Garmin nüvi 2599 LMT-D

Garmin nüvi 2599 LMT-D

Das Garmin nüvi 2599 LMT-D empfängt Verkehrsmeldungen zuverlässig über einen integrierten DAB+-Empfänger oder die Smartphone Link App auf dem iOS- oder Android-Gerät. Die Navigation erfolgt auf einem 5-Zoll-Display.

Technische Daten

Hardware:
Abmessungen:138 x 84 x 18 mm
Gewicht:184 g
Schutzklasse:keine
CPU:unbekannt
GPS:unbekannt
Online-Verbindung:über Smartphone
Sensoren:
  • Keine
Display:resistiv
Displaygröße:5,0 Zoll
Auflösung:480 x 272
Schnittstellen:
  • USB 2.0
  • Bluetooth
Audio & Video:
  • Lautsprecher
  • Bluetooth Freisprechen
Akku:unbekannt
Anschluss:miniUSB
Akkulaufzeit:120 min
RAM:unbekannt
Interner Speicher:8 GB
Speicherkarte:MicroSD
TMC:Nein
Hardwaretasten:Nein
Handschuhbedienung:Nein
Allgemein:
Betriebssystem:Linux
Marktstart:09/2014
Amazon Preis:EUR 81.17
Karten:
Hersteller:HERE
Kartendatum:siehe Kartenabo
Optionale Karten:
  • USA
  • Canada
  • Mittelamerika
  • Südamerika
  • Süd-Afrika
  • Golf-Staaten
  • Australien
  • Indien
Fußgängerkarten:JacityXplorer
Topo-Karten:JaGarmin Topo
Kartenabo:
  • Live-Time
Lieferumfang & Zubehör:
Halterungen:
  • Autohalterung
Autohalter:passiv
Kfz-Ladekabel:Ja
TMC-Antenne:Keine
Netzkabel mit offenen Enden:Nein
Netzladekabel:Nein
USB-Kabel:Ja
Speicherkarte:Nein
Handbuch:Nein
Tasche:Nein
Stift:Nein
Fernbedienung:Nein
Onlinedienste:
  • über Garmin Smartphone Link
  • unbegrenztes Verkehrsfunkabo
Optionales Zubehör:
  • Netzladekabel
  • Schutztaschen
  • alternative Halterungen
  • Eco Route HD Adapter
Visuelle Zielführung:
2D Karte:Ja
Karte norden:Ja
3D Karte:Ja
Hochformat:Nein
Pfeilansicht:Nein
Nachtansicht:Ja
Tunnelmodus:JaUmschaltung Tag/Nacht
Zoomverh. einstellbar:Nein
Höhenmodell:Nein
Reality View:JaPhotoReal
3D-Gebäude:Nein
Schilderanzeige:Ja
Warnschilder:Nein
Infofelder:
  • Ankunftszeit
  • Zwischenziel
  • Reststrecke
  • Uhrzeit
  • Geschwindigkeit
  • Höhe
  • Akku
  • Straße
  • Richtung
Infofelder anpassbar:Ja
Kartenfarben:Ja
Akustische Zielführung:
Sprachausgabe:JaGarmin Real Voice™
Stimmenauswahl:
  • 2 männliche
  • 2 weibliche
Spaßstimme:unbekannt
Text-to-Speech:
  • unbekannt
Natural Guidance:JaGarmin Real Directions™
Geschw. abhängige Lauts.:Nein
Routing:
Routenplanung:Ja
Routenoptimierung:Ja
Kurvenreiche Strecken:Nein
Verschieben von Routen:Nein
Profile:
  • Kfz
  • Fußgänger
Routenausschluss:
  • Autobahn
  • Fähre
  • Maut
  • Strecke vorraus
  • Straßen
  • Gebiete
  • unbefestigte Straßen
  • Fahrgem. Spuren
Routenarten:
  • schnell
  • kurz
  • ökonomisch
  • luftline
Staumeidung:
  • Garmin Live Traffic via Smartphone Link
  • Garmin Live Traffic via DAB+ (integriert)
Histor. Verkehrsdaten:Ja
Alternative Routen:Ja
Zieleingabe:
Spracheingabe:Ja
Zieleingabe:
  • Adresse
  • Koordinate
  • GoHome
  • Favoriten
  • Letzte Ziele
  • aus Karte
Umkreissuche:
  • Standort
  • Ziel
  • entlang der Route
Extras:
Sprachsteuerung:JaZieleingabe & wenige Einstellungen
Geschw. Warnung:
  • akustisch
  • visuell
Fahrtzeitwarnung:Nein
Tempo Limit:Ja
Multimedia:
  • Hörbücher
  • Bilder
Reisecomputer:Ja
Benutzerprofile:Nein
Tracks:Ja
Flottenmanagment:Nein
Apps:
  • Kraftstoffverbrauch
  • Wo bin ich?
Reiseführer (offline):Nein
POIbase:Ja
Onlinedienste:
  • Wetter
  • Verkehr
  • Tankstellenpreise
  • Parkplätze
  • Gefahrenzonen
  • Foursquare POIs
Diebstahlsicherung:Nein
Smart Notifications:Nein
Dashcam-Funktionen:Nein
Bezugsquelle & Links:

Produkt Medien

Bilder

Garmin nüvi 2599 LMT-D

Garmin-nuvi-2599-LMT-D-02

Garmin nüvi 2599 LMT-D

Garmin-nuvi-2599-LMT-D-01

Videos

Erfahrungsberichte 4 Erfahrungsberichte

  1. Hallo Zusammen,
    da ich gerade für meinen alten Herren auf der Suche nach einem neuen mobilen Navigationsgerät bin, nutze ich gerade das Angebot von http://www.pocketnavigation.de/ ein mobiles Navi kostenlos für 3 Wochen zu testen.

    Dabei kam es mir auf folgende Punkte an:
    – Aktiv KFZ-Halter
    – min 5″, besser 6″
    – Lebenslanges kostenloses Kartenupdate
    – guten Trafficservice
    – Gemicks wie 3D Darstellung (Route, Gebäude, Gelände)
    – max. 160,-€

    Tja .. bei dem Preis ist die Auswahl sehr gering … eigentlich gar nix vorhanden. So musste ich dann paar Kompromisse eingehen.
    So gibt es für den Preis nicht wirklich einen Aktivhalter. Daher habe ich beschlossen, das Garmin 2599 LMT-D für meinen alten Herren auf Herz und Nieren zu testen.
    Beim Garmin 2599 LMT-D handelt es sich um ein mobiles Navigationsgerät mit 5″-Display mit einer echten Glasscheibe. LMT-D bedeutet bei Garmin lebenslanger Kartenupdate und lebenslanger Premium Verkehrsfunk per DAB+. DAB+ hat den Vorteil, dass keine extra SIM-Karte verbaut werden muss um sehr gute und häufige Verkehrsmeldungen zu empfangen. Die Verkehrsfunkantenne ist dabei im Gerät verbaut und bedarf kein extra “Kabel” wie beim Garmin 3597 mehr, das das Ladekabel dadurch etwas “bedienerfreundlicher” und besser zu verstecken ist. Dieses System funktioniert im Vergleich zum normalen TMC und TMC-Pro deutlich besser durch den digitalen Funk, reicht aber immer noch nicht zu 100% an die TomTom Verkehrsmeldungen heran. Aber für Gelegenheitsnutzer voll ausreichend.

