Garmin epix

Garmin epix

Die epix ist Garmins erste Armbanduhr, die Navigationsfunktionen samt Kartendarstellung auf einem hochauflösendem Farb-Touchscreen ermöglicht. Im internen 8 GB installierte Karten von ganz Europa, ein Barometer und ein 3-Achsen-Kompass prädestinieren die Uhr für den Outdoor-Einsatz.

Technische Daten

Hardware:
Abmessungen:50,8 x 53,3 x 17,8 mm
Gewicht:85 g
Schutzklasse:5 ATM
GPS:MediaTek MT3333
WAAS-EGNOS:Ja
Galileo:Nein
Glonass:Ja
Farbdisplay:Nein
Displaygröße:1.4 in
Displayauflösung:205 x 148
Displaybeleuchtung:Ja
Display:kapazitiv
Magnetischer Kompass:Ja
Barometer:Ja
Pulsmessung:Neinoptional über externe Sensoren
Temperatur:Ja
Schrittzähler:Ja
Trittfrequenz:Neinoptional über externe Sensoren
Weitere Sensoren:
  • Beschleunigungssensor
Schnittstellen:
  • USB 2.0
  • Bluetooth
  • ANT+
Akkulaufzeit GPS:24 Stunden
Akkulaufzeit Uhr:16 Wochen
Speicher:8 GB
Tasten:Ja5
Vibrationsalarm:Ja
Firmware:2.90
Amazon Preis:EUR 418.00
Navigationsfunktionen:
Wegpunkte:Ja1000
Routen:Ja50
Tracks:Ja100 Tracks mit je 10.000 Punkten
Kartendarstellung:Ja
weitere Darstellungen:
  • Wegpunkte
  • Routen
  • Tracks
  • POIs
  • Höhenverlauf
  • Temperaturverlauf
  • Luftdruckverlauf
  • Kompass
Navigation:
  • Wegpunke
  • Routen
  • Tracks
  • Tracks umkehren
Paperless GeoCaching:Nein
Koordinateneingabe:Ja
auto. Routenberechnung:Ja
weitere Funktionen:
  • Wegpunktprojektion
  • Flächenberechnung
  • Mann über Bord
  • Deklination
Trainingsfunktionen:
Zahl der Datenfelder:bis zu 4 (mehr über IQ-Apps)
Zahl der Seiten:10
Distanz:Nein
Geschwindigkeit:Nein
Details Distanz u. Geschw.:
  • Uhrzeit
  • Trainigszeit
  • Rundenzeit
  • Geschwindigkeit
  • mittlere Geschwindigkeit
  • max. Geschwindigkeit
  • Pace
  • mittlere Pace
  • max. Pace
  • Stoppuhr
  • Distanz
  • Richtung
  • Rundenlänge
  • Tageskilometer
  • Runden-Geschwindigkeit
  • Runden-Pace
  • Gleitverhältniss
  • Ankunft am Ziel
  • Distanz bis zum Ziel
  • uvm.
Kalorien:Nein
Puls u. Kalorien:
  • Kalorien
  • Puls
  • max. Puls
  • min. Puls
  • mittlerer Puls
  • % Maximalpuls
  • mittlerer % Maximalpuls
  • Pulsbereich
Höhe u. Steigung:
  • Höhe
  • Steigung
  • Summe Anstieg
  • Summe Abstieg
  • Vertikale-Geschwindigkeit
  • Luftdruck
  • Meeresspiegeldruck
  • uvm.
Sonstiges:
  • Akkustand
  • Schritte
  • POI-Aufzeichnungen
  • Temperatur
  • VO2max-Berechnung
  • Erholungs-Ratgeber
  • (Peak) Training Effect
Schwimmen:Ja
Details Schwimmen:
  • Bahnen
  • Pulsmessung im Wasser
  • Schwimmtempo
  • Durchschn. Schwimmtempo
  • Schwimmzugzähler
  • Schwimmzugfrequenz
  • Durchschn. Schwimmzugfrequenz
  • Durchsch. SWOLF
  • Vorheriger Bahnstil
  • Intervalldistanz
  • Intervalldauer
  • Tempo Intervall
  • Zugzähler Intervall
Multisport:Ja
Benutzerprofile:Nein
Einstellungsprofile:Nein
AutoPause:Ja
AutoLap:
  • Distanz einstellbar
Virtuel Partner:Ja
Virtuel Pacer:Ja
Virtuel Racer:Ja
Auto Scroll:Ja
Intervalltraining:Ja
Alarme:
  • Zeit
  • Distanz
  • Pace
  • Puls
  • Pulsbereich
  • Höhe
  • Trittfrequenz
  • Geschwindigkeit
  • Akku
Trainingsauswertung:Ja
Trainingsauswertung am PC:JaÜber Garmin Connect
Trainingsauswertung über App:JaÜber Garmin Connect
Sonstige Funktionen:
Uhrzeit:Ja
Zweite Zeitzone:JaIQ-Apps
Wecker:Ja
Timer:Ja
Stoppuhr:Ja
Taschenlampe:Nein
Jagd- u. Angelkalender:JaIQ-Apps
Sonnen- u. Mondkalender:JaIQ-Apps
Wetter:Nein
Apps:JaIQ-Apps
Musik:Nein
Live Tracking:JaGarmin Connect
Schlafanalyse:Ja
Smart Notifications:Nein
Lieferumfang & Zubehör:
Zweites Armband:Nein
Pulsmesser:Nein
Trittfrequenzmesser:Nein
Fahrradhalterung:Nein
Kfz-Ladekabel:Nein
Netzladekabel:Ja
USB-Kabel:Ja
Handbuch:Nein
Sonstiges:
  • Vorinstallierte Freizeitkarte von Europa
  • Jahresabo für BirdsEye-Satellitenbilder
Optionales Zubehör:
  • Fahrradhalter
  • Alternative Armbänder
  • div. HF-Brustgurte
  • Trittfrequenzsensor
  • Laufsensor
  • Temperatursensor
Preis & Links:

