Test Garmin Overlander All-Terrain-Navigation

Bedienung, Zielführung, Routing & Verkehrsmeldungen

Inhaltsverzeichnis

Bedienung

Die Bedienung des Overlander könnte für die alten Garmin-Hasen unter euch etwas gewöhnungsbedürftig sein. Statt dem typischen Garmin-Hauptmenü mit Zieleingabe und Kartenansicht wird man nun von den Feldern “Drive” und “Explore” begrüßt. Der Drive-Modus steht dabei für die gewohnte Karten- bzw. Navigationsansicht, wie man sie seit Jahren von Garmin kennt. Die Zieleingabe hat stattdessen einen kleineren Button auf dem Hauptbildschirm bekommen, welcher die Suche nach Adressen oder geeigneten POIs ermöglicht. Der Explore-Modus hingegen ist im Prinzip eine vorinstallierte Version der Garmin Explore App, welche mit dem Release der ersten Garmin inReach Geräte bekannt wurde. Sie ermöglicht Features, welche sonst nur für den Outdoor-Navigationsbereich eine Rolle spielen. Hier können bspw. Wegpunkte erstellt, Fahrten getrackt oder Routen geplant werden (mehr dazu unter: Routing).

Auch das Kartenmaterial von OSM und anderen Anbietern wird hierüber verwaltet und heruntergeladen. Zudem ermöglicht der Explore Modus des Overlanders eine nahtlose Synchronisation in die Cloud und somit auch den Datenaustausch zur Explore App auf dem eigenen Smartphone und der über den Browser aufrufbaren Explore-Plattform. Tracks, die wir während unserer Testfahrten mit dem Overlander aufgezeichnet haben, konnten wir nach erfolgreicher Synchronisierung direkt auf unseren Smartphones einsehen.

  

Was sonst unter Apps auf dem Startbildschirm der Garmin Navis zu finden war, besitzt jetzt jeweils ein eigenes kleines Symbol. Dazu zählen bspw. die ABC-Funktion (Altimeter-Barometer-Compass), die Zieleingabe, die Telefonie, die Trackaufzeichnung sowie die Einstellungen. Klickt man in den “Einstellungen” unter Gerät auf “Apps” werden all diese einzelnen Features als jeweils separat installierte Apps aufgelistet. Bei den Einstellungen fällt sofort auf, dass das Garmin-typische Einstellungsmenü ersetzt wurde. Statt der Garmin-Ästhetik müsst ihr euch nun im Menüdesign des herkömmlichen Android-Betriebssystems zurechtfinden, um Einstellungen wie “Routenpräferenzen” vornehmen zu können. Diese Veränderung empfanden wir in unserem Test als äußerst gewöhnungsbedürftig. Zum einen ist es eine absolute Umstellung im Vergleich zu bisherigen Garmin Navis und zum anderen kostet es viel Konzentration sich zwischen zwei Designs hin und her zu bewegen. Selbst kleine Einstellungen bezüglich der Navigation haben wir in unserem Test daher nur sehr ungern während der Fahrt vorgenommen.

  

 

Ein Vorteil des Android-Betriebssystems ist die Flexibilität beim Einstellen des Start- und Widgetbildschirms. Garmin hat es dem Nutzer überlassen, welche Apps und Widgets auf den beiden Bildschirmen dargestellt werden.

Auch Favoriten aus dem Browser sowie die Symbole der klassischen Zieleingabe und Karte können ausgewählt werden. Je nach Einsatzzweck kann diese Möglichkeit wirklich praktisch sein.

Zusätzlich macht es Android möglich, dass ihr auf dem Overlander eine Statusleiste per Wischgeste einfach von oben nach unten großziehen könnt. Hier findet ihr die derzeitig aktive Navigation und weitere aktuelle Hinweise zum Gerät.

Dazu zählen der Ladezustand, die Verfügbarkeit von WLAN und Bluetooth, die Helligkeitssteuerung, das aktivierte Fahrzeugprofil und die automatische Displaydrehung. Gleichzeitig werden hier auch Hinweiszeilen eingeblendet mit Inhalten wie verfügbaren Updates, abgeschlossenen Downloads, der Sprachbefehlaktivierung und einiges mehr.

