Vergleichstest Car Dashcams

Mio MiVue 388

[wr360embed name=”yourviewname” width=”100%” height=”350px” config=”/downloads/webRotate360Assets/Mio MiVue 388/mio mivue 388.xml”]

Mit Mio wagt sich ein namenhafter Hersteller mobiler Navis an das Thema Dashcams heran. Mit der Mio MiVue 388 ist der Einstieg gelungen, die MiVue 388 belegt einen soliden zweiten Platz und überzeugt durch ein klares und einfaches Bedienkonzept. Das große Display und die gut bedienbaren Tasten erleichtern den Umgang mit der Cam. Als einzige Dashcam im Vergleich bietet die Mio MiVue 388 keine Optionen zur Bildoptimierung, selbst eine manuelle Belichtungskorrektur ist nicht möglich. Die durchweg gute Bildqualität am Tag und in der Nacht lassen das Fehlen der Option jedoch verschmerzen. Die Audioqualität ist weniger gut. Die Aufzeichnung bietet kaum Tiefen und überzeichnet hohe Frequenzen, was in unserem Test zu hochfrequenten Störgeräuschen geführt hat.

Mio_MiVue388_blitzer_1200Als besonderes Feature verfügt die Mio MiVue 388 über eine Funktion zur Warnung vor Blitzern. Die Standorte der Blitzer werden dazu in einer Datei gespeichert und über die Speicherkarte in das Gerät geladen. Die Blitzerdaten sind nicht vorinstalliert und können von der Mio-Webseite geladen werden. Leider sind nicht alle Länder Europas verfügbar.

Einfacher und besser ist die Verwendung der beliebten POIbase-Software. Mit POIbase lassen sich Blitzer inkl. richtungsabhängiger Warnung schnell und leicht auf dem MiVue 388 installieren. Das MiVue warnt optisch und akustisch vor den Blitzern. Die Warnung lässt sich gut einstellen und warnt klar und zuverlässig.

Die G-Sensor gesteuerte Notfall-Aufnahme konnte im Test bei einer Vollbremsung ausgelöst werden und lässt sich in seiner Empfindlichkeit einstellen. Der GPS-Empfang ist wie von einem Navi-Hersteller zu erwarten, und wird als NMEA-File gespeichert.

 

mivueAuswertungssoftware

Mio spendiert der MiVue 388 eine selbst entwickelte Auswertungssoftware, die selbst ästhetischen Anforderungen entspricht. Die Software bietet sehr viele Funktionen und ist einfach und problemlos zu installieren und zu bedienen.

GPS-Daten können im KML-Format exportiert werden, Screenshots gespeichert und ausgedruckt werden. Videos lassen sich aus der Software heraus auf Facebook oder Youtube hochladen. Der Track wird auf einer Google Maps angezeigt, die G-Sensordaten sind hübsch animiert dargestellt. Besonders gut hat uns gefallen, das Video auch in Zeitlupe/Zeitraffer anzuzeigen.

Zur leichteren Verwaltung der Videos ist eine Kalenderseite eingeblendet, welche die verfügbaren Videos anzeigt.

 

Testbilder

DCIM100MEDIA DCIM100MEDIA DCIM100MEDIA

Die Bilder überzeugen vor allem durch eine gute Schärfe bis in die Randbereiche und ein geringes Bildrauschen. Die Bilder wirken teilweise etwas unterbelichtet. Leider gibt es keine Möglichkeit einer Belichtungskorrektur. Die maximale Auflösung beträgt 2048 x 1536 Pixel.

Testbilder in voller Auflösung: Download

Mio_CamMio_MenueGesamtbewertung

Die Mio MiVue 388 ist eine leicht bedienbare und insgesamt ausgewogene Dashcam. Einzige Schwäche ist die Audioqualität. Die MiVue 388 ist nicht die kleinste Dashcam, aber mit Halter insgesamt noch recht kompakt.

Guter GPS-Empfang, ein großes Display, eine durchgehend gute Bildqualität, eine gute Auswertungssoftware und besonders die einfache Bedienung sind die Stärken der Mio MiVue 388.

Als besonderes Feature verfügt die Mio MiVue 388 über eine sehr gute Blitzerwarnfunktion, welche vor allem mit den POIbase-Blitzerdaten zuverlässig vor den unliebsamen Fotos schützt.

Preis

Die Mio MiVue 388 kann für - bei Amazon.de gekauft werden.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.