Produkt Medien

Bilder

Garmin epix

Garmin-epix-Vergleich-02

Garmin epix

Garmin-epix-Vergleich-07

Garmin epix

Garmin-epix-Vergleich-06

Garmin epix

Garmin-epix-Vergleich-05

Garmin epix

Garmin-epix-Vergleich-04

Garmin epix

Garmin-epix-Vergleich-03

Videos

Erfahrungsberichte 6 Erfahrungsberichte

    • Auf Grund des so gut wie nicht mehr vorhandenen Supports/FW Versorgung der Epix seit über 4 Monaten, würde ich höchstens nur noch 2 Sterne vergeben. Neue Features, mit denen die Fenix 3 seit Wochen überhauft wird, soll es ja uch nicht mehr geben- evtl. noch (irgendwann mal) Bugfix FW Updates…

      Ist aber alles im obigen, fortlaufend geführten Testbericht vermerkt.

  1. Erfahrungsbericht Epix

    Ich konnte 4 Wochen lang die Garmin Uhr epix testen. Weitere Geräte, die mir im Testzeitraum zur Verfügung standen waren der eTrex Touch 35 sowie die Garmin Uhr vivoactive.
    Letztere habe ich in dieser Zeit aber nicht verwendet, sondern ausschließlich die Garmin Epix.

    Mein Ziel war zu prüfen:
    * Kann die Garmin Epix als standalone Gerät im Outdoor-Bereich genutzt werden (natürlich nur für mien Anforderungsprofil)?
    * Kann die Garmin Epik meinen Betrex Touch 35 ersetzen?
    * Kann die Garmin Epik auf längeren Touren auch für Planungen eingesetzt werden

    Grob mein Anforderungsprofil an die Uhr:
    * Trackaufzeichung inkl. Temperatur und HF
    * Nutzung von Routen (navigation)
    * Nutzung als Kartengerät für die Navigation im Gelände

    Kartendaten

    Mitgeliefert wird eine Europa-Karte, die ich aber im Test nicht genutzt habe. Ich kenne diese Karte von früher und sie ist mir für meine Ansprüche nicht detailliert genug.
    Folgende Karten standen mir für den test zur Verfügung:
    * Garmin Topo Deutschland 2012
    * Garmin Topo France V3
    * eigene topographische Rasterkarten (D, CH und F).