  

  

  

Auswertung Bedienung

 Garmin
Overlander (TMC)
Garmin
DRIVE 52'' (TMC)
Garmin
DRIVESMART 55'' (TMC)
Garmin
DRIVESMART 65'' (TMC)
TomTom
GO BASIC 5'' (TMC)
Summe
1,83

2,67

1,5

1,5

2,8
Bedienlogik
Zieleingabe
Smartphone App
(Garmin Smartphone Link)
Explore App (Wegpunkte)
Home
Favoriten
Letzte Ziele
Adresse
Kreuzung
POIs (viele Camping relevante)
POIs entlang Route
Koordinaten
Karte
Teil-Fuzzy

Smartphone App
(Garmin Smartphone Link)
Home
Favoriten
Letzte Ziele
Adresse
Kreuzung
POIs
POIs entlang Route
Koordinaten
Karte
Teil-Fuzzy

Smartphone App
(Garmin Drive)
Home
Favoriten
Letzte Ziele
Adresse
Kreuzung
POIs
POIs entlang Route
Koordinaten
Karte
Teil-Fuzzy

Smartphone App
(Garmin Drive)
Home
Favoriten
Letzte Ziele
Adresse
Kreuzung
POIs
POIs entlang Route
Koordinaten
Karte
Teil-Fuzzy

Onlineportal/App
(MyDrive)
Home
Favoriten
Letzte Ziele
Adresse
POIs
POIs entlang Route
Karte
Teil-Fuzzy
Koordinaten
Sprachbedienung
Aktivierung durch Sprachbefehl (hauptsächlich Zieleingabe)
sehr zuverlässig, schnell

Aktivierung durch Sprachbefehl (hauptsächlich Zieleingabe)
sehr zuverlässig, schnell

Aktivierung durch Sprachbefehl (hauptsächlich Zieleingabe)
sehr zuverlässig, schnell

 

Werbung

Akustische Zielführung

Die akustische Zielführung ist ein Aspekt, bei dem sich nichts Grundlegendes verändert hat. So bleiben die Ausgabestimmen von Deutsch Anna und Marie bestehen. Auch ihre inhaltliche Qualität bleibt weiterhin gleich. Damit ist die Navigation, wie es für Garmin typisch ist, sehr solide. Daher verweisen wir an dieser für mehr Details auf unseren ausführlichen Testbericht zur aktuellen Garmin Drive-Serie oder auf unseren Test zum DriveLuxe 51. Was sich allerdings doch verändert hat, ist die Reduzierung der möglichen Einstellungen bezüglich der akustischen Hinweise. Akustische Alarme für Fahrer werden nun zusammengefasst. Dadurch findet ihr beim Overlander die Alarme für das Fahrttempo jetzt im gleichen Bereich wie Alarme, die vor Wildtieren oder Schulen warnen.

Eine Unterscheidung zwischen Außerorts und Innerorts kann beim Hinweis auf die Tempoüberschreitung nicht mehr gemacht werden. Stattdessen stehen nur noch die Möglichkeiten “Tempo reduzieren” oder “Tempolimit überschritten” zur Auswahl. Hinweise, die auf der eingestellten Pausenplanung basieren, welche das aktuelle Garmin Drive 5 Pro vom Discounter LIDL bietet, gibt es ebenfalls nicht.

Auswertung akustische Zielführung

 Garmin
Overlander (TMC)
Garmin
DRIVE 52'' (TMC)
Garmin
DRIVESMART 55'' (TMC)
Garmin
DRIVESMART 65'' (TMC)
TomTom
GO BASIC 5'' (TMC)
Summe
2,33

2,83

2,5

2,33

2,2
Akustische Qualität
sehr gute Lautstärke
sauberes Klangbild

laut
sauberes Klangbild
(bei max. Lautst. leicht unsauber)

laut
sauberes Klangbild
(bei max. Lautst. leicht unsauber)

gute Lautstärke
sauberes Klangbild

gute Lautstärke
sauberes Klangbild
(bei max. Lautst. leicht unsauber)
Inhaltliche Qualität
Auswahl dt.
Stimmen

(1/2 Gewichtung)

