Garmin Edge 820 Bundle

Garmin Edge 820 Bundle

Der Garmin Edge 820 mit vorinstallierter Fahrradkarte Europa ist auf die Performance-Analyse und den Rennradsport spezialisiert. Diverse im Bundle enthaltene Sensoren helfen die eigene Leistung genau im Blick zu behalten.

Technische Daten

Hardware:
Abmessungen:73 x 49 x 21 mm
Gewicht:67.7 g
Schutzklasse:IPX7
CPU:unbekannt
GPS:vorhanden
WAAS-EGNOS:Nein
Galileo:Nein
Glonass:Ja
Display:kapazitiv
Displaygröße:2,3 Zoll
Displayauflösung:200 x 265
Magnetischer Kompass:Nein
Barometer:Ja
Weitere Sensoren:
  • Beschleunigungssensor
  • Helligkeitssensor
Schnittstellen:
  • Bluetooth
  • WLAN
  • ANT+
Audio & Video:
  • Lautsprecher
Stromversorgung:Wechselakku Li-Ion
Akkulaufzeit:15 hour
RAM:unbekannt
Interner Speicher:16 GB
Speicherkarte:Kein
Hardwaretasten:Nein
Walkie Talkie (PMR 446):Ja3
Taschenlampe:Nein
Betriebssystem:Linux
Trageschlaufe mögl.:Ja
Amazon Preis:EUR 326.36
Karten:
Hersteller:
  • OpenStreetMap
3D-Ansicht:echte 3D-Ansicht
Karten im Lieferumfang:Garmin TopoActive für Europa
Optionale Karten:vielfältig
Kartenart:
  • Rasterkarten
  • Vektorkarten
SRTM-Daten:Nein
GeoCaching:
Paperless:Nein
Field Notes:Nein
Statistik:Nein
Userlogs:Nein
Bilder:Neinnur Screenshot vom Display mögl.
Wegpunkte, Routen & Tracks:
Wegpunkte:Ja200
Wegpunktprojektion:Nein
Wegpunktmittelung:Nein
Tracks:JaLiveTrack, GroupTrack
Trackinterval:Nein
Routen:Jadurch Speicherplatz begrenzt
Autom. Routenber.:Janach Aktivitätsprofil
Sonstige Funktionen:
Kfz-Navigation:Nein
Entfernung zwi. 2 Koord.:Nein
Schnittpunkt zweier Geraden:Nein
Koordinaten-Projektion:Nein
Sprachausgabe:JaAudio Ansagen
Gruppennavigation:Ja
Mann über Bord:Nein
Flächenberechnung:Nein
Rechner:Nein
Kalender:Ja
Sonne & Mond:Nein
Stoppuhr:Nein
Jagen & Angeln:Nein
Kalorienzähler:Ja
Taschenlampe (Software):Nein
Timer:Ja
Online-Funktionen:
  • Wetterdaten
Trainings-Funktionen:JaLauffunktionen, Fahrradprofile
Auswertung:JaVO2max, Aufzeichnung von FTP/Watt/kg, Leistungszustand/Laktatschwelle/Belastungswert, Cycling Dynamics, Challenges beim Radfahren über Strava Live od. Garmin Connect Segmente, Connected Funktionen
Lieferumfang & Zubehör:
Fahrradhalterung:JaStandard- und Aero
Autohalter:Nein
Kfz-Ladekabel:Nein
Netzladekabel:Nein
USB-Kabel:Ja
Handbuch:JaSchnellstartanleitung & Online
Tasche:Nein
Stift:Nein
Sonstiges:
  • Befestigungsschlaufe
  • Premium Herzfrequenz-Brustgurt
  • Trittfrequenzsensor
  • Geschwindigkeitssensor
Optionales Zubehör:
  • div. Halterungen
  • Case/Tasche
  • Gurte
  • Remote Control
Preis & Links:

Produkt Medien

Bilder

Garmin Edge 820 Bundle

Garmin_Edge-820_GroupTrack_teaser

Garmin Edge 820 Bundle

Garmin_Edge-820_2

Garmin Edge 820 Bundle

Garmin_Edge-Explore-820_Los

Garmin Edge 820 Bundle

Garmin_Edge-820_bottom

Videos

Garmin Edge 820 Bundle

Erfahrungsberichte 2 Erfahrungsberichte

  1. Der erste Einruck vom Edge 820: wie klein ist das denn. Mit 7,1 cm x 4,6 cm ein einem Display von 4,7 cm x 3,5 cm nur ist es nicht viel größer als eine Streichholzschachtel. Und trotzdem ist alles da. Ganz soviel Zeit für einen genauen Test leider keine Zeit.
    Trotz des kleinen Displays ist es gut abzulesen. Etwas gewöhnungsbedürftig die beiden Tasten am unteren Rand. Rechts die Start Stopp-Taste. Bei der ersten Bewegung wird man darauf hingewiesen, die Tour zu starten, da habe ich zunächst wie wild auf den Bildschirm gehämmert, bevor ich die Taste unten gefunden habe. Man sollte eben manchmal doch die Beschreibung lesen. Die Übertragung der Tracks funktioniert wie bei allen Garmin Edge-Geräten in dem Ordner „Courses“ . Ungewöhnlich, das beim starten des Tracks eine Luftlinie berechnet wird. Das irritiert. Wobei das Berechnen auch ungewohnt lange dauert. Schön wiederum: es gibt Abbiegehinweise. Vermißt habe ich die Funktion des Edge Touring, das man auch auf der „Tachoseite“ die Karte kurz vor dem Abbiegen eingeblendet bekommt. Hier wird nur unten der Abbiegepfeil mit dem herunter zählen der Meter eingeblendet.
    Gut für alle Umsteiger von älteren Geräten: mein Garmin Herzfrequenzmesser und auch der Trittfrequenzmesser vom Edge 750 wurden erkannt. Man braucht sich also nicht unbedingt was Neues kaufen. Gut gefallen hat mir der Aero Lenker Halter, Schnell montiert passt er sehr schön zum Rennradlenker. Wie das ganze Gerät. Die 70 g nimmt man gerne mit. Das ganze Gerät ist schon mehr etwas für den ambitionierten Rennradler. Der Hobbyrennradler wird kaum alle Funktionen nutzen können und wollen.

    Schön beim Pantera die An- und Ausschalttaste und die Start/Stopp Taste oben auf dem Gerät. Da braucht man nicht lange suchen. Auch das Falk hat den Garmin Herzfrequenzmesser und den Trittfrequenzmesser schnell erkannt. Auch hier ein leichter Umstieg für Garmin – Besitzer. Das Pantera ist wesentlich größer und mit seinen 130 g auch fast doppelt so schwer. Das Schwer ist aber nur relativ. 130 g sind gerade mal etwas mehr als eine Tafel Schokolade. Ansonsten ist das Pantera mit dem Tiger zu vergleichen. Nur das hier die Sensoren, dort die Geocachingtfunktion enthalten ist.
    Die Akkuleistung ist bei beiden gleich.
    Schön beim Pantera, man kann sich auch ein Wanderprofil anlegen. Ich würde mir wahrscheinlich eher das Pantera als das Edge zulegen. Da es nicht nur auf den Rennradler ausgelegt ist. Für den Tourenradler sind allerdings beide Geräte nicht zu empfehlen.

  2. Gesucht wurde ein handliches Navi welches sowohl für die OffroardTrack-Navigation mit dem Mountainbike als auch mit der Enduro geeignet ist. Wir hatten beim Endurowandern bisher Erfahrungen mit dem Garmin Montana und der MotionX App auf dem iPhone gemacht.

    Mit dem Montana waren wir nicht sehr zufrieden, es ist zwar robust und hat ein recht großes auch mit Handschuhen bedienbares Display. Oft dauerte es aber ewig bis Satelliten gefunden wurden, Trackaufzeichnungen liefen nicht zuverlässig, so dass die Rückverfolgung für die Rückfahrt schon mal schwierig war. Aufgrund der Probleme fingen wir an das iPhone mit MotionX zu nutzen.

    In MotionX können unkompliziert verschiedenste Karten geladen und gespeichert werden (am besten per WLAN vorab zuhause), Tracks recht einfach überspielt und verwaltet werden. Funktionierte eigentlich alles perfekt, auf dem Motorrad über einen USB Stecker an die Batterie angeschlossen auch halbwegs mit der „Akkulaufzeit“.

    Zum Mountainbiken kam das allerdings nicht in Frage, da die App den Akku bei dauerhaftem Betrieb schnell leersaugt. Zudem wäre ist das iPhone doch zu empfindlich mit der Glasscheibe, falls es zu einem Crash kommt.

    Nach der Recherche für eine Alternative hatte ich mich auf das TwoNav Ultra und Garmin Edge 820 Explore eingeschossen. Beide durfte ich über Pocketnavigation testen.

    Vom TwoNav war ich nach einem zugegeben nur kurzen Test nicht begeistert, das Menü erschien mir nicht logisch, die Bedienung umständlich und das Display erschien mir recht klein.

    Im Prinzip hatte ich mich dann schon für das Garmin entschieden, wollte es aber sicherheitshalber gerne vorher testen.

    Das Garmin hat mich vom ersten Augenblick an überzeugt, liegt gut in der Hand, macht einen qualitativ guten Eindruck, einfach zu bedienen, gutes Display, auch ausreichend in Hinsicht Touchempfindlichkeit, neben guter Trackverfolgung auch Routenfunktionen.
    Auch praktisch ist die bereits installierte Garmin Fahrradkarte Europa.