    Hardware und Geschwindigkeit

    Einen Schönheitspreis bzw. Liebe auf den ersten Blick ist es gewiss nicht, aber nach kurzem Gebrauch überzeugt die Hardware des Geräts. Sie macht einen sehr robusten Eindruck (was sich auch bestätigt hat), etwas unangenehm gegenüber der vivoactive macht sich die Höhe bemerkbar. Ein Verwendung im Alltag erscheint zwar möglich, ist aber aufgrund der Grösse aber nicht immer zweckmässig.
    Was mich aber dann doch wieder mit der Grösse versöhnt, ist die sehr gute und lange Akkulaufzeit. Ich habe zwar keine Messungen durchgeführt, aber auch Tagestouren von 4-5 Stunden zeigten nur einen Akkuverlust von ca. 30%. Das versöhnt definitiv mit der Bauhöhe, denn nach ein solchen Tour muss beispielsweise die vivoactive im Regelfall geladen werden, und dabei hat diese noch nicht einmal eine Kartenanzeige. Wie gesagt, das ist qualitativ, aber es bedeutet auch, daß man die Uhr für längere Tour mitnehmen kann. Es empfiehlt sich aber dennoch einen externen Akku zum Nachladen mitzunehmen. Das Nachladen erfolgt sehr schnell.

    Die Kartendarstellung insbesondere bei Sonnenlicht ist sehr gut. Auch Rasterkarten werden scharf dargestellt, wobei das Verschieben teilweise etwas schwer reagiert. Das Display ist natürlich klein, aber als Begleitgerät auf der Tour auf jeden Fall ausreichend. Planungen sind allerdings sind kaum möglich. Schade nur, daß Garmin nicht die gesamte Oberfläche ausnutzt – letztendlich wäre jeder Quadrat-Millimeter ein Gewinn.

    Negativ ist mir aufgefallen, daß sich die epix insbesondere bei der Verwendung von Rasterkarten gelegentlich „aufhängt“. Dies kann sich sich durch vollständiges Einfrieren bemerkbar machen, aber auch dadurch, dass die Touchbedienung plötzlich nicht mehr funktioniert. Hier hilft in der Regel nur ein Neustart. Häufiger Kartenwechsel scheint dieses Fehlverhalten zu begünstigen.

    Vielleicht kann das aber durch ein Firmware Update optimiert werden, aber das ist ein eigenes Thema (s.u.).

    Bei einem solchen Absturz kann es passieren (nicht immer), daß die aktuellen Trackdaten verloren gehen – das ist natürlich ärgerlich.

    Navigation

    Navigation auf der Uhr habe ich nicht getestet. Ich nutze Outdoor-navigaton sowieso nie (auch auf anderen Geräten), weil ich diesen kalkulierten Routen ohnehin nicht traue. Getestet habe ich das Ablaufen von (via Basecamp) erzeugten Routen. Das funktioniert an sich sehr gut und man wird sehr dezent darauf aufmerksam gemacht, wenn man von der Route abweicht. Routen, die auf eine Kombination von Topo D und Topo F Karten beruhten führten allerdings direkt zum Absturz der Uhr, auch wenn beide Karten aktiviert wurden. Das ist aber sicherlich nur ein Szenario im Grenzgebiet.