1 TTS
(Anna)
1 Normale
(Marie)

1 TTS
(Anna)
1 Normale
(Marie)

1 TTS
(Anna)
1 Normale
(Marie)

1 TTS
(Anna)
1 Normale
(Marie)

2 TTS
(Anna + Yannick)
2 Normale
Lautstärke- regelung
(1/2 Gewichtung)

manuell
Sprachbefehle

manuell

manuell
Sprachbefehle

manuell
Sprachbefehle

manuell
Text-to-Speech
Features
Autobahn Nr.
Bundesstr. Nr.
Spurassistent
Straßenn. (immer)
Ortsn. (selten)
Verkehrsm.
Orientierungspunkte
nicht anpassbar
Autobahn Nr.
Bundesstr. Nr.
Spurassistent
Straßenn. (immer)
Ortsn. (selten)
Verkehrsm.
Orientierungspunkte
nicht anpassbar
Autobahn Nr.
Bundesstr. Nr.
Spurassistent
Straßenn. (immer)
Ortsn. (selten)
Verkehrsm.
Orientierungspunkte
nicht anpassbar
Autobahn Nr.
Bundesstr. Nr.
Spurassistent
Straßenn. (immer)
Ortsn. (selten)
Verkehrsm.
Orientierungspunkte
nicht anpassbar
Ausfahrt Nr.
Autobahn Nr.
Bundesstr. Nr.
Straßenn. (immer)
Ortsname
anpassbar

 

Visuelle Zielführung

Im Vergleich zu den Garmin DriveSmart Modellen aus unserem bestehendem Test ist auch in puncto visuelle Zielführung alles beim Alten geblieben. Die Ästhetik des Kartendesigns ist unverändert und dient dank guter Kontraste und satter Farben weiterhin für eine gelungene Navigation. Auch die sehr gut umgesetzte Nachtansicht sowie die unglaublich praktische Garmin Real Junction View sind unverändert geblieben. Beide Features unterstützen euch dadurch weiterhin hervorragend dabei, komfortabel am Ziel anzukommen. Das gilt jedenfalls alles für den Drive-Modus des Overlanders.

Was sich natürlich geändert hat, ist die Navigation innerhalb des Explore-Modus. Die Ästhetik ist die gleiche wie bei der Explore Smartphone App und unterstützt ebenfalls nur das Navigieren in der 2D-Draufsicht. Von dieser kleinen Einschränkung abgesehen könnt ihr dafür aber unterschiedliches Kartenmaterial als Basis für eure Navigation nutzen. Speziell für die Overlander-Fahrer unter euch hat das natürlich den entscheidenden Vorteil, die Funktionalität unterschiedlicher Karten miteinander kombinieren zu können. Gerade die Satellitenaufnahmen können in Wüstengebieten oder anderen extrem abgeschiedenen und wenig kartierten Landstrichen von Nutzen sein. Die Kombination des Drive- und Explore-Modus empfinden wir in diesem Zusammenhang als gelungen, da man sehr unkompliziert zwischen beiden hin- und herschalten kann.

  

  

  

Auswertung visuelle Zielführung

 Garmin
Overlander (TMC)
Garmin
DRIVE 52'' (TMC)
Garmin
DRIVESMART 55'' (TMC)
Garmin
DRIVESMART 65'' (TMC)
TomTom
GO BASIC 5'' (TMC)
TomTom
GO ESSENTIAL 5'' (TMC)
Summe
1,5

1,5

1,5

1,5

2,1

2,1
Karten
ansicht

2D/3D
Kartendetails
viele Kartenfarben
Sonderziele ein/aus
Explore Modus

2D/3D
Kartendetails
viele Kartenfarben
Sonderziele ein/aus

2D/3D
Kartendetails
viele Kartenfarben
Sonderziele ein/aus

2D/3D
Kartendetails
viele Kartenfarben
Sonderziele ein/aus

2D/3D
Straßennamen ein/aus

2D/3D
Straßennamen ein/aus
Nachtansicht
automatisch
Displayhelligkeit
(ca. 20 Helligkeitsstufen)
Kartendesign
Menüdesign

automatisch
Displayhelligkeit
Kartendesign
Menüdesign

automatisch
Displayhelligkeit
Kartendesign
Menüdesign

automatisch
Displayhelligkeit
Kartendesign
Menüdesign

automatisch
Displayhelligkeit
Kartendesign
Menüdesign

automatisch
Displayhelligkeit
Kartendesign
Menüdesign
Visuelle
Navigations-
hilfen

Photo Real Junction View
Signposts
Fahrspurassist. (sehr klein)
Aktiver Fahrspurassi.
Tempolimit
Pfeil auf Route
nächste Aktion
Fahrbahn Richtung

