Garmin DriveSmart 60LMT-D EU

Garmin DriveSmart 60LMT-D EU

Das Garmin DriveSmart 60LMT-D EU mit 6-Zoll-Glasdisplay und Garmin Fahrerassistenzfunktionen sowie anderen App-Alarmen empfängt Verkehrsmeldungen über DAB+.

Technische Daten

Hardware:
Abmessungen:170 x 94 x 19 cm
Gewicht:291 g
Schutzklasse:keine
CPU:unbekannt
GPS:unbekannt
Online-Verbindung:über Smartphone
Sensoren:
  • Lagesensor
  • Keine
Display:kapazitiv
Displaygröße:6,0 Zoll
Auflösung:800 x 480
Schnittstellen:
  • USB 2.0
  • Bluetooth
Audio & Video:
  • Lautsprecher
  • Bluetooth Freisprechen
Akku:Lithium-Ionen-Akku
Anschluss:miniUSB
Akkulaufzeit:60 min
RAM:unbekannt
Interner Speicher:7 GB
Speicherkarte:MicroSD
TMC:JaKfz-Ladekabel
Hardwaretasten:Nein
Handschuhbedienung:Nein
Allgemein:
Betriebssystem:Linux
Marktstart:04/2016
Amazon Preis:EUR 211.88
Karten:
Hersteller:HERE
Kartendatum:siehe Kartenabo
Optionale Karten:
  • USA
  • Canada
  • Mittelamerika
  • Südamerika
  • Süd-Afrika
  • Golf-Staaten
  • Australien
  • Indien
Fußgängerkarten:Nein
Topo-Karten:Nein
Kartenabo:
  • Live-Time
Lieferumfang & Zubehör:
Halterungen:
  • Autohalterung
Autohalter:passiv
Kfz-Ladekabel:Ja
TMC-Antenne:Integriert im Ladekabel
Netzkabel mit offenen Enden:Nein
Netzladekabel:Nein
USB-Kabel:Ja
Speicherkarte:Nein
Handbuch:Nein
Tasche:Nein
Stift:Nein
Fernbedienung:Nein
Onlinedienste:
  • über Garmin Smartphone Link
  • unbegrenztes Verkehrsfunkabo
Optionales Zubehör:
  • Netzladekabel
  • Schutztaschen
  • alternative Halterungen
  • Kameras
  • Adapter
Visuelle Zielführung:
2D Karte:Ja
Karte norden:Ja
3D Karte:Ja
Hochformat:Ja
Pfeilansicht:Nein
Nachtansicht:Ja
Tunnelmodus:Nein
Zoomverh. einstellbar:Nein
Höhenmodell:Nein
Spurassistent:aktiv
Reality View:JaBirdsEye- & photoReal-Kreuzungsansicht
3D-Gebäude:Nein
Schilderanzeige:Ja
Warnschilder:Ja
Infofelder:
  • Ankunftszeit
  • Zwischenziel
  • Reststrecke
  • Uhrzeit
  • Geschwindigkeit
  • Höhe
  • Akku
  • Straße
  • Richtung
Infofelder anpassbar:Ja
Kartenfarben:Ja
Akustische Zielführung:
Sprachausgabe:Ja
Stimmenauswahl:
  • 2 weibliche
Spaßstimme:unbekannt
Text-to-Speech:
  • Straßennamen
  • Ortsnamen
  • TMC-Meldungen
  • Warnungen
Natural Guidance:JaGarmin Real Directions™
Geschw. abhängige Lauts.:Ja
Routing:
Routenplanung:Ja
Routenoptimierung:Ja
Kurvenreiche Strecken:Nein
Verschieben von Routen:JaEasy Route Shaping
Profile:
  • Kfz
Routenausschluss:
  • Autobahn
  • Fähre
  • Maut
  • Strecke vorraus
  • Straßen
  • Gebiete
  • unbefestigte Straßen
  • Fahrgem. Spuren
Routenarten:
  • schnell
  • kurz
  • ökonomisch
  • luftline
Staumeidung:
  • TMC
  • Garmin Live Traffic via Smartphone Link
  • Garmin Live Traffic via DAB+ (integriert)
Histor. Verkehrsdaten:Ja
Alternative Routen:Ja
Zieleingabe:
Spracheingabe:Ja
Zieleingabe:
  • Adresse
  • Koordinate
  • GoHome
  • Favoriten
  • Letzte Ziele
  • aus Karte
  • aus Smartphone
Umkreissuche:
  • Standort
  • Ziel
  • entlang der Route
Extras:
Sprachsteuerung:Ja
Geschw. Warnung:
  • akustisch
  • visuell
Fahrtzeitwarnung:Nein
Tempo Limit:Ja
Multimedia:
  • unbekannt
Reisecomputer:Ja
Benutzerprofile:Nein
Tracks:Ja1000 Wegpkte
Flottenmanagment:Nein
Apps:
  • Kraftstoffverbrauch
  • Wo bin ich?
Reiseführer (offline):Nein
POIbase:Ja
Onlinedienste:
  • Wetter
  • Verkehr
  • Tankstellenpreise
  • Parkplätze
  • Gefahrenzonen
  • Foursquare POIs
Diebstahlsicherung:Nein
Smart Notifications:Ja
Dashcam-Funktionen:Nein
Bezugsquelle & Links:

Produkt Medien

Bilder

Garmin DriveSmart 60LMT-D EU

garmin-drivesmart-60-vergleich

Garmin DriveSmart 60LMT-D EU

garmin-drivesmart-side

Garmin DriveSmart 60LMT-D EU

drivesmart_sprachbefehl

Videos

Garmin DriveSmart

Erfahrungsberichte 5 Erfahrungsberichte

  1. Einführung

    Dies ist nun mein Erfahrungsbericht zum Navigationsgerät Garmin SmartDrive 60 LMT-D EU. Ich wollte ein Navigationsgerät testen welches eine integrierte DAB+-Antenne hat. Ich bin mit dem Garmin in und um Hamburg gefahren und hatte hier ein gutes Testgebiet zur Verfügung.

    Lieferumfang

    Dank des tollen Leihservice von Pocketnavigation.de war der Lieferumfang vollständig – weitere Details hierzu gibt es auf der Homepage von Pocketnavigation.de. Das Kartenmaterial könnte ein bisschen aktueller sein, aber ich konnte unter Linux keine Aktualisierung vornehmen, weil sich leider die Garmin Express Software nicht installieren lässt. Ich hatte mal zum Test einen Notebook von meinem Nachbarn mit MS Windows ausgeliehen, aber da kam ich nicht weiter wegen Verbindungsproblemen zum Garmin-Server.
    Tatsächlich sind mir aber nur Geschwindigkeitsbegrenzungen aufgefallen, welche es seit einem halben Jahr so nicht mehr gibt. Für mich waren im Kartenmaterial alle Straßen enthalten.

    Hardware

    Ich fahre einen Mitsubishi Outlander und da ist die Größe des Display absolut okay. Auch bei Anbringung in der Mitte der Frontscheibe und bei tief stehender Herbstsonne ist das Display sehr gut ablesbar.
    Die Autohalterung ist stabil und fast vibrationsfrei. Ich hatte noch nie ein Garmin mit der Kugelhalterung, und ich bin hier sehr positiv überrascht. Ich würde mir allerdings eine Aktivhalterung wünschen, weil das Gefummel mit dem KFZ-Ladekabel wirklich lästig ist, und ohne das angeschlossene Ladekabel funktioniert der Verkehrsempfang mit DAB+ nicht. Warum eigentlich?

    Die Bluetoothverbindung ist schnell eingerichtet. Leider habe ich es mit meinem Mobiltelefon nicht hin bekommen, dass die Telefonfunktion mit dem PKW verbunden bleibt und die Datenverbindung über das Garmin läuft. Das scheint aber ein Problem meines Smartphones zu sein. Ich habe bei der Bluetoothverbindung zum Telefon der Verbindung zum Telefonbuch nicht zustimmen wollen, wobei sich das Garmin hier als sehr hartnäckig in dem Telefonbuchabfragewunsch erwies, weil es sich ja um ein Leihgerät handelte. Bei meinem eigenen Gerät hätte ich der Kopplung ja zugestimmt. Die Smartphone Link-App sieht gut und nützlich aus, aber aus den oben genannten Gründen konnte ich diese nicht weiter testen.

    Bedienung

    Anfangs hat mich nach jedem Einschalten der Bedienungshinweis gestört, aber der Hinweis ist entweder schnell weggedrückt oder er geht nach kurzer Zeit von selbst weg.

    Die Bedienungsanleitung ist bei Garmin zum Download verfügbar, aber man braucht diese nicht wirklich. Die Menüführung ist ziemlich selbsterklärend und es gibt auch viele Hilfen.
    Das Garmin ist mit einer Oberfläche mit einfachem Bedienungskonzept ausgestattet und bietet eine mehr als ausreichende Reaktionsgeschwindigkeit. Auf jeden Fingerdruck erfolgt sofort eine Aktion. Die Software selbst hat sehr viele und nützliche Einstellmöglichkeiten.