    https://youtu.be/zs8Ch0P2jhk

    Da ich selber das etwas ältere Garmin 3597 (Test hier nachlesen) besitze war mir die Software vom Garmin 2599 sehr vertraut. Hier bleibt Garmin sich treu. So war der Testumstieg für mich sehr leicht. So konnte ich einen direkten Vergleich zwischen dem 2599 und 3597/3598 ziehen. Das Garmin 2599 ist ein klein Tick schneller in allen Belangen gegenüber dem 3597.
    Sowohl beim Satfix als auch bei der Routenberechnung ist das neuere Garmin 2599 etwas flotter und auch sind beim Garmin 2599 ein paar Routenbugs ggü. dem 3597 verschwunden.
    Das Garmin 2599 hat im Vergleich zum 3597 eine schlechtere Auflösung (2599: 600×480 vs. 3597: 800×600) Dieser Auflösungsunterschied sieht man nur bei der Kartendarstellung wenn die Oberfläche auf “Navigon” gestellt wurde. Ist die Kartendarstellung auf “Deutschland” oder “Garmin” eingestellt, so fällt die schlechtere Auflösung nicht mehr so auf.
    Das Display selber ist sehr hell und kontrastreich. Allerdings spiegelt die Glasscheibe wirklich extrem und kann auch störend sein. Daher ist hier meine Empfehlung, dass man sich eine matte Displayschutzfolie verwendet. Diese matte Folie hat nicht nur den Effekt, dass der Innenraum sich nicht mehr drin spiegelt, sondern auch, dass keine Fingerabdrücke mehr zu erkennen sind:

    Vergleichsfotos Garmin 2599 mit vs. ohne matte Displayschutzfolie:

    Fingerabdrücke sind ohne matter Displayschutzfolie deutlich beim unteren Gerät erkennbar.
    [url=http://abload.de/image.php?img=dsc07201xdks3.jpg][img]http://abload.de/img/dsc07201xdks3.jpg[/img][/url]

    Die Deckenlampe ist deutlich in der Glassscheibe ohne Folie erkennbar:
     [url=http://abload.de/image.php?img=dsc07194rik2d.jpg][img]http://abload.de/img/dsc07194rik2d.jpg[/img][/url]
    [url=http://abload.de/image.php?img=dsc071974fkrx.jpg][img]http://abload.de/img/dsc071974fkrx.jpg[/img][/url]

    Die Ansagen werden laut und verständlich über den Eingebauten Lautsprecher auf der Rückseite wieder gegeben.
    Beim Routing gab es für mich eher keine Überraschungen. Man hat die Auswahl zwischen schneller, kürzester, ökonischer Routen. Man kann einstellen, ob man durch Umweltzonen gelotst werden will, oder dieser lieber fernbleibt.
    Die Abbiegehinweise kommen meist zum richtigen Zeitpunkt und die optische Anzeige werden bei Autobahnen und zum Teil auch bei Schnellstraßen über Fotorealistische Bilder angezeigt und weisen dadurch auch in Unübersichtlichen Abfahrten den richtigen Weg. Mir gefallen diese Fotorealistischen Bilder sehr gut und werden auch meinem Vater hoffentlich gefallen 😀

    Da das Garmin 2599 auch über eine Sprachsteuerung wie das Garmin 3597 besitzt war ich sehr neugierig, ob die gute Sprachsteuerung vom teurem Garmin 3597 auch im Advance (günstigem) Garmin 2599 umgesetzt wurde. Ich kann es nur bestätigen. Die Sprachsteuerung funktioniert ähnlich gut wie beim 3597 und war immer ein klein tick schneller bei der Umsetzung des Befehls.
    Hörte sich im Auto schon immer lustig an, wenn ich “Sprachbefehl” sagte und beide Navis (3597 und 2599) sich leicht versetzt meldeten :D. Ok die Sprachsteuerung ist zwar immer noch nicht zu 100% perfekt, denn man muss immer noch sehr deutlich und auch etwas lauter sprechen und das Radio oder andere Umgebungsgeräusche sollten wenn möglich nicht vorhanden sein, aber für ein mobiles Gerät zu dem Preis finde ich das Preis-Leistungsverhältnis in Sachen Sprachsteuerung schon als Benchmark.
    Hier hat Garmin also nicht wirklich gespart.