Photo Real Junction View
Signposts
Fahrspurassist. (sehr klein)
Aktiver Fahrspurassi.
Tempolimit
Pfeil auf Route
nächste Aktion
Fahrbahn Richtung

Photo Real Junction View
Signposts
Fahrspurassist. (sehr klein)
Aktiver Fahrspurassi.
Tempolimit
Pfeil auf Route
nächste Aktion
Fahrbahn Richtung

Photo Real Junction View
Signposts
Fahrspurassist. (sehr klein)
Aktiver Fahrspurassi.
Tempolimit
Pfeil auf Route
nächste Aktion
Fahrbahn Richtung

Reality View
Fahrpurassi. (sehr klein)
Tempolimit
Pfeil auf Route
nächste Aktion
Fahrbahn Richtung

Reality View
Fahrpurassi. (sehr klein)
Tempolimit
Pfeil auf Route
nächste Aktion
Fahrbahn Richtung
MovingMap
Zoom-
verhalten

leicht ruckelig
3D, 2D-Nord/Fahrtr.
Autozoom ein/aus
Kreuzungs-zoom
Verschieben
Zoomen
Postion 3D unten
Position 2D mittig

leicht ruckelig
3D, 2D-Nord/Fahrtr.
Autozoom ein/aus
Kreuzungs-zoom
Verschieben
Zoomen
Postion 3D unten
Position 2D mittig

sehr flüssig
3D, 2D-Nord/Fahrtr.
Autozoom ein/aus
Kreuzungs-zoom
Verschieben
Zoomen
Postion 3D unten
Position 2D mittig

sehr flüssig
3D, 2D-Nord/Fahrtr.
Autozoom ein/aus
Kreuzungs-zoom
Verschieben
Zoomen
Postion 3D unten
Position 2D mittig

sehr flüssig
3D, 2D-Nord/Fahrtr.
Autozoom ein/aus
Autozoom Straßentyp
Kreuzungs-zoom
Verschieben
Zoomen
Postion 3D unten, mittig
Position 2D optimal

sehr flüssig
3D, 2D-Nord/Fahrtr.
Autozoom ein/aus
Autozoom Straßentyp
Kreuzungs-zoom
Verschieben
Zoomen
Postion 3D unten, mittig
Position 2D optimal
Informationen
Immer:
aktuelle Straße
Tempo
max. Tempo
Verkehrsinfoleiste
1 Feld aus:
Ankunftszeit
Zeit bis Ziel
Distanz zum ziel
Ankunftszeit am nächsten Stopp
Zeit zum nächsten Stopp
Distanz zum nächsten Stopp
Fahrtrichtung (N/NO/O...)
Uhrzeit
Höhe
Scouts (Blitzer melden)
Optionaler Tripcomputer:
Alle Optionen von Feld 1
Zähler A
Zähler B
Zeit bis Abbiegung
Distanz bis Abbiegung
Tempo
Max. Tempo
Durchschnittstempo in Fahrt
Durchschnittstempo ges.
Zeit im Stand
Zeit in Fahrt
Gesamtzeit
Positionskoordinaten
GPS-Genauigk.

Immer:
aktuelle Straße
Tempo
max. Tempo
Verkehrsinfoleiste
1 Feld aus:
Ankunftszeit
Zeit bis Ziel
Distanz zum ziel
Ankunftszeit am nächsten Stopp
Zeit zum nächsten Stopp
Distanz zum nächsten Stopp
Fahrtrichtung (N/NO/O...)
Uhrzeit
Höhe
Scouts (Blitzer melden)
Optionaler Tripcomputer:
Alle Optionen von Feld 1
Zähler A
Zähler B
Zeit bis Abbiegung
Distanz bis Abbiegung
Tempo
Max. Tempo
Durchschnittstempo in Fahrt
Durchschnittstempo ges.
Zeit im Stand
Zeit in Fahrt
Gesamtzeit
Positionskoordinaten
GPS-Genauigk.

Immer:
aktuelle Straße
Tempo
max. Tempo
Verkehrsinfoleiste
1 Feld aus:
Ankunftszeit
Zeit bis Ziel
Distanz zum ziel
Ankunftszeit am nächsten Stopp
Zeit zum nächsten Stopp
Distanz zum nächsten Stopp
Fahrtrichtung (N/NO/O...)
Uhrzeit
Höhe
Scouts (Blitzer melden)
Optionaler Tripcomputer:
Alle Optionen von Feld 1
Zähler A
Zähler B
Zeit bis Abbiegung
Distanz bis Abbiegung
Tempo
Max. Tempo
Durchschnittstempo in Fahrt
Durchschnittstempo ges.
Zeit im Stand
Zeit in Fahrt
Gesamtzeit
Positionskoordinaten
GPS-Genauigk.