    Trackaufzeichnung

    Mit der Trackaufzeichung war sich sehr zufrieden. Sie entspricht qualitativ (keine direkten Vergleichstests durchgeführt) dem eTrex. Ich habe die Höhe jeweils manuell zum Beginn einer Tour kalibriert; die Aufzeichnung der Höhenangaben war korrekt. Auch unterwegs ermittelte Wegpunkte wurden mit der korrekten Höhe abgespeichert.
    Verwendetes Profil war ausschließlich Wandern. Nachteilig ist, daß die Trackfarbe nicht geändert werden konnte (heller Blauton, Dunkelblau wäre mir lieber gewesen)

    Fazit

    Ich war anfangs eher skeptisch (auch wegen vorheriger Erfahrungsberichte), was die Epik anbelangt. Ich muss aber sagen, dass ich die Uhr inzwischen ungern zurückgebe und täglich getragen habe; sie erfüllt meine Anforderungen als Handgerät quasi perfekt. Sie hat dasher meine Erwartungen sogar über-erfüllt und ich würde sie sofort auch gegen meinen etrex tauschen (für Planungen und Übersichts-Navigation nutze ich ohnehin Locus Pro auf meinem Z3 Compact). Warum kaufe ich sie mir aber dennoch nicht:

    1. Unsicherheit: Das letzte Update liegt nun schon einige Monate zurück. Es ist unklar, ob Garmin die Uhr weiterentwickelt oder einfach so auslaufen lässt. Das erinnert ein wenig an den Monterra. Ich würde mir aber ungern ein Gerät kaufen, bei dem absehbar ist, daß es keine Modellpflege mehr gibt
    2. Epix 2?: Bei der Fenix Serie wird in schneller Folge neue Gerätemodelle bereitgestellt. Auch hier ist unsicher, ob nicht in Kürze eine Epix 2 kommt – hier will ich jetzt einfach erstmal abwarten. Schon allein deswegen, weil ein Gerät-Update vielleicht dann auch eine besser Ausnutzung der Oberfäche (=grösseres Display) mit sich bringen würde – und das wäre sicherlich mein Hauptwunsch

    Ergebnis

    => 1. Garmin Epix kann als standalone Gerd tim Outdoor-Bereich genutzt werden, vgl. auch Punkt 3
    => 2. Garmin Epix kann einen Betrex Touch ersten
    => 3. Nein, definitiv nicht. Hier habe ich sehr gute Erfahrungen mit Locus Pro & Sony Z3Compact gemacht. Damit lassen sich auch sehr gut Touren planen und auch entsprechende Wegpunkte/Routen erzeugen. Da der Z3 USB-Host-fähig ist (via Adapter) kann man die Epix bzw. den eTrex verbinden und auf das Dateisystem des GPS Gerätes zugreifen.

  2. Ich liebe Spielzeug!
    Epix ist auch ein Spielzeug!

    Ein Spielzeug, welches auch Karten anzeigen kann? Will/muss ich probieren!!!

    Und so kam ich zum Leih-Epix.

    Manche finden die Uhr zu groß und nicht sehr schön.
    Ich finde sie Top! Ist zwar wirklich groß, aber auf der Hand fühlt sie sich sehr leicht an und die Größe ist auch ok. Lässt sich sehr angenehm tragen.

    Die Anzeige ist gut lesbar und nicht überladen.
    Man kann sehr einfach andere Abbildungen laden, aber ich bin doch beim Original geblieben: Garmin hat recht: Weniger ist mehr!

    Die Bedienung ist nicht immer sehr intuitiv, aber fast. Die Tasten waren für mich praktischer als Touch(außer bei Karten)

    Mich hat in erster Linie die Kartendarstellung und damit verbunden die Möglichkeit gereizt, sich bei Spaziergängen mit dem Hund im Wald zu orientieren. Die installierten Karten taugen für meine Zwecke leider garnicht (war auch zu erwarten – zu grob!) Aber ich konnte ganz einfach anderes Kartenmaterial finden und installieren.

    Die größte Herausforderung ist aber dieser kleine Bildschirm. Wenn man ungefähr weiß, wo man ist und was man sucht, ist es noch ok. In komplett unbekanntem Gebiet wird man wahnsinnig durch das Scrollen und Verschieben bis man findet/sieht was gewünscht ist.

    Also als Karten-Navi im Wald nur bedingt nutzbar. Aber sehr hilfreich in der Stadt ☺
    Da reicht auch die Original Karte und auch der Bildausschnitt ist ok.