    Die Sprachsteuerung ist gut, es braucht jedoch ein bisschen Übung, damit die Trefferquote gut wird. Die Spracheingabe mit Hintergrundgeräuschen wie Musik, Radio oder Gespräche der Mitfahrer ist verbesserungswürdig.
    Hier hatte das Garmin am Liebsten immer absolute Ruhe.
    Auch die Aktivierung der Sprachsteuerung durch das Kennwort „Sprachbefehl“ erforderte manchmal mehrere Wiederholungen.

    Zielführung

    Für die Zielführung stand nach dem Einschalten immer direkt eine ausreichende GPS-Verbindung zur Verfügung. Die Anzeige ist klasse und die Bildschirmteilung bei hinweisen mit Ausfahrten ist super.
    Verkehrsmeldungen über DAB+ sind super präzise, auch kleinste Verzögerungen oder sogar Tagesbaustellen wurden angezeigt. Ich hatte Navigon als Bildschirmdarstellung ausgewählt, und die hat mir von der Farbkombination am Besten gefallen. Die Einblendung von Gefahrenstellen in der obersten Zeile des Displays gefällt mir auch sehr gut. Die Warntöne für alle möglichen Gefahren sind einstellbar. Also auch abschaltbar, weil man aus dem Augenwinkel schon gut wahr nimmt, wenn sich am Display kurz etwas farblich verändert.

    Die Ansagen waren immer klar und deutlich. Die Häufigkeit sollte man ein bisschen einstellen können, aber ich bin fast nur bekannte Strecken gefahren. Ich denke, dass in fremden Städten die häufigen Ansagen wahrscheinlich sehr hilfreich sind. Die Lautstärke lässt sich gut über Sprachbefehle anpassen.
    Das Rerouting erfolgte immer sofort und ohne häufige Nachfrage und ohne übertriebene Beharrlichkeit für die ursprüngliche Route. Das hat selbst das Einbaunavigationsgerät meines vorherigen PKW nicht besser gemacht.

    Dass die Geschwindigkeitswarnung zu früh eingestellt ist (also bereits ab 1km/h zu schnell wird gewarnt) finde ich auch übertrieben. Ich bin kein Schnellfahrer, aber möchte schon im Großstadtverkehr mitfliessen. Die optische Warnung in der Anzeige der aktuellen Geschwindigkeit geht aber völlig in Ordnung, also habe ich einfach das akustische Warnsignal ausgeschaltet.

    Das Fahren ohne eingegebene Route funktioniert super. Im Vergleich zu manchen Navi-Apps die dann bei parallelen Straßenführungen ständig zwischen den Straßen hin und her springen. Hier bleibt das Display beim Garmin ruhig und zeigt konstant die richtige Straße. Liegt wahrscheinlich am Algorithmus. Passt für mich!
    Praktisch ist auch, dass bei Fahrtantritt ohne Zielführung die Menüansicht irgendwann von alleine in die Kartendarstellung springt.

    Gesamtbewertung

    Beim Display hätte ich gedacht, das mich die Größe mehr stören würde, aber es war okay. Trotzdem würde ich beim Kauf eher ein 5 Zoll-Gerät nehmen.
    Die Bedienung des Touchscreen ist sehr empfindlich und reaktionsschnell.
    Mir gefällt auch das Echtglasdisplay sehr gut, auch wenn man dort natürlich jeden Fingerabdruck sieht.

    Was mir aber definitiv fehlt ist eine Aktivhalterung. Die gibt es aber bei Garmin erst bei noch teureren Geräten. Dafür passt mein Budget dann wohl doch nicht.

    Danke an Pocketnavigation.de für den tollen Leihservice.

  2. Einführung
    Der Grund war, das ein neues Navi her musste, mein Navigon war nun schon ein Oldi
    Test 1 : Kurze bekannte Strecken die bekannt waren
    Test 2 : Wochenendtrip über 4 Tage

    Lieferumfang
    Leider ohne kurze Anleitung !!! Aber sonst alles enthalten

    Hardware
    Display, Speicher, Prozessor, Tasten, Gehäuse und Abmessungen sowie das Gewicht sind okay. Akku schlechte Laufzeit.

    Geschwindigkeit
    Der Aufbau einer Route erfolgte sehr schnell, auch die Eingabe eines Zwischenziehls ist sehr gut.

    Bedienung
    Musste mich sehr daran gewöhnen, aber das Gerät ist gut mit den Fingern zu bedienen.
    Spracherkennung wurde nicht getestet

    Ziehlführung
    Kartenansichten i.O., umschalten auf Tag/Nacht klappt prima
    Die Ansagen waren immer klar und deutlich. Die Häufigkeit sollte man ein bisschen einstellen können.
    Die Geschwindigkeitswarnungen sind zu früh eingestellt, finde ich übertrieben.

