Energizer 1300mAh AA-Akku im Test

Der Energizer 1300 mAh NiMH-Akku zeigt, dass Kapazität nicht alles ist und kann durch besonders hohe Zyklenfestigkeit überzeugen. Auch nach über 2000 Zyklen war der Akku in unserem Test noch immer nutzbar, ein Rekord…

Viele Outdoor-Navis und andere Outdoor-Ausrüstungsgegenstände wie z.B. Taschenlampen verwenden nach wie vor Akkus im sog. AA, Mignon bzw. R6 Format. Im Rahmen unseres großen und dauerhaft angelegten Mignon-Akku Vergleichstest haben wir nun einen weiteren NiMH-Akku aufgenommen, den Energizer recharge 1300 mAh welcher gegenüber Standard NiMH-Akkus eine reduzierte Kapazität und dafür längere Lebenserwartung verspricht.

Grundsätzlich wird eine hohe Kapazität bei NiMH-Akkus mit einer reduzierten Zyklenfestigkeit erkauft. Energizer bietet daher die 1300 mAh Version mit dem Versprechen an, 1000 Ladezyklen zu überstehen.

In diesem kurzen Artikel fassen wir das Testergebnis zusammen, alle Details und Zusammenhänge sind in unserem Mignon-Akku Vergleichstest ausführlich erklärt.

 

Kapazität und Leistung

Für den Energizer recharge 1300 mAh haben wir folgende Kapazitäten nach IEC Norm gemessen:

  • Laststrom 50 mA: 1449 mAh
    1,818 Wattstunden, mittlere Spannung 1,255 Volt
  • Laststrom 500 mA: 1392 mAh
    1,694 Wattstunden, mittlere Spannung 1,216 Volt
  • Laststrom 2500 mA: 1272 mAh
    1,425 Wattstunden, mittlere Spannung 1,121 Volt

Damit liegt die Kapazität etwas über der Herstellerangabe, was gerade bei Akkus nicht immer üblich ist. Die Spannung bricht bei hohen Lastströmen deutlich ein und liegt im Vergleich zu anderen NiMH-Akkus in dieser Disziplin am Ende des Feldes. Ursache ist unter anderem der recht hohe Innenwiderstand des Akkus, welchen wir mit durchschnittliche 29,9 mΩ gemessen haben.

Der Akku ist aufgrund seiner etwas geringeren Leistung nur bedingt für stromintensive Anwendungen wie z.B. helle Taschenlampen, RC-Fahrzeuge usw. geeignet. Auch seine geringe Kapazität macht ihn z.B. in einem Outdoor-GPS nicht zum Akku der 1. Wahl.

Kälte

Wir haben Leistung und Kapazität bei sehr kalten Temperaturen von -20°C getestet, was eine Herausforderung für jeden Akku darstellt. Bei einem Laststrom vom 500 mA reduziert sich die Kapazität des Energizer recharge 1300 mAh auf 45 Prozent und beträgt dann nur noch 716 mAh (0,766 Wh).

Die durchschnittliche Spannung sinkt mit 1,066 Volt auf einen besonders tiefen Wert. Der Energizer recharge 1300 mAh ist daher kein Akku für extrem kalte Temperaturen!

Selbstentladung

Jeder Akku, insbesondere NiMH Akkus haben eine gewisse Selbstentladung und verlieren daher beim Lagern Energie. Der Energizer recharge 1300 mAh hat nach einem Jahr (bei 20°C) noch eine Kapazität von 1070 mA (1,259 Wh) was 74,4 Prozent der ursprünglichen Kapazität entspricht. Damit liegt der Akku nur wenig hinter den besten Low-Self-Discharge Akkus zurück, welche teilweise bis zu 80 Prozent der Energie erhalten. Grundsätzlich steigt die Selbstentladungsrate bei hohen Temperaturen deutlich an, kalte Temperaturen hingegen tragen zur Ladungserhaltung bei.

Zyklen und Lebenserwartung

Die Stärke des Energizer recharge 1300 mAh ist ganz eindeutig die Zyklenfestigkeit. Wir verwenden in unseren Zyklentests entgegen der IEC-Norm (mit der die Hersteller die Anzahl der Zyklen für die Werbeversprechen ermitteln) einen etwas “härteren” Test mit höheren Ladeströmen und Vollzyklen (Details siehe Mignon-Akku Vergleichstest). In unserem Test erreicht der Energizer recharge 1300 mAh immhin ca. 650 Zyklen bis seine Kapazität auf 80% und ca. 1350 Zyklen bis seine Kapazität auf 50% gesunken ist. Der Innenwiderstand steigt natürlich mit der Zyklenbelastung deutlich an, so dass ab ca. 750 Zyklen das Laden nach der Minus Delta V (5mV) nicht mehr zu einer zuverlässigen Abschaltung führt und durch ein Zeitladen ersetzt werden muss. Insgesamt jedoch kann das Versprechen des Herstellers, welcher “1000 Zyklen” verspricht als erfüllt gelten.

 

Besonders hervorzuheben ist, dass der Akku im Gegensatz zu allen von uns bisher getesteten NiMH-Akkus auch bei sehr hohen Zyklen bis 2000 und (vermutlich darüber hinaus) noch Ladung halten kann und nur linear Kapazität verliert. Damit eignet sich der Energizer recharge 1300 mAh für alle Anwendungen, bei denen viele Ladezyklen notwendig sind oder bei denen Akkus oft und teilweise dauerhaft geladen werden. Eine hohe Zyklenfestigkeit geht in der Regel mit einer hohen Toleranz gegenüber einer Dauer- bzw. auch Überladung einher. Anwendungen mit hoher Zyklenbelastung sind z.B. schnurlose Telefone oder Solarlichter welche Tags von der Sonne geladen werden und die Energie über Nacht verbrauchen. Aber auch in Backup-Batterien z.B. in Alarmanlagen, Notlichtern etc. ist der Energizer recharge 1300 mAh gut geeignet, da er eine dauerhafte Ladung besser übersteht als Akkus mit hoher Kapazität.

Zusammenfassung

Energizer recharge 1300 mAh ist ein spezieller NiMH-Akku für hohe Zyklenfestigkeit und erfüllt die Versprechen des Herstellers in allen Bereichen. Aufgrund seiner deutlich reduzierten Kapazität (gegenüber Standard- und Hochkapazität NiMH Akkus) und eingeschränkten Leistungsfähigkeit macht eine Anwendung nur dann Sinn, wenn hohe Anforderungen an Lebenserwartung und Zyklenfestigkeit gestellt werden z.B. in schnurlosen Telefonen oder Solaranwendungen. Für solche Anwendungen ist der Akku besonders zu empfehlen!

Preis

Ein Pack mit 4 x Enerziger 1300 mAh kostet EUR 7,19 bei Amazon und ist damit weder wesentlich teurer oder preiswerter als Standard NiMH Akkus namenhafter Hersteller.

Links

1 Kommentar zu “Energizer 1300mAh AA-Akku im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.