach den ersten 10 Zyklen etwas an. Verwundert hat uns der von Beginn an hohe Innenwiderstand von 37 mΩ, der dazu führt, dass der Akku eine besonders niedrige mittlere Spannung hat und wenig strombelastbar ist. Entsprechend schlecht ist auch die Belastbarkeit bei extrem kalten Temperaturen.
Würde man bei der geringen Kapazität einen LSD-Akku vermuten, würde man leider enttäuscht. Der Akku verliert ähnlich schnell an Kapazität wie ein normaler Standard-Akku mit weit über 2000 mAh.

Glänzen kann der Sony 2100 hingegen bei den Abmessungen. Er ist der schlankeste Akku im Test und passt in nahezu jeden Ladeschacht.

Ebenfalls eine gute Leistung erreicht der Sony 2100 im Zyklentest. Mit 645 Zyklen liegt er deutlich über Standard-Akkus und hat genau hier seine Stärke. Im Gegensatz zu den meisten Akkus verliert der Sony 2100 seine Kapazität langsam und gleichmäßig. Viele andere Akkus brechen schlagartig ein, wenn ein bestimmter Verschleiß innerhalb des Akkus erreicht ist.

Der Akku ist demnach für Anwendungen zu empfehlen, bei denen viele Zyklen entstehen, ein geringer Strom von Nöten ist und der Akku oft nachgeladen wird. Eine gute Anwendung wäre in schnurlosen Telefonen, die gewöhnlich in der Ladeschale liegen!

Ein zyklenfester Akku mit geringer Kapazität und geringer Strombelastbarkeit und verhältnismäßig hoher Selbstentladung.

sony_2100_diagrammsony_2100_zyklen

  • 1899 mAh (2,321 Wattstunden)
  • 645 Zyklen (1136 Wattstunden)
  • 1,76 Prozent Streuung
  • 58,4 Prozent Kapazität nach einem Jahr

Preis: EUR 10,80 bei Amazon (4er Pack)


duracell_2000Durcacell 2000 StayCharged

Duracell verwendet den Zusatz für StayCharged für seine Akkus mit geringer Selbstentladung (LSD). Der Name ist berechtigt, der Akku hat nach einem Jahr noch eine Restladung von über 80 Prozent und damit die geringste Selbstentladung im Test!

Die Kapazität liegt im typischen Bereich für LSD-Akkus und minimal höher als beim Konkurrenten Panasonic. Dafür erreicht er mit 519 Zyklen zwar einen guten Wert, muss sich aber hier dem Panasonic eneloop geschlagen geben. Bei Leistung und Kälte noch im guten Bereich.

Der hochwertige Akku hat eine geringe Streuung und keine ausladenden Abmessungen.

Ein hochwertiger und langlebiger NiMH-Akku mit geringer Selbstentladung mit breitem Einsatzgebiet. Insgesamt muss sich der Duracell 2000 StayCharged nicht hinter einem Panasonic eneloop verstecken.

Preis: EUR 12,38 bei Amazon (4er Pack)

duracell_2000_diagrammduracell_2000_zyklen

  • 1951 mAh (2,437 Wattstunden)
  • 519 Zyklen (1181 Wattstunden)
  • 0,9 Prozent Streuung
  • 80,2 Prozent Kapazität nach einem Jahr

mcpowerMcPower 3500

Wer auf der Suche nach einem Akku mit maximaler Kapazität ist, wird im Internet früher oder später auf den McPower 3500 stoßen und sich von der Zahl 3500 angezogen fühlen. Oft wird der Akku auch von Händlern mit 3500 mAh beschrieben und als solcher verkauft. Auf dem Akku selber steht allerdings nicht, dass er 3500 mAh hat, eine Kapazitätsangabe ist nicht zu finden.

Leider ist die Kapazität des Akkus mit 1838 mAh deutlich unter den vermeintlichen 3500 mAh und somit enttäuschend. Besonders negativ ist die sehr hohe Streuung zwischen den Akkus.

Leistung, Kapazität bei Kälte und Anzahl der Zyklen sind zwar in Ordnung, der McPower 3500 kann sich aber auch in diesen Wertungen bestenfalls im Mittelfeld plazieren.

Die Selbstentladung ist erfreulich gering, kommt allerdings nicht an die besten LSD-Akkus heran.

Insgesamt ist der McPower 3500 eine Mogelpackung und seinen Preis nicht wert!

Preis: - bei Amazon (4er Pack)

mcpower_diagrammmcpower_zyklen

  • 1838 mAh (2,244 Wattstunden)
  • 435 Zyklen (787 Wattstunden)
  • 2,89 Prozent Streuung
  • 73,1 Prozent Kapazität nach 1 Jahr

ansmann_nizn_2500Ansmann NiZn 2500

Der Ansmann NiZn 2500 nimmt als Nickel-Zink Akku eine Sonderstellung in diesem Vergleich ein. Nickel-Akkus haben mit 1,6 Volt gegenüber NiMH-Akkus mit nur 1,2 Volt eine deutlich höhere Spannung und eine zum Ende hin steilere Entladekurve sowie eine höhere Entladeschlussspannung.

