Externe Akkus von TwoNav im Test

CompeGPS hat neben seinen TwoNav Outdoor-Lösungen auch externe Akkus im Test. Diese verlängern nicht nur die Laufzeit mobile Geräte, sondern haben noch einige interessante Zusatzfunktionen zu bieten. Im Test haben wir uns zwei Emergency Charger von TwoNav genauer angesehen …

TwoNav Emergency Charger 5600

Contents

Die Firma CompeGPS ist vor allem durch Ihre Outdoor-Navigationssysteme und die Software TwoNav bekannt. Darüber hinaus bietet die Firma auch Zubehör an, unter anderem externe Akkus zur Laufzeitverlängerung von Navis und Smartphones.

Auch wenn wir schon viele externe Akkus für unseren Vergleichstest unter die Lupe genommen haben, die Produkte von CompeGPS bieten einige Alleinstellungsmerkmale und sind deshalb einen zusätzlichen Testbericht wert.

twonav_externe_akkus

 

CompeGPS TwoNav Emergency Charger 5600

Der TwoNav Emergency Charger 5600 ist einer der wenigen wasser- und staubdichten externen Akkus auf dem Markt. Er verfügt über die Schutzklasse IP67, was einen vollständigen Schutz vor Staub und Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen im Wasser bedeutet. Zusammen mit seiner gummierten und damit griffigen Oberfläche ist er für den harten Outdooreinsatz bestens geeignet. Die Micro-USB-Buchse als Eingang sowie die USB-Buchse als Ausgang sind hinter einer Gummiklappe geschützt. Die Schutzeigenschaften gelten nur für den geschlossenen Zustand. Ist ein Kabel angeschlossen, ist das Gerät mit Sicherheit noch gut spritzwassergeschützt, untertauchen sollte man es dann jedoch nicht unbedingt. Um den Akku gegen Verlust zu schützen, besitzt er zwei Ösen für Befestigungsschlaufen.

emergency_charger_5600_lase

Neben seiner Funktion als externer Akku kann der Emergency Charger 5600 auch als LED-Nottaschenlampe, als LED-SOS-Signallicht und als Laserpointer verwendet werden. Besonders der Laserpointer gibt die Möglichkeit, über weite Entfernungen auf sich aufmerksam zu machen – in einer Notsituation überlebenswichtig.

Werbung

Kapazität

iphone5_226Mit einer Kapazität von 17,6 Wattstunden (gemessen bei 2 Watt Entladeleitung und 20 °C) bietet der Emergency Charger 5600 reichlich Reserven und lädt ein iPhone 5 zu 226 % wieder auf. Für eine Garmin Fenix reicht es sogar für über 6 vollständige Ladungen.

Mit 145 Gramm ist der Akku noch recht leicht und hat trotz seiner Schutzklasse und seinen Zusatzfunktionen mit 12,1 Wh pro 100 Gramm eine für externe Akkus dieser Kapazität übliche Energiedichte.

Kapazität bei Kälte

Unter kalten Bedingungen steigt der Innenwiderstand eines Akkus und die entnehmbare Kapazität sinkt. Wir haben den TwoNav Emergency Charger 5600 fünf Stunden bei – 20 °C gelagert und dann unter diesen Temperaturen die Kapazität gemessen. Mit 13,5 Wattstunden lag die Kapazität ca. 23 Prozent unter den Bedingungen bei Raumtemperatur, ein guter Wert.

Der Ladezustand des Akkus wird über drei kleine LEDs angezeigt. Die Anzeige ist nicht sehr genau und mit drei Stufen auch nur für eine grobe Kontrolle geeignet. Geladen wird der Akku über eine Micro-USB-Buchse. Mit 900 mA erreicht die Ladeleistung im Test die vom Hersteller angegebenen 1000 mA nicht ganz. Ein Netzteil mit entsprechender Ladeleistung vorausgesetzt wird der Akku in 7:50 Stunden vollständig geladen.

Leistung

Die maximale Ausgangsleistung des TwoNav Emergency Charger 5600 liegt bei gut 7 Watt (1,45 A bei 4,82 Volt) und damit etwas höher als die Herstellerangabe von 5 Watt (1 A bei 5 Volt). Die Leistung reicht aus, um auch größere Smartphones schnell zu laden. Nur bei Tablets wird teilweise die maximal mögliche Ladegeschwindigkeit im Vergleich zu einem Netzteil nicht erreicht. Selbst bei extremer Kälte (5 Stunden Lagerung bei -20 °C) wird noch eine Leistung von ca. 5,5 Watt erreicht.

emergency_charger_ultra

Fazit

Wir haben schon viele externe Akkus getestet, doch der TwoNav Emergency Charger 5600 hat sich zu einem unserer Lieblingsakkus entwickelt. Abmessungen und Gewicht sind taschentauglich. Bei Kapazität und Leistung liegt der Akku bereits deutlich über den kleinsten Modellen. Darüber hinaus ist der TwoNav Emergency Charger 5600 robust, wasserdicht und verfügt mit LED-Licht und Laserpointer über sinnvolle Notfallfunktionen. Besonders für Outdoor-Aktivitäten verdient der TwoNav Emergency Charger 5600 das Testurteil: besonders empfehlenswert

testurteil_banner_twonav-charger-5600

Bezugsquelle

Den TwoNav Emergency Charger 5600 gibt es im CompeGPS Onlineshop für:

  • 59,90 EUR für TwoNav Emergency Charger 5600

Link

Seiten: 1 2

3 Kommentare zu “Externe Akkus von TwoNav im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.