    Von den vielen anderen Funktionen des Epix hat mich noch am meisten der Schrittzähler interessiert. Leider bin ich hiervon wirklich enttäuscht worden. Er zählt auch fleißig deine Schritte während du ein Auto fährst. Damit sind die Ergebnisse nicht mal annährend sinnig. Leider!

    Mein Fazit nach 4 Wochen: Epix ist ein Spielzeug!
    Willst du Smartwatch spielen – bitte!
    Willst du Fitness spielen – bitte!
    Willst du Outdoorkarten spielen – bitte!
    Epix kann viel, aber irgendwie nichts richtig (zumindest für meine Ansprüche).
    Aber wenn man es als ein „Universalspielzeug“ akzeptiert – ist es sein Geld wert ☺

  3. Allgemein
    Ich habe die Uhr jetzt 3 Wochen lang testen können aktuell besitze ich eine Garmin Vivioactiv:
    Das Silicon-Armband der Epix ist angenehmer als das Kunstoffarmband der Vivoactiv.
    Als Pulsgurt ist die alte ANT+ Version aus dem Forerunner 405 verwendbar.
    Die Uhr macht einen robusten Eindruck.
    Satellitenwerden schnell gefunden so das man ohne lange Wartezeiten mit dem Training beginnen kann.
    Die Größe der Epix ist schon recht Gewöhnungsbedürftig beim Laufen merkt man den Unterschied schon.
    Die Akkulaufzeit der Epix ist recht gut : 8 Stunden bei eingeschalteter Navigation GPS und GLONASS eingeschaltet (vorher eingespeicherte Strecke abgelaufen).Der Hersteller gibt nur Zeiten von ca. 20 Stunden für eingeschaltetes GPS an.
    Die Karte ist brauchbar und auch über Landesgrenzen hinweg gut nutzbar.
    Das Display ist auch bei Sonnenschein und mit Stirnlampe gut ablesbar.
    Navigation
    Test Navigation von einem ca. 50 km entfernten Punkt zurück nach Hause : Es wird eine Strecke berechnet und auf dem Display angezeigt beim Verlassen der Strecke erfolgt keine Neuberechnung .
    Bei der Navigation im Wald ist es einige male passiert das die genauen Koordinaten nicht nachgeführt hat GPS und GLONASS eingeschaltet.
    Bedienung
    Die Bedienung ist nach ein wenig Übung leicht. Gut ist das man Sport-Funktionen die man nicht Braucht aus der Auswahl-Anzeige verbannen kann (zum Beispiel Triathlon oder ähnliches).
    Wünschenswert wäre eine Einstellungsmöglichkeit am PC um die Grundkonfiguration der Uhr vorzunehmen ist weder im BASE-Camp noch mit Garmin Express möglich in Garmin Connect sind nur einige Grundeinstellungen möglich.
    Ergebnis
    Alles in allem sollte man zum Preis der Epix noch die Kosten für die Top V7 Karten mit einkalkulieren.
    Gute finde ich den Erholungszeitratgeber der einen Vorschlägt wie lange man bis zum nächsten Training pausieren sollte.

  4. Durch die Pocketnavigation-Navithek konnte ich die Epix für 3 Wochen testen. Dafür ein herzliches Dankeschön – super, dass es diese Möglichkeit gibt!

    Das Ziel war, herauszufinden ob die Epix für meinen Anwendungsfall geeignet ist, und das trotz der Einstellung des Software-Supports und der fragwürdigen Software-Qualität (das ist übrigens ein generelles Problem bei Garmin, nicht nur bei der Epix – leider gibt es keine vernünftigen Alternativen).

    Meine Anwendung umfasst ausschließlich das Wandern/Trekking. Die Smart- und Fitness-Funktionen sind für mich nicht von Belang und wurden nicht getestet.
    Aktuell verwende ich ein Garmin Oregon 650 Handgerät beim Wandern auf das ich mittels GPX-Datei vorbereitete Tracks lade und die dann nachlaufe und meinen Weg aufzeichne.
    Hierbei kam der Wunsch auf, das Oregon nicht an jeder Kreuzung vom Schulterriemen zu nehmen, das Display zu aktivieren, die richtige Abzweigung zu bestimmen, das Display wieder abzuschalten und das Gerät wieder zu befestigen. Stattdessen einen kurzen Blick auf eine Uhr zu werfen und sofort zu wissen wo man lang muss, das klang schon sehr verlockend.

