Test Portables Solar Licht- und Ladesystem

Auf längeren Wanderungen oder beim Campen sind Solarlader besonders nützlich um auch abseits einer stationären Stromquelle mobile Geräte mit Energie versorgen zu können. Von ProIdee haben wir uns das „Portables Solar Licht- und Ladesystem“ zusenden lassen und für Euch getestet …

Solarmodul

Das Solarmodul hat eine Abmessung von 28 x 18,5 x 2 cm und wiegt inkl. Kabel ca. 800 Gramm. Die technischen Daten sind auf der Rückseite aufgedruckt und wie folgt angegeben:

  • Zelltyp: kristallin
  • Zellanzahl: 18
  • Nennleistung 5 Wp
  • Nennspannung: 9 Volt
  • Leerlaufspannung: 10,8 Volt
  • Nennstrom: 0,56 A
  • Kurzschlussstrom: 0,61 A
  • Toleranz: +/- 5 %
  • Schutzart: IP 65
  • Temperaturbereich: -30 bis +75 °C

Das wasserdichte Solarmodul ist durch seinen stabilen Aluminiumrahmen sehr robust und verfügt auf der Rückseite über einen praktisch ausklappbaren Ständer, welcher hilft das Modul zur Sonne hin aufzustellen.

Die Leistung des Solarmoduls haben wir nur als Systemleistung getestet. Durch das Laden des Akkus, die Speicherung und die erneute Spannungswandlung für den 5V-USB-Ausgang entstehen erhebliche Verluste. Die von uns ermittelte Leistung ist daher Nettoleistung nach Abzug aller Verluste zu betrachten, also die Energie, welche letztendlich wirklich für das Laden angeschlossener Verbraucher zur Verfügung steht.

BeleuchtungLeistung am USB-Ausgang
Sonneneinstrahlung 1000 W/m2
entspricht der Nennleistung und wird bei direkter Ausrichtung zur Sonne und klarem Himmel erreicht
 2,6 Watt
Sonneneinstrahlung 350 W/m2
entspricht leicht bedecktem Himmel bei direkter Ausrichtung zur Sonne
 1,2 Watt
Sonneneinstrahlung 150 W/m2
entspricht stark bedecktem Himmel
 0,5 Watt

Verwendet man das „Portable Solar Licht- und Ladesystem“ also z.B. für 4 Stunden in der direkten Mittagssonne (muss dann immer mal wieder neu ausgerichtet werden), so stehen nach dieser Zeit 4 x 2,6 Wattstunden = 10,4 Wattstunden bereit. Mit dieser Energie könnte z.B. ein iPhone 7 gut 1 x komplett geladen werden. Ist der Himmel leicht bedeckt, sind hingegen gut 8 Stunden, also nahezu ein ganzer Tag nötig.

Insgesamt ist die Leistung zwar in Ordnung, bei einem Systemgewicht von ca. 1,7 kg muss die Aussage allerdings gleich wieder relativiert werden. Eine vergleichbare Leistung erreicht z.B. das von uns getestete Goal Zero Nomand 3.5 bei einem Gewicht von nur 0,4 kg (inkl. vergleichbarem Lithium-Ionen-Akku und Laderegler). Allerdings sind solche Lösungen in der Regel deutlich teurer als das „Portable Solar Licht- und Ladesystem“.

Akku und Laderegler

Alle Anschlüsse, der Laderegler sowie der eigentliche 4-Ah-Bleiakku sind in einer einfachen, nicht wasserfesten Kunststoffbox mit den Abmessungen 12,1 x 12 x 8 cm und einem Gewicht von ca. 915 Gramm untergebracht. ProIdee bewirbt das Produkt mit den Worten: „Stromerzeuger im Taschenformat„, doch spätestens bei dieser 1-kg-Box kann von Taschenformat nicht mehr wirklich die Rede sein!

Bleiakku noch zeitgemäß?

Intern wird ein 4-Ah-Bleiakku mit der Bezeichnung BT-6M4.0AC verwendet. Der Akku ist innerhalb der Box, welche über 4 Schrauben leicht geöffnet werden kann, nur gesteckt und kann daher sehr leicht ausgewechselt werden. Wechselakkus, auch mit leicht höherer Kapazität, sind z.B. bei Amazon problemlos und kostengünstig zu finden.
Im Gegensatz zu modernen Lithium-Ionen-Akkus hat der im „Portablen Solar Licht- und Ladesystem“ verwendete Bleiakku deutliche Nachteile. Das Gewicht ist gegenüber einem vergleichbaren Lithium-Ionen-Akku gut 5x höher! Auch die Lebenserwartung liegt mit nur 200 Zyklen (bei vollständigen Lade-/Entladezyklen) deutlich unter modernen Lithium-Ionen-Akkus. Bei intensiver Nutzung ist daher ein Akkuwechsel bereits nach 1-2 Jahren angebracht. Vorteil des Bleiakkus ist der geringe Preis, die leichte Beschaffung und die Betriebssicherheit.