Immer:
aktuelle Straße
Tempo
max. Tempo
Verkehrsinfoleiste
1 Feld aus:
Ankunftszeit
Zeit bis Ziel
Distanz zum ziel
Ankunftszeit am nächsten Stopp
Zeit zum nächsten Stopp
Distanz zum nächsten Stopp
Fahrtrichtung (N/NO/O...)
Uhrzeit
Höhe
Scouts (Blitzer melden)
Optionaler Tripcomputer:
Alle Optionen von Feld 1
Zähler A
Zähler B
Zeit bis Abbiegung
Distanz bis Abbiegung
Tempo
Max. Tempo
Durchschnittstempo in Fahrt
Durchschnittstempo ges.
Zeit im Stand
Zeit in Fahrt
Gesamtzeit
Positionskoordinaten
GPS-Genauigk.

Im Wechsel:
verbl. Entfernung
verbl. Zeit
Immer:
Geschwindigkeit
Uhrzeit
Ankunftszeit
verbl. Zeit Zwischenziel
Verkehrsinfoleiste
aktuelle Straße

Im Wechsel:
verbl. Entfernung
verbl. Zeit
Immer:
Geschwindigkeit
Uhrzeit
Ankunftszeit
verbl. Zeit Zwischenziel
Verkehrsinfoleiste
aktuelle Straße

 

Routing

Was wir in unserem Test vermisst haben, ist die Routenplanungs-App zur Erstellung von Routen. Diese Funktion spielt natürlich besonders für Dienstleister eine wichtige Rolle doch auch Overlander-Fahrer können von einer schnellen Routenerstellung profitieren. Schließlich ist man ja nicht nur im Hinterland unterwegs und schon gar nicht in Mitteleuropa. Diese App wurde beim Overlander, wie wir es euch bereits geschildert haben, weggelassen. Damit fällt auch die Funktion weg, die eingegebene Zwischenstopp-Reihenfolge automatisch optimieren zu können. Solltet ihr zwingend auf die Routenplanung angewiesen sein, damit ihr wenigstens eure (Zwischen-)Ziele während der Planung manuell umsortieren könnt, gibt es noch eine andere (umständliche) Möglichkeit dies zu tun. Dafür müsst ihr jedes eurer zusätzlichen Ziele nacheinander eingeben und mit der Taste “Der Route hinzufügen” bestätigen. Dieser Weg ist aber sehr aufwändig und dauert durch die jeweilige Neuberechnung der Route besonders lange. Auch das Abspeichern ist auf diesem Weg nicht möglich. Zudem wird diese Route immer von eurer aktuellen Position aus starten, da ihr den Startpunkt nicht individuell wählen könnt.

Dank des Explore-Modus könnt ihr Routen jetzt aber auch durch einzelne Klicks entstehen lassen. Der Modus zum Routen-Erstellen kann über die Kartenansicht erreicht werden und ermöglicht auch das relativ unkomplizierte Verändern oder Löschen bereits bestehender Routenpunkte.

  

Unpraktisch: Die Routen sind auf 200 Punkte begrenzt und das Verändern benötigt immer noch mehr Klicks als man es von Google oder GPSies gewohnt ist. Zudem folgen gesetzte Punkte nicht den bestehenden Wegen, wie man es ebenfalls von Google oder GPSies kennt.

  

  

Alternativ können Routen jetzt direkt mit Hilfe von GPSies, Google und Co. erstellt und über die Explore-Plattform als Route importiert werden. Allerdings werden auch die Import-Routen auf 200 Punkte reduziert, wodurch sie stark vom eigentlichen Verlauf der erstellten Strecke abweichen und im Navigationsmodus ständig über den Straßenverlauf “hinausschießen”. Wem diese Funktion wirklich einen Nutzen bringen soll, war uns im Test ein Rätsel. Routen können stattdessen auch als Track importiert werden. Diese werden wenigstens “nur” auf 10.000 Punkte reduziert. In Wüstengebieten und anderen abgeschiedenen Landstrichen ohne präzise Straßenführung ist diese Variante recht zufriedenstellend. Innerhalb ausgebauter Straßennetze wird aber auch dieser Track immer wieder sichtlich von der eingezeichneten Straße bzw. Autobahn abweichen.