    Getestet wurde die Epix auf vier Touren mit insgesamt ca. 60km.

    HARDWARE:
    ———
    Über das Design der Epix scheiden sich die Geister – schön finde ich sie nicht gerade. Da ich sie aber auch nicht als Alltags-Uhr tragen möchte, spielt das eigentlich keine Rolle. Wenn ich in der Natur unterwegs bin ist mir relativ wurscht wie ich aussehe…
    Die Epix ist zwar „ein ordentlicher Brummer“, allerdings relativiert sich die Größe doch etwas wenn man sie dann mal am Arm trägt. Das Band ist angenehm weich und die Halteschlaufe für das überstehende Band ist mit einer Arretierung versehen, so dass es nicht verrutscht. Das finde ich sehr gut.
    Das haptische Feedback der Tasten ist sehr gut. Man spürt durch einen „Klick“ dass man die Taste betätigt hat. Allerdings muss man beim allzu schwungvollen Rucksackaufsetzen ein wenig aufpassen, dass man nicht an die Start/Stop Taste kommt und die Aufzeichnung anhält…
    Das Display bietet meist eine sehr gute Ablesbarkeit auch ohne Hintergrundbeleuchtung. In der Wohnung mit künstlichem Licht ist der Eindruck nicht so gut – im Freien ist es erheblich besser. So zumindest mein Empfinden. Lediglich bei der letzten Tour waren die Lichtverhältnisse etwas nachteilig und ich hätte mir eine stärkere Hintergrundbeleuchtung gewünscht (es war teilweise überhaupt kein Unterschied zwischen Licht an und Licht aus zu erkennen).
    Die 8GB interner Speicher der Epix sind völlig ausreichend und gut dimensioniert. Damit ist es auch problemlos möglich mehrere Vector-Karten gleichzeitig auf dem Gerät zu haben.

    KARTENMATERIAL:
    —————
    Leider war die, eigentlich im Lieferumfang enthaltene, Garmin Freizeitkarte von Europa nicht mehr auf dem Gerät vorhanden (hatte wohl einer der Vortester gelöscht), so dass ich diese nicht testen konnte.

    Auf meinem Oregon 650 verwende ich die OSM-Freizeitkarte (http://freizeitkarte-osm.de), diese kam auch auf der Epix zum Einsatz.
    Auch die testweise aufgespielten Karten „OSM von Computerteddy“ (http://wiki.openstreetmap.org/wiki/User:Computerteddy) und die OpenFietsMap (http://www.openfietsmap.nl) wurden anstandslos geladen und angezeigt.

    Allerdings gibt es teilweise Unterschiede in der Darstellung bei der OSM-Freizeitkarte zwischen der Epix und dem Oregon. Manche Wege werden vom Stil her auf der Epix anders dargestellt als auf dem Oregon, was manchmal zu Verwirrungen führt, wenn man die Oregon-Darstellung gewohnt ist. Stellenweise besteht Verwechslungsgefahr zwischen Wegen und Höhenlinien bzw. manche Wege sind einfach sehr schlecht zu sehen (Kontrast).
    Hier müsste dann wohl durch Anpassen der Stile und selbst kompilieren der Karte Abhilfe geschaffen werden.

    BENUTZUNG / SOFTWARE:
    ———————
    Die Bedienung der Epix über die Tasten geht nach kurzer Eingewöhnung leicht von der Hand.

