Vorgestellt: Topo GPS – Ausgefeilte Outdoor-Navigation für Kartenfans

Die App Topo GPS bietet für kleines Geld amtliche topographische Karten sowie gute Orientierungs- und Planungsfunktionen bei einfacher Bedienung
Topo GPS bringt amtliche topographische Karten (ganz links) oder OSM-Karten (Mitte links) als Hintergrund. Die aktuelle Position wird in mehreren Koordinatenformaten ausgegeben

 

Nein, per Sprache führen kann sie nicht, und das zugehörige Tourenportal hat vergleichsweise wenige User-Touren und Empfehlungen dazu. Aber diese App erfüllt die Wünsche vieler Menschen, die draußen unterwegs in der Natur sind: eine amtliche topographische Karte dabei zu haben, einer Tour zu folgen, sich schnell zu orientieren und mit dem Finger auf dem Smartphone unterwegs spontan eine Tour entwerfen zu können. Das alles, ohne unterwegs auf Mobilfunk-Empfang angewiesen zu sein, zu einem fairen Preis und datenschutztechnisch vorbildlich.

Karten: Amtliche Topokarten und OSM

Topo GPS stammt aus den Niederlanden, ist seit ein paar Jahren auf dem Markt, aber noch kaum bekannt. Der Name ist Programm – die App arbeitet mit amtlichen topographischen Karten zahlreicher Länder Europas in einer hohen Detailstufe (1: 25.000), jeweils ergänzt durch eine OpenStreetMap-Karte. Eine hervorragende Kombination, denn so können sich die beiden Kartenwerke gerade im Bereich der Wege und Pfade sehr gut ergänzen. Die App selbst kostet 4,99 Euro (Android/iOS). Die Länderkarten müssen zusätzlich erworben werden, aber mit Preisen von beispielsweise 3,99 Euro für Deutschland ist das kein Problem. Eine Geländeschattierung (Schummerung) ist leider nicht vorhanden, dies würde den Karteneindruck noch plastischer machen. Der Offline-Download von Karten wird – ähnlich wie bei komoot – mit der jeweiligen Planung der Strecken verknüpft. Somit ist ein Download größerer Regionen oder gar ganzer Länder nicht möglich. Aber das würde vermutlich auch die Kapazität manches Smartphone-Speichers übersteigen oder Abstriche an der Darstellung mit sich bringen, denn es sind Bilddaten, die hier heruntergeladen werden.
Topo GPS ist übrigens auch tabletfähig (keine Selbstständigkeit bei Navi-Apps) und die Daten können (das ist inzwischen fast selbstverständlich) bei Android-Geräten auf der microSD-Karte abgelegt werden.

Werbung

Zusatzlayer kosten extra

Für Topo GPS gibt es noch einige thematische Ergänzungen als Kartenlayer, und hier merkt man, dass die App aus den Niederlanden kommt – dort ist die Knotenpunkt-Wegweisung bzw. deren Darstellung in Karten weit verbreitet. Fahrradknotenpunkte (derzeit nur in den Niederlanden, NRW, Brandenburg und Flandern), ein Wanderknotennetz (nur NL und Flandern), Mountainbike-Routen und Langstreckenradrouten (beide weltweit) kosten jeweils 2,99 Euro. Wünschenswert wäre allerdings eine Darstellung des gesamten ausgeschilderten Rad– und Wanderroutennetzes, wie sie als Ebenen bei BRouter-Web angeboten werden.

Zum Routing stehen bei einer Online-Verbindung mehrere Optionen zur Verfügung, offline auch ein Luftlinienrouting – auch mit dem Finger sind Strecken unterwegs schnell eingezeichnet

 

Online-Suche und flexibles Routing

Für manche Funktionen ist eine Online-Verbindung notwendig, beispielsweise für die Suchfunktion von Orten oder für das Routing. Diese Streckenberechnung von A nach B ist möglich für Wandern, Fahrradfahren, Mountainbiken, Autofahren (mit und ohne Autobahn) und per Luftlinie. Dennoch ist eine Offline-Planung möglich, und zwar über das Luftlinien-Routing, wobei man mit dem Finger Tipp für Tipp eine Streckenlinie auf der Karte zeichnet. Das erscheint umständlich, geht aber in der Praxis sehr schnell und auch präzise, dank der praktischen Anzeige des Klickpunktes oberhalb des Fingers und nicht als Berührungspunkt der Fingerkuppe auf dem Display. Diese Trackpunkte erscheinen farblich sehr deutlich, aber transparent, sodass man sie sehr exakt auf einer Kreuzung oder in einer Abbiegesituation platzieren kann. Auch nachträglich können sie schnell verschoben werden – ruck-zuck ist eine Wanderstrecke fertig oder eine Fahrradtour entworfen.

Komfortabler ist natürlich das wegebezogene Routing, aber zuweilen weigern sich die Routingprogramme, über bestimmte gewünschte Wege zu leiten. Und hier zeigt sich eine weitere Stärke von Topo GPS: Man kann das Routing auch abschnittsweise von automatisch auf manuell und wieder zurück auf automatisch umstellen. Die geplante Strecke kann gespeichert werden, sodass man sich beispielsweise im Ferienhaus mehrere Touren zusammenklickert und dann später abruft.

Navigation unterwegs

Die Navigation unterwegs ist sehr einfach gehalten – der aktuelle Standort wird durch einen Marker verdeutlicht, dessen Spitze in die Bewegungsrichtung zeigt. Geplante Touren erscheinen als blaue Linie, die zurückgelegte Strecke in rot (Aufzeichnen ist natürlich auch möglich). Diese Farben und auch deren Linienstärke sowie ihre Transparenz können verändert werden. Sprachführung und Abbiegehinweise fehlen. Das mag unkomfortabel erscheinen, aber wer sich etwas mit Outdoornavigation auskennt, weiß, dass sich gerade diese Funktionen häufig als fehlerhaft und unpräzise erweisen. Hier setzt Topo GPS auf „weniger ist mehr“, denn mittels exakter Karten, einem deutlich angezeigten Standort und der Tourlinie weiß man eigentlich immer, wo man ist und wo es langgeht.