    Routing
    Seltsame Führung ( auf Strecken die mir bekannt waren ), aber immer ans Ziel !
    Leider nur 3 Auswahlmöglichkeiten für die Routenpräferenz.
    1. kürzere Zeit,
    2. kürzere Strecke
    3. Luftlinie ( Wozu brauche ich Luftlinie )

    Gesamtbewertung
    Beim Display hätte ich gedacht, das mich die Größe mehr stören würde, aber es war okay. Der Touchscreen ist sehr empfindlich und reaktionsschnell.
    Mir gefällt auch das Echtglasdisplay sehr gut.
    Was mir aber definitiv fehlt ist eine Aktivhalterung.

    Danke an Pocketnavigation.de für den tollen Leihservice.

  3. 1. Einführung

    Für mein altes Navigationsgerät brauche ich Ersatz, die Karten sind sehr alt und nicht mehr aktuell. Nachdem ich in einer Stadt die Adresse nicht finden konnte musste sich etwas ändern. Ein Kartenupdate, nach der bisherigen Vertragsart, finde ich sehr teuer zumal es nur die Updates in einem bestimmten Zeitraum zulässt. Ich hatte danach ein Navigationsgerät eines anderen Herstellers. Es war nicht präzise bei der Ortsbestimmung, hier kam es immer zu Fehlern von ca. 50 Metern.

    2. Lieferumfang

    Der Lieferumfang war vollständig. Das Gerät kann so wie es kam eingebaut und benutzt werden. Ein komplettes Benutzerhandbuch gibt es nur als Download. Mit dem Umfang von 30 Seiten ist auch der Ausdruck machbar. Die Karten waren auf dem neuesten Stand, mit dem kostenlosen Update auch kein Problem.

    3. Hardware

    Das Berechnen der neuen Routen ist für mein Empfinden in einer schnellen Zeit erfolgt. Ich bin begeistert. Ein klares Display, die Sprachansage ist sehr gut verständlich ( ich habe einen Hörschaden). Die Helligkeit lässt sich im Tag- bzw. Nachtmodus stufenlos bis zur totalen Dunkelheit einstellen.

    4. Geschwindigkeit

    Nach dem Einschalten, das Gerät war in Standby ( Ruhestellung nachdem die Zündung abgeschaltet wurde), ist das Navigationsgerät sofort präsent. Der Startvorgang aus dem ausgeschalteten Zustand dauerte 17 Sek.

    5. Bedienung

    Die Bedienung ist durch die Vorgabe im Display einfach. Die einzelnen Felder im Display habe ich spielerisch erprobt, dieses ist für mich einfacher als das Benutzerhandbuch zu lesen.
    Die Spracheingabe funktioniert gut, so lässt sich das Navi auch während der Fahrt bedienen. Es sind viele Funktionen vorgesehen. Es ist für den Verkehr sicherer im Stillstand die Bedienung zu testen.
    Die Freisprechfunktion für abgehende Rufe war für mich über die manuelle Eingabe etwas schwerer zu finden. Grundsätzlich sollte man während der Fahrt auch nicht telefonieren. Es funktioniert aber gut über die Sprachbefehle.

    6. Zielführung

    Die Zielführung war stets optimal. Das Ansprechen und Anzeigen der Warnungen und Hinweise finde ich hervorragend und rechtzeitig. Wer so viele Hinweise nicht möchte kann diese abschalten. Mir wurden über die Verkehrshinweise Verzögerungen (Stau) auf der Autobahn angezeigt. Das Ändern der Route oder des Ziels ist problemlos möglich. Zum Abschluss erfolgte die Frage ob das neue Ziel übernommen wird oder in die bestehende Route eingefügt wird. Die Navigationshilfen, z.B. an dem nächsten Stoppschild links abbiegen, anzeigen auf welcher Spur ich fahren soll, Ansicht der Autobahnausfahrten, Autozoom bei der Einfahrt in Ortschaften finde ich sehr gut.

    7. Routing

    Ich habe eine Route über 1600 km und 7 Stationen programmiert. Die Berechnung der Route dauerte 48 Sekunden.

    8. Weitere Funktionen

    Ich hatte nur eine Fahrt über längere Distanz. Hier kamen auch Hinweise über feste und mobile Geschwindigkeitskontrollen. Für den Verkehrsfunk gibt es auch die Smartphone Link App von Garmin, sie läuft über den Garmin Funk. Mein Smartphone ist nur zu alt für die App. Auch mit dem Verkehrsfunk über DAB+ war ich gut informiert. DAB+ funktioniert über den Sender Deutschlandfunk. Dieser Sender ist fast überall empfangbar.