  

Fahrzeugprofil

Eine weitere Besonderheit des Overlanders im Vergleich zu Kfz-PNAs ist die Möglichkeit, verschiedene Fahrzeugprofile erstellen zu können. Diejenigen unter euch, die bereits ein Camper Navi von Garmin besitzen, kennen die Funktionsweise. Man gibt die Fahrzeugdaten ein (Breite, Höhe, Länge, Gewicht) und der Overlander wird Einschränkungen im Straßenverlauf für das jeweils aktivierte Fahrzeugprofil beachten. Für unseren Test haben wir eine Route von Gotha nach Cadaques, Spanien, gestartet. Während die Berechnung für normale Pkw-Maße schnell vonstatten ging, benötigte das Navi für die gleiche Anfrage mit einem 7,5 Tonnen schweren, 2,5 Meter breiten, 3,25 Meter hohen und insgesamt 18 Meter langen Wohnmobilgespann mit Anhänger deutlich länger, um geeignete Strecken zu finden. Bei fehlenden Alternativen für solch große Fahrzeugmaße warnt das Navi auch vor. In unserem Beispiel war es die Begrenzung auf ein maximales Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen. Mit einem Knopfdruck kann man dann selbst entscheiden, ob man die Strecke trotzdem berechnen lassen will oder nicht.

  

  

Der Overlander hat uns in Sachen Routing recht enttäuscht. Die komplexe Routenplanung mit Zwischenzielen fehlt, Routen von A nach B müssen immer noch sehr textlastig erstellt werden, Importmöglichkeiten werden stark begrenzt und das Potential der Routenplanung via Explore App ist lange nicht ausgeschöpft. Dabei ist das Erstellen von Routen eine der wichtigsten Aufgaben eines Navis und sollte für solche Geräte in Zeiten von GPSies, Google und Co. keinerlei Schwierigkeiten mehr darstellen. Wer Wert auf intuitives und komplexes Routing legt, sollte daher einen großen Bogen um dieses Gerät machen. Wem es dagegen reicht, Routen von A nach B zu den vielzähligen intern gespeicherten Camping- und Stellpätzen zu berechnen, für den macht das Gerät Sinn.

Auswertung Routing

 Garmin
Overlander (TMC)
Garmin
DRIVE 52'' (TMC)
Garmin
DRIVESMART 55'' (TMC)
Garmin
DRIVESMART 65'' (TMC)
TomTom
GO BASIC 5'' (TMC)
TomTom
GO ESSENTIAL 5'' (TMC)
Summe
2,625

2,0

2,0

2,0

2,4

2,4
Routenverlauf
altern. Routen (2)
zeitab. Routing
Straße sperren (dauerhaft)
Strecke vor. sperren
Gebiete sperren

altern. Routen (2)
zeitab. Routing
Straße sperren (dauerhaft)
Strecke vor. sperren
Gebiete sperren

altern. Routen (2)
zeitab. Routing
Straße sperren (dauerhaft)
Strecke vor. sperren
Gebiete sperren

altern. Routen (2)
zeitab. Routing
Straße sperren (dauerhaft)
Strecke vor. sperren
Gebiete sperren

altern. Routen (2)
zeitab. Routing
Routenab. sperren
Strecke vor. sperren

altern. Routen (2)
zeitab. Routing
Routenab. sperren
Strecke vor. sperren
ReRouting
Kehrtw. verm.

Kehrtw. verm.

Kehrtw. verm.

Kehrtw. verm.
Routenplanung
zeitl. Routenplanung
Planung via Explore App
Import über Explore App:
Route (max. 200 Punkte)
Track (max. 10000 Punkte)

Route speichern
zeitl. Routenplanung
Routen-
Optimierung
Simulation
GPX-Import

Route speichern
zeitl. Routenplanung
Routen-
Optimierung
Simulation
GPX-Import

Route speichern
zeitl. Routenplanung
Routen-
Optimierung
Simulation
GPX-Import

Routen speichern
Simulation
GPX-Import

Routen speichern
Simulation
GPX-Import
Routen
optionen

Routentyp:
schnell
kurz
Luflinien
Ausschluss:
Kehrtw.
Autobahn
Fähren
Fahrgem.
unbefest. Straßen
Maut
Vignette (Land)
Umweltzonen