    Was beim Garmin 2599 ggü. dem 3597 fehlt ist die 3D-Darstellung von Gebäude. Naja .. wer’s braucht 😉
    Aber sonst hat das Garmin 2599 eigentlich alles das an Bord, was auch mein Garin 3587 an Bord hat.
    So kann man auch beim Garmin das Smartphone (iOS & Android) mittels der “Samrtphone Link”-App verbinden welche weiter Funktionen dann bietet. So werden über diese App dann Wetterdaten oder Kraftstoffpreise an das Navi geschickt. Oder werden auch mittels Foursquare im Navi angezeigt, bzw. vom Handy schon ausgewählt werden und dann ans Navi zum Routen übertragen.
    Beim Garmin 2599 ist sowohl eine Routenplanung an Bord und auch die Funktion der Parkposition ist mit dabei.

    Beim Garmin 2599 kann man zusätzlich noch eine Garmin-Rückfahrkamer und eine Baby-Cam mit verbunden werden. Eine Bluetooth Freisprecheinrichtung ist ebenfalls mit verbaut. Also ein kleiner “Alleskönner”.
    Allerdings hätte ich lieber auf das eine oder andere verzichtet und dann lieber ne Aktivhalterung bevorzugt 😉
    Denn die Aktivhalterung vom Garmin 3597 ist wirklich sehr gut und hält das Gerät bombenfest und lässt sich leicht auch wieder entfernen. Aber darauf muss mein Vater dann wohl verzichten. Hat er bisher ja eh auch nicht gehabt 😀

    Mit diesem Vergleichstest konnte ich nicht nur das Garmin 2599 ausgiebig testen, sondern auch sehen, wie gut/schlecht mein Garmin 3597 noch ist.

    Mein Fazit hierzu: Ich bin mit dem Garmin 3597 noch sehr gut ausgestattet und brauche noch kein neues 😉
    Das Garmin 2599 ist hoffentlich genau das richtige für mein alten Herren. Es wird hoffenltich genauso zuverlässig sein wie meins und dank der lebenslangem Kartenupdate und kostenlosem Premium-Verkehrsfunk wird das Garmin 2599 ein hoffentlich treuer Begleiter für mein Vater werden.

    Das Lieferumfang ist leider wie überall mittlerweile nur noch auf das nötigste begrenzt:
    [url=http://abload.de/image.php?img=20160305_144350e5kt8.jpg][img]http://abload.de/img/20160305_144350e5kt8.jpg[/img][/url]

    So fuhr ich jetzt dann knapp 3 Wochen rum um das Garmin 2599 ausgiebig zu testen und mit meinem Garmin 3597 zu vergleichen 😉
    [url=http://abload.de/image.php?img=20160222_165604xbk8l.jpg][img]http://abload.de/img/20160222_165604xbk8l.jpg[/img][/url]

  2. Hallo,
    da ich gerade das Angebot der Navithek nutze und das Garmin 2599 test hier mein Erfahrungbericht.

    Da ich aktuell selber noch das Garmin 3597 mit DAB+ als eigen nenne, wollte ich auf diesen Weg schauen, was aktuell auf den Markt gibt.

    Ich kann es eigentlich kurz machen.
    Die Software ist die Gleiche wie beim 3597/3598 mit 2 zusätzliche Optionen, dass man ne Rückfahrkamera und eine Babycam mit anschließen kann.
    Das Garmin 2599 ist einen kleinen Tick schneller als das 3597.
    Die Sprachsteuerung funktionier recht gut, wenn es keine Nebengeräusche und man eine klar und deutliche Aussprache hat.
    Die Routenführung ist typisch Garmin und ich habe kein unterschied zum 3597 gemerkt.
    Also technisch gesehen, gibt es im Vergleich zum 3597 nix zu beanstanden. Das das Gehäuse aus Kunststoff ist ist zu verkraften. Aber schade ist, dass man kein Aktiven KFZ-Halter bekommt.