    9. Gesamtbewertung

    • 1. Für mich hat das Gerät alle Erwartungen voll erfüllt und ich kann es gut weiterempfehlen.
    • 2. Ein Nachteil ist, dass bei Nachtfahrten die LED im Steckernetzteil sehr hell leuchtet.
    • 3. Es sollte angeboten werden Kartenfehler zu melden.
    • 4. Bei einer vorhandenen Freisprecheinrichtung im Auto kann nur die Freisprecheinrichtung im Navi genutzt werden, denn beides funktioniert über Bluetooth und für die Live-Traffic Anbindung wird die Verbindung zum Smartphone benötigt. Vielleicht ist bei Nachfolgemodellen die Verbindung über W-LAN möglich.
  4. Test Garmin SmartDrive 60 LMT-D EU

    Einführung

    Ziel war es, unseren Zweitwagen, einen Ford Grand C-Max mit einer Rückfahrkamera nachzurüsten. Da gelegentlich, z.B. bei Urlaubsfahrten ein mobiles Navigationsgerät zum Einsatz kommt, sollte für die Rückfahrkamera kein separater Monitor installiert werden. Bei Recherchen im Internet bin ich auf Navigationssysteme mit Anschlussmöglichkeit für Rückfahrkameras gestoßen. Meistens Systeme für professionellen Einsatz (LKW, Wohnmobil) mit Video-Eingangsbuchse, aber auch mit entsprechend hohem Preis. Bei meiner Suche tat sich dann die Möglichkeit auf, das Garmin Rückfahrkameras mit drahtloser Signalübertragung zu einem annehmbaren Preis anbietet, das passende Navi kann man aus einer Vielzahl Geräten mit unterschiedlichen Größen, Ausstattungen und Preisen auswählen.
    Einen Test zu der Rückfahrkamera habe ich nicht gefunden, lediglich einen Test zur gleichfalls von Garmin angebotenen Babykamera hier bei pocketnavigation.de.
    Aufgrund vieler unterschiedlicher Meinungen zu den unterschiedlichen Test von Navigationsgeräten konnte ich mir dank der Navithek von Pocketnavigation.de selbst einen Eindruck des Garmin Gerätes machen. Die passende Kamera wurde zu Testzwecken online dazu bestellt.

    Lieferumfang

    Der Lieferumfang war komplett, sowohl bei dem Navigationsgerät, als auch bei der Rückfahrkamera. Halterung, kurze Anleitung zum Anschluss, Anschlussleitungen, usw. lag den Geräten bei.
    Lt. Begleitschreiben sind die Karten auf dem aktuellsten Stand.
    Eine Beschreibung ist nicht im Lieferumfang des Navi enthalten, kann aber von Garmin heruntergeladen werden.

    Hardware

    Bisher haben wir uns in der Familie ein Navi ausgeliehen, welches 5‘‘ groß war. Daher fiel direkt die 6‘‘ Größe ins Auge.
    Auch das Glasdisplay fiel angenehm auf im Vergleich zu den bisher genutzten Geräten mit Foliendisplay.
    Für den Testbetrieb wurde das Navi mit der beigefügten Saugnapfhalterung befestigt. Trotz z.T. sehr sommerlicher Temperaturen gab es keine Probleme mit der Saugnapfhalterung. Bei späterer Nutzung wird es wohl eine Fahrzeugspezifische Halterung mit einem Adapter für das Navi werden.
    Was immer stört, ist das Gefummel und die Verlegung des Anschlusskabels. Dieses ist unschön und wird bei Einbau der Fahrzeughalterung, so gut wie möglich fest verlegt.
    Die Rückfahrkamera wird inklusive Aufsteck-, oder Schraubhalterung geliefert. Damit kann sie auf den Nummernschildhalter, bzw. das Nummernschild aufgeschoben werden, ohne großen Aufwand. Das Anschlusskabel ist mit einem kleinen Rundstecker versehen, der bequem durch eine kleine Bohrung in das Fahrzeug, zum Anschluss an den drahtlosen Sender und Energieversorgung verlegt werden kann.
    Die Bluetoothverbindung wurde nicht getestet, da das Fahrzeug über eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung verfügt.
    Der Anschluss der Kamera an das Navi geschieht nur durch den Austausch des mitgelieferten Anschlusskabels für die Versorgung des Navigationsgerätes. Das Kabel ist im Lieferumfang der Kamera enthalten.
    Nach Anschluss der Kamera und Einschalten des Navi wurde die Kamera sofort erkannt und konnte per Menü eingerichtet werden.
    Das Bild der Kamera war klar und deutlich auf dem 6‘‘ Display zu erkennen.