Der NiZn Akku überzeugt vor allem in Anwendungen, die eine höhere Spannung benötigen und auf den Betrieb mit 1,5 Volt Primärzellen (Einwegbatterien) ausgelegt sind. Die hohe Spannung ermöglicht in ungeregelten Geräten (z.B. Lampen, Motoren, usw.) gegenüber NiMH-Akkus jedoch oft eine höhere Leistungsentfaltung. Die Kapazität von NiZn-Akkus liegt deutlich unterhalb der Hochkapazitäts-NiMH-Akkus, reicht jedoch knapp an LSD-NiMH-Akkus heran.

NiZn-Akkus können nicht mit herkömmlichen Ladegeräten für NiMH-Akkus geladen werden, sondern benötigen spezielle NiZn-Ladegeräte. Wir haben über den Nickel-Zink Akku einen ausführlichen Artikel geschrieben, der alle Vor- und auch Nachteile dieser Technologie erklärt und mögliche Einsatzfelder benennt: Nickel-Zink-Akku im Detail…

Preis: EUR 12,99 bei Amazon (4er Pack)

ansmann_nizn_2500ansmann_nizn2500_zyklen

  • 1357 mAh (2,237 Wattstunden)
  • 215 Zyklen (424 Wattstunden)
  • 0,79 Prozent Streuung
  • 71,3 Prozent Kapazität nach 1 Jahr

energizer_2400Energizer 2400

Der Energizer 2400 erreicht mit 2455 mAh eine Kapazität welche deutlich über der Herstellerangabe liegt, eine seltene Ausnahme! Der Akku hat einen extrem geringen Innenwiderstand und damit verbunden eine sehr hohe Spannungslage, eher ungewöhnlich für einen Akku mit derart hoher Kapazität. Der Energizer 2400 ist damit ein echtes Powerpacket und eignet sich hervorragend für Hochstromanwendungen wie Blitzlichter und Taschenlampen. Der geringe Innenwiderstand macht den Akku darüber hinaus besonders kälteunempfindlich.Die Selbstentladung ist nur unwesentlich höher als bei sog. LSD-Akkus und so hat der Akku nach einem Jahr absolut gesehen noch mehr Kapazität als die hochgelobten Panasonic eneloop nach einer Stunde!

Die allesamt hervorragenden Eigenschaften des Energizer 2400 lassen sich leider nur über 100-150 Zyklen nutzen, ein im Vergleich zur Konkurrenz schlechter Wert. Nach gut 100 Zyklen steigt der Innenwiderstand sprunghaft an und bereitet dem Akku schnell ein Ende.

Von der geringen Zyklen Festigkeit abgesehen sicher einer der besten Akkus auf dem Markt!

Preis: - bei Amazon (4er Pack)

energizer_2400_diagrammenergizer_2400_zyklen

  • 2455 mAh (3,084 Wattstunden)
  • 180 Zyklen (533 Wattstunden)
  • 0,64 Prozent Streuung
  • 75,2 Prozent Kapazität nach 1 Jahr

Energizer 1300

Der Energizer 1300 mAh ist ein spezieller NiMH Akku bei dem die Kapazität zugunsten der Zyklenfestigkeit reduziert wurde. Nach 1350 Zyklen ist noch 50 % der Kapazität vorhanden. Der Akku verliert seine Kapazität mit weiter steigenden Zyklen nur linear und damit berechenbar. Damit eignet sich der Akku für alle zyklenintensiven Anwendungen wie z.B. schnurlose Telefone, Solaranwendungen oder Anwendungen bei denen dauerhaft eine Erhaltungsladung durchgeführt wird z.B. Notstrombeleuchtungen.

Für Hochstromanwendungen ist der Energizer 1300 aufgrund der relative geringen Spannung unter Last weniger geeigne, gleiches gilt für Belastungen bei extrem geringen Temperaturen.

Die Selbstentladung liegt im Mittelfeld.

Sehr robuster und langlebiger Akku mit extrem hoher Zyklenfestigkeit bei reduzierter Kapazität.

Preis: EUR 7,39 bei Amazon (4er Pack)

  • 1392 mAh (1,694 Wattstunden)
  • 1350 Zyklen (1689 Wattstunden)
  • 0,51 Prozent Streuung
  • 72,9 Prozent Kapazität nach 1 Jahr

Aldi-Süd Active Energy Plus+

(2500 mAh)

Der Discounter NiMH-Akku wird mit einer Kapazität von 2500 mAh beworben welche zumindest bei geringen Belastungen auch erreicht wird. Die hohe Kapazität ist für den preiswerten Akku zunächst eine positive Überraschung!

Leider hat der Akku einen ausgesprochen hohen Innenwiderstand, was eine geringe mittlere Spannung unter Last zur Folge hat. Der Akku ist damit auch nicht zum Einsatz unter extremen Kältebedingungen geeignet.