Die Karte kann per Fingertipp eingenordet oder in Fahrtrichtung gesetzt werden. Pfiffig: Zum Zoomen tippt man entweder in den oberen Bereich (zum Verkleinern) oder in den unteren Bereich der Karte) zum Vergrößern. So ist eine schnelle Einhandbedienung möglich. Natürlich kann die Karte auch per Fingerspreizen gezoomt oder verschoben werden. Mit einem Tipp auf das Markersymbol unten links ist die aktuelle Position wieder erreicht. Die Menüleiste oben kann ausgeblendet werden und gibt dadurch einen großen Kartenbereich frei, das Dashboard unten bleibt allerdings immer sichtbar.

Orientierung unterwegs: Durch einblendbare UTM-Koordinatengitter in verschiedenen Stufen (100 m, 1 km, 5 km, 10 km) kann man beispielsweise Entfernungen sehr schnell schätzen, ohne dafür eine Route anlegen zu müssen. Das UTM-Format steht auch bei Positionsbestimmung oder Wegpunkten zur Verfügung.

 

Wegpunkte und Wegprojektion

Das Arbeiten mit Wegpunkten (also einzeln speicherbaren Zielen) ist ein besonderes Highlight der App. Diese Wegpunkte können als Adresse, durch Tippen auf die Karte oder durch Eingabe von Koordinaten eingegeben werden. Gespeicherte Positionen können einfach auf der Karte verschoben und neu gespeichert werden. Andersherum kann man auch sehr einfach die geographischen Koordinaten einer Position auf der Karte ablesen, und dazu stellt Topo GPS verschiedene Koordinatensysteme zur Verfügung. Unter anderem auch das in der App-Welt immer noch seltene UTM-Format, obwohl dies das offizielle Landesvermessungssystem ist.
Auch eine Wegpunktprojektion ist möglich, also das Anpeilen eines Punktes, dessen Entfernung und Entfernungswinkel vom Standort bekannt ist. Dies kann man zum Beispiel nutzen, wenn keine Karte auf dem Smartphone vorhanden ist, man aber auf einer Papierkarte die entsprechenden Werte entnehmen kann. Allerdings ist dies schon etwas für erfahrene Orientierungshasen unter verschärften Bedingungen.

TopoGPS kann sehr gut mit Wegpunkten umgehen – importieren, erstellen und verwalten

 

Pfiffiger und exakter GPX-Import

Auch bei der Arbeit mit GPX-Daten verdient sich Topo GPS weitere Lorbeeren. Sehr gut: Topo GPS liest auch komplexe GPX-Dateien mit mehreren Tracks und vor allem auch Wegpunkten aus – da könnte sich komoot einmal eine Scheibe von abschneiden. Zudem liest Topo GPS GPX-Dateien auch aus ZIP-Dateien direkt aus – das ist eine Seltenheit, aber durchaus nützlich, weil immer noch einige Tourismus-Regionen ihre GPX-Tourenvorschläge in ZIP-Archiven zum Download bereitstellen. Zum Import von GPX-Dateien durchsucht die App das gesamte Smartphone, auch der Anhang von E-Mails wird untersucht. Etwas gewöhnungsbedürftig: Die auf dem Smartphone gespeicherten Strecken erscheinen nicht in der Hauptmenüleiste oben, sondern durch Tippen auf die „Routentaste“, das Symbol unten rechts außen.

Topo GPS importiert GPX-Daten auch mit mehreren Tracks. Wegpunkte werden ebenfalls importiert und deutlich dargestellt. Für den Export einer Strecke kann neben der GPX-Datei auch eine Kartenfläche gewählt werden

Export: Karte und GPX

Strecken können in besonderer Art exportiert werden, nämlich nicht nur als GPX-Datei, sondern auch mit einer zugehörigen Karte. Das erleichtert die Übersicht, wo sich die Strecke befindet. Standardmäßig wird die GPX-Datei als ZIP-Archiv mitgesendet – damit ist zum Auslesen bei vielen Apps ein weiterer Schritt notwendig, andererseits können dann auch Fotos integriert werden. Datenschutztechnisch ist die App hervorragend. Sie greift nur auf Speicher und Standort des Smartphones zu und braucht keine Kontaktdaten. Einzig und allein sollte der „Akkuverbrauch im Hintergrund“ eingestellt werden, denn sonst kann eine durchgehende Aufzeichnung unterwegs nicht erfolgen.

 

Fazit:

Die App bietet detaillierte Karten und lässt sich auch von Einsteigern zur Orientierung, Navigation und Datenübertragung sehr einfach bedienen. Wer topographische Papierkarten lesen kann, findet hier eine wunderbare Ergänzung und kann auch fortgeschrittene Funktionen nutzen (z.B. Wegpunkte oder UTM-Gitter), ohne dass die App dabei überladen wirkt. Insbesondere für Wanderer, Tourenradfahrer und Mountainbiker eine hervorragende Unterstützung bei der Outdoornavigation. Es gibt aber auch noch Wünsche, zum Beispiel ein downloadbares Handbuch als PDF-Datei – momentan ist die mehrsprachige Hilfe nur online verfügbar. Oder – möglichst kostenlose – Kartenlayer mit ausgeschilderten Wander- und Radrouten.

Webseite von TopoGPS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.