    Bedienung

    Das Navigationsgerät lässt sich, mindestens in den getesteten Grundfunktionen einfach und intuitiv bedienen. Die Menüführung ist unkompliziert für die wichtigen Dinge, wie z.B. Zieleingabe, POI suchen, Verkehr, usw. .
    Bei den Einstellungen kann man sich Menü für Menü „in die Tiefe“ klicken, aber das ist bei vielen anderen elektronischen Geräten heute ähnlich.
    Für die Umstellung der Zielführung und Routenplanung habe ich etwas gesucht, aber auch das hat weder lange gedauert, noch war es zu kompliziert.
    Auch das Einrichten der Kamera war problemlos. Man kann eingeblendete Hilfslinien für Mindestabstände und Fahrzeugbreite passend zur Kamera-Anbauposition ausrichten. Wird die Stromversorgung der Rückfahrkamera an eine Rückfahrleuchte angeschlossen, dann wird bei Einlegen des Rückwärtsgangs die Kamera eingeschaltet und das Bild am Navi wechselt automatisch auf das Kamerabild. Man kann das Kamerabild aber auch manuell, d.h. über das Menü aufrufen.
    Die Sprachführung funktioniert auf Anhieb ganz gut und ebenfalls intuitiv. Die möglichen Stichworte werden aber auch eingeblendet. Bei zu vielen, bzw. zu lauten Hintergrundgeräuschen wie beispielsweise Radio oder Regen ist es etwas anstrengender mit den Sprachbefehlen. Dann sollte man das Touchdisplay nutzen.
    Das Display ließ sich, wider Erwarten zu den Kommentaren zum Test des Gerätes auf Pocketnavigation.de, auch bei Sonnenschein gut und ohne Probleme ablesen.
    Die Aufteilung des Bildschirms ist gut, auch mit den eingeblendeten Verkehrshinweisen oder Real-Bildern bei Ausfahrten.

    Zielführung

    Im Gegensatz zu den bisher ausgeliehenen Geräten war bei dem Garmin DriveSmart 60 LMT direkt nach dem Einschalten die Position präsent. Die Erfassung der notwendigen Satelliten ging sehr zügig.
    Teilweise konnte eine Abweichung der Position beobachtet werden. Diese wurden schon in den Kommentaren zum Test des Gerätes bei Pocketnavigation.de bemängelt. Nach ein paar Minuten stimmten Fahrposition und Anzeigeposition wieder überein.
    Größere Strecken habe ich nicht getestet, habe aber verschiedene Routen auf dem Weg zur Arbeit (~50km/Strecke) ausprobiert. Auch bei spontanen Richtungswechseln wurde die Routenführung sehr zügig aktualisiert.
    Dabei habe ich das Gerät nicht in unserem Zweitwagen ausprobiert, sondern parallel zum eingebauten Navi in meinem Skoda Octavia, EZ 2012 laufen lassen. Hier wurde ca. 2014 das Kartenmaterial einmal aktualisiert.
    Die rechtzeitige Anzeige von Geschwindigkeitsreduzierungen, z.B. auf 70 km/h war meistens passend von den angezeigten Entfernungen, ein geringer Versatz von 20-50m zum Beginn der 70er-Zone scheint „normal“ zu sein. Die Geschwindigkeitsanzeige im Display schaltete immer parallel zur Anzeige am Einbaunavi um.
    Von der Darstellung der Karte war das Gerät um Längen komfortabler als das ältere Einbaugerät. Der Karteninhalt beider Geräte ist, was die Aktualität betrifft, vergleichbar.
    Die Anzeige der passenden Fahrspur und die „Reality“ Bilder waren gut und hilfreich.

    Weitere Funktionen

    Gut gefallen hat die Suche und das Einfügen von Zwischenpunkten per Sprachbefehl während der Fahrt. Das Angebot an POI’s ist groß und die Einteilung der Kategorien ist OK.
    Die Ansagen waren in Ordnung, da ich diese leise eingestellt hatte, waren sie nicht störend.
    Das Warnen vor z.B. scharfen Kurven finde ich gut. Auch wenn ich nur auf bekannten Straßen unterwegs war, ist dies bei unbekannten Strecken hilfreich.
    Etwas übertrieben finde ich die Geschwindigkeitswarnung ab 1 km/h, wie auch schon in den Kommentaren zum Test ausreichend diskutiert. Ein einstellbarer Wert wäre schöner. Da das Warnsignal in der Lautstärke einstellbar ist und nur einmal ertönt, stört es auch nicht weiter. Die optische Anzeige als Hinweis am Rand des Displays ist in Ordnung.
    Der Aufruf von Verkehrsmeldungen per Sprachbefehl war problemlos. Da auf den getesteten Routen wenig Verkehr ist konnte ich den Informationsgehalt und die Schnelligkeit des DAB+ nicht richtig testen.
    Fest installierte Blitzer wurden rechtzeitig angezeigt. Mobile Blitzanlagen wurden gar nicht erfasst. Lt. Einem Kollegen ist dies bei seinem TomTom Gerät anders und er wird mittels Zugriff auf eine Nutzerdatenbank hier ebenfalls gewarnt.