 

 

 

Kapazität

Die Kapazität des Bleiakkus wird mit 4 Ah bei 6 V und damit 24 Wh angegeben. Die über die USB-Buchse wirklich nutzbare Kapazität haben wir mit einer elektronischen Last ermittelt:

  • Kapazität bei 500 mA Ladestrom: 12,23 Wattstunden
  • Kapazität bei 900 mA Ladestrom: 6,69 Wattstunden

Die Kapazität ist damit enttäuschend gering. Die nahezu 1-kg-Kiste ist geradeso in der Lage ein modernes Smartphone 1 x vollständig zu laden.

Leistung

Der USB-Ausgang wird vom Hersteller mit 1A@5V angegeben. Diese Leistung konnten wir im Test nicht ganz erreichen, denn ab einer Last von ca. 0,9 A (900 mA) bricht die Spannung zusammen. Insgesamt ist die Ausgangsleistung damit eher gering und reicht nicht aus, um moderne Smartphones schnell zu laden. Mit dem beiliegenden USB-Splitterkabel können zwar theoretisch sogar 3 Geräte parallel angeschlossen werden, Sinn macht das jedoch aufgrund der geringen Leistung nicht. Entnimmt man die Energie mit dem Leistungsmaximum von ca. 0,9 A, sinkt die nutzbare Kapazität bereits stark. Die Ausgangsspannung sinkt unter Last deutlich unter 5 Volt und nimmt über den Entladevorgang weiter ab. Insgesamt lässt sich der USB-Ausgang zwar nutzen, bleibt aber hinter den Erwartungen zurück und bietet wenig Leistung.

LED-Lichter

Im Lieferumfang sind bereits zwei LED-Leuchten mit erfreulich 2,9 Meter langem Kabel inkl. Kabelschalter enthalten. Da die Akkubox insgesamt 3 LED-Lampen versorgen kann, bietet ProIdee eine 3. Lampe gegen Aufpreis im Shop an. Die LED-Lampen haben einen praktischen Metallbügel und können so leicht aufgehängt werden. Die LED-Lampen haben eine maximale Leistungsaufnahme von 1 Watt bei 80 lm und 6000 k Farbtemperatur. Zwei Lampen können einen Raum von 10 qm durchaus so erhellen, dass man lesen kann. Die Lichtfarbe ist eher im Bereich kalkweiß einzustufen, was zwar die Lichtausbeute verbessert, aber etwas ungemütlich wirkt. Bei vollem Akku beträgt die Leuchtzeit beider Lampen ca. 20 Stunden. Allerdings werden die LED-Lichter über diesen Zeitraum deutlich dunkler, die Leistungsaufnahme sinkt mit Abnahme der Akkuspannung. Insgesamt sind die LED-Lichter sehr praktisch und die lange Leuchtzeit bietet eine hervorragende Möglichkeit, z.B. eine Gartenhütte, ein Camper, Zelt usw. mit Licht aus der Kraft der Sonne zu versorgen.

Fazit

Zu vielen Punkten haben wir in unserem Test teils deutliche Kritik geäußert. Diese Kritik soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass das System „Portables Solar Licht- und Ladesystem“ als Gesamtpaket zuverlässig seinen Zweck erfüllt. Das System ist zwar portabel, aber mit seinem Gesamtgewicht von ca. 1,7 kg ist eine Verwendung nur im teilstationären Einsatz beim Campen, im Fahrzeug oder im Garten sinnvoll. Überall wo kein Netzstrom aber Sonnenlicht verfügbar ist und eine kleine Beleuchtung erwünscht ist, bietet das „Portable Solar Licht- und Ladesystem“ eine simple aber effektive Lösung. Die Vorteile des „Portablen Solar Licht- und Ladesystems“ sind die gut aufeinander abgestimmten Komponenten und die robuste und damit langlebige, wenn auch nicht wasserdichte (mit Ausnahme des Solarmoduls) Ausführung und natürlich ein recht attraktiver Preis.

Preis & Bezugsquelle

Das portable Solar Licht- und Ladesystem kostet bei ProIdee 69,90 EUR. Dieser Preis ist unserer Meinung nach angemessen und für das Gesamtpaket durchaus attraktiv! Eine zusätzliche LED-Lampe kann zum Preis von 9,95 EUR ebenfalls bei ProIdee bestellt werden. Ein zusätzlicher Bleiakku ist beispielsweise bei amazon.de zu einem Preis von ca. 9 EUR erhältlich.

3 Kommentare zu “Test Portables Solar Licht- und Ladesystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.