    Ein Tipp von mir noch. Es ist zu empfehlen die spiegelnde Glasscheibe mit einer matten Displayschutzfolie zu schützen. Das eliminert störende Spiegelungen und auch Fingerabdrücke zeichnen sich nicht unschön auf der Glasfläche ab.

  3. Einführung

    Mein Interesse bestand darin, nach dem Fehlkauf eines TomTom Raider 410 für mein Motorrad nun ein Garmin zu testen. Das TT war als Navi soweit i.O., hatte aber für mich nicht hinnehmbare „Software-Eigenarten“. Die meisten davon werden z.T. seit Jahren schon durch Nutzer beanstandet, allerdings geht die TT-Entwicklung nicht darauf ein. Motorradfahrer haben einen anderen Focus an Navis als PKW-Fahrer. Und der Preis ist imho daher einfach unverschämt.
    Daher wollte ich erst mal die SW eines Garmins testen und außerdem ausprobieren, ob ein Autonavi prinzipiell auch fürs Motorrad geeignet ist. Habe mich daher für das Nüvi 2599 entschieden, ein 5“ Gerät.

    Lieferumfang

    Für ein Autonavi komplett, Saugnapf-Halter für die Windschutzscheibe, Kfz-Ladekabel (1,6m Länge), USB-Kabel für die Verbindung mit einem Computer und Schnellstartanleitung. Das Handbuch muss als PDF-Dokument von der Garmin-Seite heruntergeladen werden. Das Gerät beinhaltet Karten (lebenslange Karten-Updates) für Ost- und Westeuropa für derzeit 45 Länder (Europa 45).

    Hardware

    Das Gerätegehäuse besteht aus schwarzem Kunststoff. Die Außenabmessungen sind B138mmxH84mmxT18 mm. Das Gewicht liegt bei 184 Gramm. Als Display: kommt ein 5 Zoll (12,7cm) WVGA-TFT- Multitouch Echtglas Farbdisplay mit weißer Hintergrundbeleuchtung zum Einsatz. Das Navi besitzt einen Mini-USB-Anschluss, der für das Ladekabel und für das Computer-Verbindungskabel benutzt werden kann. Eine microSD Karte als Speichererweiterung kann uf der Unterseite eingesteckt werden. Auf der Rückseite befindet sich eine Taste, mit der das Gerät aus- und eingeschaltet werden kann. Fürs Motorrad betrachtet ergab sich für mich entweder die Montage per Saugnapf auf dem Tank (gute Lesbarkeit) bzw. die Unterbringung im Tankrucksack. Dieser hat ein Klarsichtfeld, worin das Navi aus Schutzgründen untergebracht wurde. Dadurch leidet allerdings die Ablesbarkeit erheblich (Sichtwinkel & Sonneneinstrahlung senkrecht von oben). Für meinen Test und als Notfallgerät ausreichend.

    Geschwindigkeit

    Das Gerät startet aus recht flott (1 min. Aus dem Standby ist das Gerät in wenigen Sekunden verfügbar.

    Bedienung

    Das Navi besitzt ein Touchscreen-Display und wird per Finger bedient (kapazitives Display). Das Gerät wurde während der Testphase rein intuitiv benutzt, eine Grundvoraussetzung für mich für ein Navi. Den Test bestand das Navi bravourös. Die Anleitung wurde nicht benutzt. An dieser Stelle hat Garmin gute Arbeit geleistet. Das Navi besitzt auch eine Sprachsteuerung. Mit dieser konnte ich mich nicht so recht anfreunden. Zeitweise musste ich die Zieleingaben mehrmals wiederholen, bis das Gerät die Anweisung richtig verstand.