    Fazit

    Die Displaygröße und –Haptik mit dem Glasdisplay haben mir gut gefallen.
    Die Bedienung über den Touchscreen ist reaktionsschnell, die Bedienung über die Sprachbefehle ist komfortabel und problemlos, ohne störende Hintergrundgeräusche.
    Der einfache Anschluss an die Rückfahrkamera war ebenfalls gut, ebenso wie das Kamerabild.
    Das Anschlusskabel ist nicht mehr zeitgemäß und sollte durch eine Aktivhalterung ersetzt werden. Dies müsste heutzutage ohne Mehrkosten möglich sein.
    Eine Nutzerdatenbank mit aktuellen Meldungen zu Kartenfehlern, Staus und Blitzern wäre wünschenswert.
    Bei uns wird es wohl die Kombination aus Garmin Rückfahrkamera und Drive Smart 60 oder 61 LMT werden.

    Danke an Pocketnavigation.de für den tollen Leihservice und die Testmöglichkeit.

  5. Einführung
    Leider ist mein „Navigon 40 Premium“ in die Jahre gekommen und vor kurzem ausgestiegen. Abgesehen von den teuren Kartenupdates, war ich mit meinem Navigon sehr zufrieden.
    Wegen der vielen auf dem Markt befindlichen Navigationsgeräten und den meist nicht objektiven Bewertungen im Netz, wollte ich mir selbst ein Bild über mein künftiges Navi machen.
    Bei der Recherche bin ich zufällig auf die „Navithek“ gestoßen und habe einen Antrag für ein kostenloses Leihgerät gestellt, ein Garmin DriveSmart 60 LMT-D.
    Für die tollen, unabhängigen, objektiven Testberichte und das zur Verfügung gestellte Navi möchte ich mich herzlich bedanken.
    Die ausführlichen Testberichte waren mir eine wertvolle Hilfe bei meiner Auswahl.
    Lieferumfang
    Leider war, wegen nicht vollständiger Personalbesetzung in der Urlaubszeit, zunächst ein falsches Gerät geliefert worden.
    Nach meiner Rücksendung wurde mir dann später das richtige Gerät zugesandt.
    Laut beiliegendem Schreiben wurde das bestellte Navi in der Originalverpackung mit Standardzubehör zugesandt. Die Software und Karten waren lt. Schreiben auf dem neuesten Stand.
    Ein USB-Kabel fehlte leider beim Standardzubehör. Wegen der aktuellen Software und Karten war das aber nicht zwingend erforderlich.
    Gerne hätte ich die Installation der Software und Karten selbst einmal getestet, was leider an dem fehlenden USB-Kabel scheiterte.

    Hardware
    Das Gehäuse des Garmin DriveSmart 60 LMT-D mit seinem
    6“ Echtglasdisplay ist sehr gut verarbeitet und macht einen wertigen Eindruck. Die Größe finde ich optimal.
    Ich fahre einen Toyota Prius, mit einer sehr schrägen und großen Windschutzscheibe, mit einem daraus resultierendem hohen Lichteinfall.
    Ich habe das Navi an dem kleinen, seitlichen, feststehenden Dreiecksfenster montiert und das Display im 45°-Winkel zum Fahrer ausgerichtet.
    Durch die Spiegelung des Displays war die Ablesbarkeit zeitweise eingeschränkt, obwohl ich die Helligkeit auf 100 % eingestellt hatte.
    Mit einem Sonnenschutz-Visier würde die Ablesbarkeit sichtbar verbessert.
    Der Touchscreen lässt sich sehr gut und reaktionsschnell bedienen.
    Das Kugelgelenk ist eine gute, relativ vibrationsfreie Befestigungsmöglichkeit. Das Display ist gut auszurichten.
    Eine Aktivhalterung wäre wünschenswert.
    Die Kapazität des eingebauten Akkus ist für die Programmierung in der Wohnung nicht ausreichend.
    Die HandyFreisprechfunktion war einfach und schnell eingerichtet.

    Geschwindigkeit
    Nach der Komplettabschaltung fährt das Gerät nach ca. 18 Sek. wieder hoch und ist betriebsbereit.
    Nach dem Standby ist das Gerät nach der Bestätigung der „Warnung“ sofort wieder einsatzbereit.
    Auf die „Warnung“ könnte man verzichten.
    Eine größere Routenberechnung ca. 300-400 km dauerte ca. 30 Sek.
    Die Eingabe der Adressen und der Wechsel zu den verschiedenen Menüs geht schnell von der Hand.