    Mir fällt auf, dass sich das gesamte Bedienkonzept (Menüstruktur / Funktionen / Dateisystem) nicht wirklich an einem GPS-Handgerät (z.B. Oregon 650 oder Dakota 20) orientiert – es geht wohl eher in Richtung Fitness-Tracker. Mir persönlich gefällt das nicht so.
    Das zeigt sich z.B. darin, dass die Track-Aufzeichnungen grundsätzlich als FIT-Datei gespeichert werden. Das mag zwar platzsparender sein, ist aber lästig wenn man die Aufzeichnung mit anderen Programmen weiter verarbeiten will. Man muss die FIT-Datei zuerst mit Garmin Basecamp in das Standard-GPS-Format GPX konvertieren. Auf dem Oregon 650 kann das Format eingestellt werden, auf der Epix nicht. Schade.
    Auch das Aufspielen von GPX Dateien gestaltet sich etwas „ungelenk“ – man muss sie in den versteckten Ordner „NewFiles“ ablegen. Dazu muss man natürlich erstmal die Anzeige von versteckten Dateien im Dateimanager seines Betriebssystems aktivieren. Und diese Ansicht nervt dann bei der normalen Arbeit. Nicht schön.
    Die eingelesenen Tracks landen dann als FIT Datei im Ordner „Courses“, wo sie auch mit dem Computer wieder gelöscht werden können. Soweit OK, wenn man’s weis.
    Die Wegpunkte allerdings landen wohl in einer einzigen Datei „Favorites.FIT“ aus der sie nur auf der Epix selbst wieder gelöscht werden können. Das habe ich nicht getestet, nur gelesen – aber das ist Käse!

    Das absolute Killer-Feature im negativen Sinne ist leider: der OffCourse- oder Streckenabweichungs-Alarm.
    Startet man eine Navigation entlang eines Tracks wird man per Vibration, Piepsen und Meldung auf dem Bildschirm informiert, sobald man den vorgegebenen Track verlässt.
    Das ist an sich ja eine sinnvolle Funktion (die Nutzer des Oregon z.B. schon lange fordern), aber leider lässt sich diese Funktion weder abschalten noch konfigurieren.
    In der Praxis gestaltet es sich dann so, dass die Epix alle Naselang lautstark auf sich aufmerksam macht und meint, man hätte die Strecke verlassen – selbst wenn man das gar nicht hat. Die Toleranz des OffCouse-Alarms scheint bei gefühlten 100cm zu liegen… An längere Pausen ohne die Aufzeichnung anzuhalten ist nicht zu denken – die Epix nervt penetrant ständig mit „Steckenabweichung“ nur um 2 Sekunden später wieder „auf richtiger Strecke“ anzuzeigen.
    Das nervt so kollossal dass ich persönlich die Track-Navigation nicht verwenden kann. Als Alternative habe ich dann den Track auf der Karte anzeigen lassen und einfach ein freies Tracking gestartet. So sieht man auch wo man lang muss, hat aber dann leider nicht die Track-relevanten Anzeigen (Reststrecke u.s.w.) zur Verfügung.
    Es ist mir unbegreiflich warum Garmin da so einen Mist macht – zumal das Thema ja in Foren hoch und runter diskutiert wird. Scheinbar haben auch neuere GPS-Handgeräte dieses „Feature“ – da kann ich froh sein noch ein älteres Oregon 650 zu besitzen.
    Es wäre ja so einfach zu lösen: das Feature ein-/ausschaltbar machen und eine Einstellung zur maximalen Abweichung anbieten. Ich würde sowas durchaus gerne nutzen, aber eben mit einer Toleranz von 100-200m oder so. So würde das für mich Sinn manchen.

    Leider kann man wohl nicht mehr auf weitere Software-Updates hoffen, mit denen solche Unzulänglichkeiten behoben werden könnten. Das letzte Update ist vom Februar 2016 und somit fast ein Jahr alt. Laut diversen Gerüchten hat Garmin den Support eingestellt. Nach der kürzlichen Vorstellung der Fenix 5X mit Kartendarstellung dürfte auch klar sein warum.

    Positiv zu erwähnen ist aber auch, dass ich bei meinen Tests keinerlei Bugs im klassischen Sinne hatte. Kein Einfrieren, Aufhängen oder sonstiges. Das was funktioniert, funktioniert auch zuverlässig (kenne ich von meinem Oregon auch anders).
    Alles in allem zur Software: sie ist wie sie ist – Änderungen wird es nicht mehr geben – take it or leave it.