    Zielführung

    Das Gerät besitzt eine 2D/3D Ansicht, hatte allerdings nur die 3D Ansicht im Einsatz. In den Einstellungen können jede Menge Personalisierungen der Darstellung vorgenommen werden, hier aufzuzählen wäre müßig. Kann man in der Anleitung, die bei Garmin kostenlos herunterzuladen ist, mit Sicherheit nachlesen. Angenehm sind noch solche Funktionen wie Kreuzungsansichten und Fahrspurassistenten. Auf bestehende Tempolimits kann man sich auch hinweisen lassen, allerdings kann der entsprechende akustische Hinweis auf Dauer nerven (ging mir so). Ansagen kamen auf den von mir genutzten Routen rechtzeitig, konnte mich nicht beklagen.

    Routing

    Alle üblichen Parameter sind vorhanden. Der Routenverlauf war von mir nicht zu beanstanden. Allerdings wurden relativ kurze Routen getestet, die bekannt waren in ihrem Verlauf (zur Kontrolle). Nur hier kam der wichtigste Punkt für mich zum Einsatz. Die Routen wurden alle mit unterschiedlichen externen Programmen am PC erstellt und dann per USB auf das Gerät übertragen. Funktionierte ohne die geringsten Probleme. Wenn die entsprechenden angelegten Routenpunkte für die frei geplanten Strecken auf dem Gerät nur per Luftlinie verbunden waren, genügte es, einfach eine andere Routenpräferenz einzustellen. Das Gerät berechnet dann zwar neu. Da aber die Wegpunkte (WP) entsprechend gesetzt sind, werden diese nicht geändert. Aber danach wird der Streckenverlauf auch korrekt auf der Karte angezeigt. Die Königsdisziplin ist allerdings auf einer bestehenden Route einen neuen WP einzufügen (Tanken, Rast, POI , was als Motorradfahrer halt so ansteht) oder/und dadurch einen oder mehrere WP`s auszulassen. Auch das klappte, wenn auch nicht immer auf Anhieb. Wenn ein WP ausgelassen wurde, wollte das Gerät natürlich diesen wieder irgendwie erreichen. Dabei hat sich auch schon mal das Gerät verabschiedet, allerdings selten. Ansonsten kann man relativ einfach im Menü den entsprechenden WP überspringen. Das war beim TT nicht so einfach, definitiv! Mein Fazit zum Routing daher: Brauchbar, aber noch nicht perfekt.

    Weitere Funktionen

    Mein Smartphone hat sich nach einigen Versuchen mit dem Navi koppeln lassen. Weitere Funktionen dieser Verbindung wurden nicht getestet. Eine gute Beschreibung was alles noch möglich ist, gibt es zu lesen im Test des Gerätes in der Navithek.

    Gesamtbewertung

    Vorteile:

    • Gutes, großes Display
    • Einfache Bedienung
    • Leicht bedienbare Halterung
    • Schnelle Neuberechnung bei Routenänderung
    • 3D-Ansicht von Kreuzungen und Ausfahrten mit Spurpfeilen

    Nachteile:

    • Spracherkennung verbesserungswürdig
    • aus nicht erkennbaren Gründen kam des öfteren die Meldung „Vehicles may not be allowed at the destination. Find parking near the destination?“ Kann mit dieser Meldung nichts anfangen und habe momentan keinen Schimmer, warum sie überhaupt auftaucht. Muss am Display quittiert werden. Was im Tankrucksack durch das kapazitive Display nicht möglich ist.
    • Software nicht fehlerfrei, Gerät kann sich aufhängen. Bei einer Motorradtour mehr als lästig
    • Wer mit den genannten Nachteilen leben kann, ist meiner Meinung nach mit dem Gerät gut bedient. Als reines Auto-Navi, wofür es konzipiert wurde, macht es einen hervorragenden Eindruck. Mit lebenslangen Kartenupdates, Freisprecheinrichtung und diversem kostenpflichtigem Zubehör (Radarwarner etc.) sollte man glücklich werden können.

Schreibe einen Erfahrungsbericht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewerten Sie das Gerät