    Praktisch ist für mich auch, dass ich das schon gewohnte Garmin Basecamp mit dem Navi weiter nutzen kann.

    Ausstattung und Zubehör
    Alles wichtige mitgeliefert, USB Kabel, zwei verschiedene Halterungen, die auch einen rechte robusten Eindruck machen (nicht sturzgetestet) und für verschiedene Lenkerdurchmesser passen sollten, Fangschlaufe. Kurzes Handbuch ist dabei, mehr Informationen gibt es ausreichend im Netz.
    Zusätzliche habe ich einen Silikonschutz für das Garmin bestellt.

    Kartendaten
    Die bereits installierte Garmin Fahrradkarte Europa ist sehr detailliert, wobei die detailliertheit in den Einstellungen reduziert werden kann. Fahrrad- und Wanderwege sind enthalten und werden gut dargestellt, auch die Topographie.

    Die Karte ist routingfähig.

    Hardware
    Das Touch-Display ist ausreichend groß und lässt sich auch mit Fahrradhandschuhen recht gut bedienen. Ob es sich bei Sonne spiegelt kann ich nicht 100% beurteilen, ich hatte jedenfalls keine Probleme damit.

    Die Akkulaufzeit erscheint mir mehr als ausreichend, laut Beschreibung 15 Stunden (die ich nicht ausgereizt und getestet habe).

    GPS Genauigkeit verglichen mit dem Garmin Montana sehr gut. Nur einmal im Wald war das Signal kurzzeitig weg, wurde aber schnell wiedergefunden.

    Das Gerät dürfte vor allem mit einem Silikonschutz ziemlich robust sein, die einzige „Schwachstelle“ wäre bei einem Sturz wohl das Display. Es ist leicht und liegt gut in der Hand.

    Die Aero-Halterung passt gut an meinen Mountainbike-Lenker, bei der Enduro habe ich es noch nicht ausprobiert, müsste aber machbar sein.
    Etwas misstrauisch bin ich nur noch bei der Einrastfunktion, das Garmin wird im 90 Grad Winkel aufgesetzt und durch Drehen eingerastet. Zum An- und Abbringen absolut praktisch, frage ich mich aber, ob das Gerät bei einem Sturz nicht evtl rausrutschen könnte. Daher habe ich die Fangleine befestigt und schlaufe sie um den Lenker, für den Fall das.

    Geschwindigkeit
    Das Garmin ist nach dem Einschalten schnell „da“ und findet das GPS Signal (verglichen mit dem Montana). Es reagiert gut auf Benutzereingaben, manchmal muss man noch mal tippen aber das finde ich im Rahmen.

    Etwas lange dauert die Routenberechnung, wenn man einen Track oder eine Route startet. Das kenne ich vom Montana, kann aber nicht beurteilen ob das normal ist. Wie lange es beim TwoNav gedauert hat erinner ich nicht mehr.

    Bedienung
    Ich finde das Garmin recht intuitiv und einfach zu bedienen und habe mich schnell zurechtgefunden. Sicher auch weil ich Garmin schon kannte, weiß wie man Tracks im- und exportiert und allgemein wenig Probleme mich mit neuen Techniken anzufreunden.
    Da die Menüführung sehr einfach ist wird aber auch ein Newbie schnell zum Ziel kommen.

    Wir schon erwähnt hat das Garmin ein recht sensitives Touch-Display, einzig bei der Eingabe von Adressen zur Routingfunktion ist es fummelig, das ist aber der geringen Größe des Displays geschuldet. Mit Handschuhen schwierig, Leute mit großen Fingern könnten auch Probleme haben.

    Navigation
    Das Gerät ist routingfähig, es können Wegpunkte und Adressen als Zielpunkt gewählt werden.
    Über der Karte werden Abbiegehinweise angezeigt und auch wie viele Meter es noch bist zur Abzweigung sind. Außerdem gibt es einen Warnhinweis bei Routenabweichung.

    Weitere Funktionen
    Das Garmin Edge 820 Explore zeichnet Tracks mit den üblichen Track-/Trainingsdaten auf, was aber denke ich eine Standardfunktion sein sollte und die ich qualitativ nicht beurteilen kann.

    Gesamtbewertung
    Wie schon in der Einleitung geschrieben hat mich das Gerät überzeugt, für meine Zwecke ist es ideal. Handlich, gut zu bedienen, ausreichend großes und per Touchdisplay zu bedienendes Display, einigermaßen robust, gute Akkulaufzeit.

    Ich habe es mir inzwischen gekauft und den Kauf bisher nicht bereut.

Schreibe einen Erfahrungsbericht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewerten Sie das Gerät