Routentyp:
schnell
kurz
Luflinien
Ausschluss:
Kehrtw.
Autobahn
Fähren
Fahrgem.
unbefest. Straßen
Maut
Vignette (Land)
Umweltzonen

Routentyp:
schnell
kurz
Luflinien
Ausschluss:
Kehrtw.
Autobahn
Fähren
Fahrgem.
unbefest. Straßen
Maut
Vignette (Land)
Umweltzonen

Routentyp:
schnell
kurz
Luflinien
Ausschluss:
Kehrtw.
Autobahn
Fähren
Fahrgem.
unbefest. Straßen
Maut
Vignette (Land)
Umweltzonen

Profil:
PKW
Fußgänger
Fahrrad
Routentyp:
schnell
kurz
ökonomisch
Ausschluss:
Autobahn
Fähren
Autozug
Maut
Fahrgem.
unbefest. Straßen

Profil:
PKW
Fußgänger
Fahrrad
Routentyp:
schnell
kurz
ökonomisch
Ausschluss:
Autobahn
Fähren
Autozug
Maut
Fahrgem.
unbefest. Straßen

 

Verkehrsmeldungen

Wer die aktuelle Garmin Drive Serie kennt oder Erfahrungen mit dem Garmin DriveLuxe 51 machen konnte, der kennt auch die Funktionen der Overlander-Verkehrsmeldungen. Garmin ist sich extrem treu geblieben und bietet daher weiterhin DAB+ bzw. TMC über die große, externe Antenne, welche im Kfz-Ladekabel integriert ist. Eine integrierte SIM-Karte, wie man es von TomToms High-End-Modellen kennt, hat Garmin selbst bei diesem extrem teuren Navigationsgerät nicht spendiert.

Was allerdings ebenfalls fehlt, ist die Möglichkeit, den Garmin Live Traffic über die Smartphone Link App auf dem Overlander zu empfangen. Aus irgendeinem Grund können wir durch die Kopplung mit unseren Smartphones (Xiaomi Note 7 & Samsung Galaxy J3 2018) nur Telefonkontakte und Anruflisten der Smartphones mit dem Overlander synchronisieren. Das ist eine echte Einschränkung gegenüber anderen Garmin-Navis, die auf dem Markt sind. Der Live Traffic war in unseren vorhergehenden Tests immer noch ein ganzes Stück besser (schneller, präziser, detaillierter) als der Verkehrsfunk via DAB+ oder TMC. Die Verkehrsmeldungen via DAB+ sind zwar relativ zuverlässig, kommen aber lange nicht an die Genauigkeit von TomToms Traffic Service heran. Für noch mehr Informationen zu Garmin’s Verkehrsmeldungen verweisen wir wieder auf unsere bestehenden Tests des Garmin Drive 5 Pro LIDL, der DriveSmart Serie und dem DriveLuxe 51.

  

  

  

Auswertung Verkehrsmeldungen

 Garmin
Overlander (TMC)
Garmin
DRIVE 52'' (TMC)
Garmin
DRIVESMART 55'' (TMC)
Garmin
DRIVESMART 65'' (TMC)
TomTom
GO BASIC 5'' (TMC)
TomTom
GO ESSENTIAL 5'' (TMC)
Summe
2,67

2,5

2,5

2,5

1,7

1,7
Qualität



Reichweite/ Einstellungen
DAB+ ca. 180 km
Umfahrung:
manuell/auto/nie
Filter: aus/einfach/max

Live Traffic ca. 110 km
DAB+ ca. 180 km
Umfahrung:
manuell/auto/nie
Filter: aus/einfach/max

Live Traffic ca. 110 km
DAB+ ca. 180 km
Umfahrung:
manuell/auto/nie
Filter: aus/einfach/max

Live Traffic ca. 110 km
DAB+ ca. 180 km
Umfahrung:
manuell/auto/nie
Filter: aus/einfach/max

Live Traffic ca. 120 km
TMC ca. 120km - vereinzelte Infos bis ca. 300km
Umfahrung:
manuell/automatisch
Sprachbefehl
in Richtung fahren

Live Traffic ca. 120 km
TMC ca. 120km - vereinzelte Infos bis ca. 300km
Umfahrung:
manuell/automatisch
Sprachbefehl
in Richtung fahren
Konzept/
Visualisierung
Seiten: 1 2 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.