    Bedienung
    Eine ausführliche Bedienungsanleitung steht per Download zur Verfügung.
    Die Bedienung ist sehr intuitiv aufgebaut und die Eingaben über den Touchscreen gehen sehr flott.
    Es bestehen eine Vielzahl von nützlichen, aber auch weniger nützlichen Einstellmöglichkeiten (z.B. Routenpräferenz-Luftlinie).
    Über die Zieleingabe/Adresse kann eine Route ohne Zwischenziel schnell und problemlos eingegeben werden.
    Eine Route mit Zwischenzielen erstellen ist etwas aufwendiger und der Ablauf beim Routing aus meiner Sicht verbesserungswürdig. (Als Zwischenziele werden nur Straßen, nicht Orte angezeigt)
    Bei mehreren Zwischenzielen war die Zuordnung zum entsprechenden Zielort schwierig!
    Die Eingabe über Spracherkennung finde ich großartig, funktioniert aber nicht immer zufriedenstellend.
    Nebengeräusche wie Radio, laute Fahrgeräusche und eine nicht sehr deutliche Ansage führen zu einer geringeren Trefferquote.
    Die Bedienung des Telefons, Änderung der Lautstärke und Helligkeit sowie einer vorhandene Routeneingabe im Menü “ kürzlich gefunden“ funktioniert jedoch während der Fahrt relativ gut.

    Zielführung
    Im Vergleich zum meinem alten „Navigon “ steht eine GPS-Verbindung nach dem Einschalten des Garmin Smart Drive Smart 60 LMT-D schnell zur Verfügung.
    Die Zielführung ist aus meiner Sicht bei der Routenpräferenzeinstellung „ kürzere Zeit“ optimal abgelaufen.
    Das Routing an markanten Stellen wird durch die unterstützende Sprachansage, z.B.“ an der Ampel rechts abbiegen“ und durch den aktiven Fahrspurassistenten, die Echtfotodarstellung der Autobahnkreuze mit allen Spuren und der farblich empfohlenen Abbiegespur komfortabel gelöst.
    Ein Einordnen auf die falsche Spur ist fast unmöglich.
    Bei der Einstellung „kürzere Zeit“ ist die gefahrene Strecke zwar insgesamt kürzer, führte mich aber auf einer mir bekannten Strecke über Nebenstraßen, die mir nicht erklärbar waren.
    Die Ansage von Verkehrsmeldungen unterstützt in der Regel eine ablenkungsfreie Fahrt.
    Bei einer Test- Rundfahrt über ca.350 km war eine Autobahnabfahrt gesperrt. Bis die Meldung über Verkehrsfunk kam, war ich bereits an der Abfahrt angekommen. Es vergingen weitere 1-2 Minuten bis eine Ersatzroute angeboten wurde. Der Umweg betrug ca.15 km.
    Auf der Rückfahrt über die gleiche Strecke wurde dagegen eine Umleitung wegen der Straßensperre rechtzeitig angesagt.

    Routing
    Die etwas langsame Performance im Bereich des Routings ist bekannt. Man kann hoffen, dass dies mit dem nächsten Update abgestellt wird.
    Über Routenplanung und Routenoptionen wurde unter Zielführung bereits berichtet.
    Bei den geplanten Routen mit Präferenzeinstellung „kürzere Zeit“, führte mich das Drive Smart 60 LMT-D immer zuverlässig ans Ziel.
    Die vielen visuellen Warnungen sind hilfreich. Das akustische Signal dazu nervt zeitweise, ist aber abstellbar.
    Ich habe die akustische Warnung nur bei Geschwindigkeits-überschreitung aktiviert. Diese kam leider zu spät.
    Die Ursache war, dass die Geschwindigkeitsanzeige auf dem Navi
    10 % hinter der Geschwindigkeit meines Tachos hinterherlief.

    Gesamtbewertung
    Das Navi hinterlässt wegen seiner Größe, dem Echtglasdisplay und der guten Verarbeitung einen optisch sehr guten Eindruck.
    Die Bedienoberfläche ist sehr intuitiv aufgebaut und für die einfache Navigation ohne Benutzerhandbuch zu bewerkstelligen.
    Die Bedienung über Sprachbefehl ist bei geringen Hintergrundgeräuschen komfortabel und man wird nicht vom Verkehr abgelenkt.
    Gut gefallen hat mir die präzise akustische Zielführung und besonders die Funktion Photo Real Junction View, die ein Standbild inklusive farblich abgesetzten Spurempfehlungen von Autobahnkreuzungen und -abfahrten anzeigt.
    Fazit: Es gibt aus meiner Sicht noch Verbesserungspotential. Aber welches auf dem Markt erhältliche Navi ist perfekt!?

Schreibe einen Erfahrungsbericht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewerten Sie das Gerät