Die recht hohe Anfangskapazität hält nur gut 50 Lade-/Entladezyklen, danach beginnt ein rascher Kapazitätsverlust. Nach nur 136 Zyklen hat der Akku nur noch 50 Prozent seiner Kapazität und der Innenwiderstand geht bereits durch die Decke, was den weiteren Einsatz verhindert.

Auch die Selbstentladung ist hoch, nach einem Jahr hat der Akku knapp 80% seiner Kapazität verloren!

Insgesamt ist der Discounter Akku zwar preiswert und hat eine hohe Anfangskapazität, für den langfristigen Einsatz, den Einsatz bei hohen Strömen, Kälte sowie zur Lagerung ist er wenig geeignet.

Preis: zeitweise für 3,99 EUR bei Aldi-Süd

  • 2476 mAh (3,048 Wattstunden)
  • 136 Zyklen (361 Wattstunden)
  • 0,87 Prozent Streuung
  • 21,0 Prozent Kapazität nach 1 Jahr

Archiv: Akkus werden nicht mehr verkauft

 

sony_2700Sony 2700 NH-AA-B4FN

Der Sony 2700 ist ein typischer Hochkapazitätsakku und erfüllt das Herstellerversprechen von mind. 2500 mAh deutlich! Soweit so gut, wären da nicht die für High-Cap-Akkus typischen Nachteile. Die mittlere Spannung liegt dagegen verhältnismäßig hoch und führt damit zu einer guten Ausnutzung der Kapazität. Durch den recht hohen Innenwiderstand ist die Leistung bei extrem kalten Temperaturen nicht gut.

Die von uns getesteten Akkus hatten bezüglich ihrer Leistungsdaten eine erfreulich geringe Streuung.

Der Sony 2700 weist die für Akkus mit hoher Kapazität typischen, leicht vergrößerten Abmessungen auf.

Mit nur knapp 150 Zyklen geht dem Sony 2700 schnell die Energie aus, damit speichert er in seinem Lebenszyklus weniger als 1/3 der Kapazität der besten LSD-Akkus (Panasonic eneloop). Der Einbruch der Kapazität setzt recht schlagartig ein.

Für einen Hochkapazitätsakku hat der Sony 2700 eine sehr geringe Selbstentladung. Nach einem Jahr hat er noch 75 Prozent seiner Kapazität und damit absolut gemessen mehr, als ein Panasonic eneloop nach einer Stunde!

Preis: aktuelle nicht mehr im Verkauf

sony_2700_diagrammsony_2700_zyklen

  • 2588 mAh (3,230 Wattstunden)
  • 149 Zyklen (435 Wattstunden)
  • 1,82 Prozent Streuung
  • 75,2 Prozent Kapazität nach einem Jahr

ikea_laddaIKEA Ladda 2000

Der Akku aus dem Möbelhaus hat eine Kapazität, welche typischerweise von Akkus mit geringer Selbstentladung (LSD) erreicht wird und deutlich unter den Hochkapazitätsakkus liegt. Leider liegt die Selbstentladung deutlich höher als bei typischen LSD-Akkus.

Der Ladda 2000 zeigt darüber hinaus gute Leistung und kann auch bei extrem kalten Temperaturen einen guten Eindruck hinterlassen. Besonders hervorzuheben ist die hohe Anzahl an Zyklen. Im Zyklentest konnte er selbst nach der Umstellunge von -Δ 5 mV auf die 1,2 C Ladung noch viele Zyklen mit brauchbarer Kapazität bewältigen, was für eine robuste Bauweise steht. Vermutlich wird der Ikea Ladda 2000 daher auch mit weniger guten Ladegeräten besser zurechtkommen, als viele andere NiMH-Akkus. Auch bei den Abmessungen ist er guter Durchschnitt und sollte in den meisten Geräten problemlos Platz finden.

Insgesamt ist der Ikea Ladda vor allem durch seine hohe Anzahl an Zyklen und seinem geringen Preis ein echtes Schnäppchen, auch wenn er weder bezüglich seiner Kapazitzät noch aufgrund seiner Selbstentladung in die Spitzengruppe der NiMH-Akkus eingeordnen werden kann.

Preis: - bei Amazon (4er Pack)

Achtung: Diese Version gibt es bei IKEA leider nicht mehr, es sind nur noch Ladda 1000mAh und 2450mAh im Angebot. Wir planen den Test…

ikea_ladda_diagrammikea_ladda_zyklen

  • 2027 mAh (2,511 Wattstunden)
  • 608 Zyklen (1246 Wattstunden)
  • 1,53 Prozent Streuung
  • 44,0 Prozent Kapazität nach einem Jahr

Hilfreicher Test?

Dieser Test ist extrem zeit- und kostenintensiv! Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihre Akkus über unsere Links kaufen:
Akkus bei Amazon bestellen – vielen Dank!

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.