    GENAUIGKEIT:
    ————
    Meine Test-Touren habe ich zusätzlich zur Epix auch noch mit dem Oregon 650 aufgezeichnet. Hierbei zeigte sich schon ein deutlicher Nachteil der Epix zum Oregon.
    Die Epix kann bei gutem Wetter unter freiem Himmel gut mit dem Oregon mithalten – wenn nicht gleichziehen. Sobald aber die Bedingungen etwas schlechter werden (Wetter, Wald, etc.) zeigt sich das deutlich nervösere, sprunghaftere Verhalten der Epix.
    Generell überschätzt die Epix die zurückgelegte Strecke eher, selbst wenn die Aufzeichnung in den Pausen angehalten wird (Oregon lief weiter). Das Anhalten der Aufzeichnung in Pausen ist zwingend erforderlich, wenn man halbwegs brauchbare Ergebnisse erhalten möchte (oder eine manuelle Nachbearbeitung des Tracks), da die Epix bei Stillstand teilweise 50-100m Sprünge aufzeichnet. Das Oregon 650 tut das nicht – die Pausen können hier z.B. durch ein Programm wie rubiTrack gut herausgerechnet werden.
    Die Epix zeichnet auch gut doppelt soviel Punkte auf wie das Oregon – beide im Automatik-Modus.

    AKKU:
    —–
    Der Akku bzw. der Energieverbrauch ist eine absolute Stärke der Epix. Der 2,2Wh Akku (laut Youtube-Video, das einen Original-Akku zeigt) bietet im Vergleich zum Oregon 650 eine ausgezeichnete Laufzeit.
    Die Angaben von Garmin zur Laufzeit schätze ich als realistisch ein.
    Eine Messung beim Laden ergab: der Akku lädt mit ca. 1,4W ungefähr 1% pro Minute (das natürlich nur in der Konstantstromphase / zum Ende hin langsamer). Somit sollte sich die Epix bei einer längeren Trekking-Tour, neben einer kleinen Powerbank, auch durchaus mit einem Solar-Panel zufriedenstellend laden lassen.
    Das gefällt mir!

    FAZIT:
    ——
    Am Ende meines Tests stehe ich mit gemischten Gefühlen da – mit äußerst gemischten Gefühlen…

    Einerseits sind da deutliche Defizite in der Software ohne große Hoffnung auf Besserung und die schlechtere GPS-Leistung im Vergleich zum Oregon 650 (wobei ich nicht weiß, ob das in einer Uhr überhaupt besser geht).

    Andererseits ist da die bequeme, leichte Karte am Handgelenk und die stromsparende Tracking-Möglichkeit.

    Ein kompletter Ersatz für mein Oregon 650 ist die Epix definitiv nicht. Aber als zusätzliches Gadget kämen für mich schon zwei Anwendungsfälle in Frage:
    1. bei Tagestouren als bequemer und schneller Wegweiser am Handgelenk / das Oregon 650 kommt noch mit und übernimmt das Tracking und die Detail-Infos
    2. als alleiniges Gerät bei längeren Trekking-Touren / das Gewicht und die Akkulaufzeit der Epix sind unschlagbar (mit kleiner Powerbank viele Tage am Laufen zu halten) / zur groben Übersicht wird dann bei Bedarf das Smartphone genutzt.

    Die kürzlich vorgestellte Fenix 5X gefällt mir zwar optisch sehr gut – ist mir aber erheblich zu teuer (auch im Hinblick auf die Frage ob die Software dort wohl besser ist – was ich bezweifle).

    Der aktuelle Straßenpreis von ca. 380,- EUR für die Epix ist mir für die Leistung eigentlich auch noch zu hoch – mit einem gebrauchten Gerät, welche aktuell mit bis knapp über 200,- EUR gehandelt werden, könnte ich mich aber durchaus anfreunden. Mal sehen was sich so ergibt…

Schreibe einen Erfahrungsbericht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewerten Sie das Gerät