Becker active.5 CE LMU

Becker active.5 CE LMU

Das Becker active.5 CE LMU bringt Premium-Funktionen wie lebenslange Kartenupdates und einen aktiven Magnethalter fürs Fahrzeug mit sich. Das Gerät besticht zudem durch ein elegantes sowie flaches Design.

Technische Daten

Hardware:
Abmessungen:138 x 84,5 x 15,6 mm
Schutzklasse:keine
Sensoren:
  • Keine
Display:resistiv
Displaygröße:5,0 Zoll
Auflösung:800 x 480
Schnittstellen:
  • USB 2.0
Anschluss:microUSB
RAM:unbekannt
Interner Speicher:4 GB
Speicherkarte:MicroSD
TMC:Ja
Hardwaretasten:JaGo-Back Taste
Handschuhbedienung:Nein
Allgemein:
Betriebssystem:Windows Mobile 6 (CE)
Marktstart:05/2014
Amazon Preis:EUR 215.45
Karten:
Hersteller:HERE
Kartendatum:siehe Kartenabo
Optionale Karten:
  • Europa
  • USA
Fußgängerkarten:Nein
Topo-Karten:Nein
Kartenabo:
  • Live-Time
Lieferumfang & Zubehör:
Halterungen:
  • Autohalterung
Autohalter:aktiv
Kfz-Ladekabel:Ja
TMC-Antenne:Integriert im Ladekabel
Netzkabel mit offenen Enden:Nein
Netzladekabel:Nein
USB-Kabel:Ja
Speicherkarte:Nein
Handbuch:Nein
Tasche:Nein
Stift:Nein
Fernbedienung:Nein
Optionales Zubehör:
  • Tasche
  • Netzteil
Visuelle Zielführung:
2D Karte:Ja
Karte norden:Ja
3D Karte:Ja
Hochformat:Nein
Pfeilansicht:Nein
Nachtansicht:Ja
Tunnelmodus:Ja
Zoomverh. einstellbar:Nein
Höhenmodell:Ja
Spurassistent:aktiv
Reality View:Ja
3D-Gebäude:Ja
Schilderanzeige:Ja
Warnschilder:Ja
Infofelder:
  • Ankunftszeit
  • Reisedauer
  • Reststrecke
  • Uhrzeit
  • Geschwindigkeit
  • Höhe
  • Straße
Infofelder anpassbar:Ja
Kartenfarben:Nein
Akustische Zielführung:
Sprachausgabe:Ja
Stimmenauswahl:
  • 2 männliche
  • 2 weibliche
Spaßstimme:Keine
Text-to-Speech:
  • Straßennamen
  • Ortsnamen
  • Schilder
  • TMC-Meldungen
  • konfigurierbar
Natural Guidance:Ja
Geschw. abhängige Lauts.:Ja
Routing:
Routenplanung:Ja
Routenoptimierung:Ja
Kurvenreiche Strecken:Nein
Verschieben von Routen:Nein
Profile:
  • Kfz
  • Fußgänger
  • Motorrad
  • LKW
Routenausschluss:
  • Autobahn
  • Fähre
  • Maut
  • Tunnel
  • Strecke vorraus
  • Straßen
  • unbefestigte Straßen
  • Grenzübergänge
  • Umweltzonen
  • Kehrtwenden
Routenarten:
  • schnell
  • kurz
  • optimal (lernend)
Staumeidung:
  • NAVTEQ-Traffic TMC
Histor. Verkehrsdaten:Ja
Alternative Routen:Ja
Zieleingabe:
Spracheingabe:Nein
Zieleingabe:
  • Adresse
  • Koordinate
  • GoHome
  • Letzte Ziele
  • aus Karte
Extras:
Sprachsteuerung:Nein
Geschw. Warnung:
  • akustisch
  • visuell
  • Toleranz einstellbar
Fahrtzeitwarnung:Nein
Tempo Limit:Nein
Multimedia:
  • Bilder
Reisecomputer:Ja
Benutzerprofile:Nein
Tracks:Nein
Flottenmanagment:Nein
Apps:
  • Wo bin ich?
Reiseführer (offline):Nein
POIbase:Ja
Diebstahlsicherung:Nein
Smart Notifications:Nein
Dashcam-Funktionen:Nein
Bezugsquelle & Links:

Produkt Medien

Bilder

Becker active.5 CE LMU

Becker-Active5-01

Becker active.5 CE LMU

Becker-Active5-06

Becker active.5 CE LMU

Becker-Active5-05

Becker active.5 CE LMU

Becker-Active5-04

Becker active.5 CE LMU

Becker-Active5-03

Becker active.5 CE LMU

Becker-Active5-02

Videos

Erfahrungsberichte 5 Erfahrungsberichte

  1. Das Navigationsgerät becker active. 5 mit seinem original Zubehör macht einen guten Eindruck. Die Befestigung an der Windschutzscheibe geht einfach und sicher von statten. Nach Einschalten des Geräts dauert es eine Weile bis es funktionsbereit ist, aber zumutbar lang. Die Routeneingabe ist unkompliziert und schnell. Ebenso erfolgt die Routenberechnung zügig. Die vorgeschlagene Route ist meiner Meinung nach sinnvoll und gut. Ebenso sinnvoll scheint die Verkehrszeichen-Vorwarnung bei Überholverboten, sowie die Anzeige der Geschwindigkeitsbegrenzung. Bei Abweichung von der vorgegebenen Route erfolgt recht schnell die Neuberechnung. Als Nachteil empfinde ich die schlechte Ablesbarkeit des Displays im offenen Cabrio durch die helle Umgebung. Ebenso nachteilig empfinde ich die zu späte Ansage erforderlicher Abbiegevorgänge, die kurz aufeinander folgen. 40 Meter vor einer Abbiegung ist es zu spät, um sich noch im Verkehr einordnen zu können.
    Fazit
    Wenn man den Preis berücksichtigt, so komme ich zu dem Fazit, dass das Preis-Leistungsverhältnis beim Navi becker active. 5 stimmt.

  2. Einführung

    Da ich beruflich viel mit dem Fahrzeug unterwegs sein muss, bin ich als leicht gefrusteter Anwender eines in die Jahre gekommenen TomTom XL IQ Routes auf der Suche nach einem passenden Nachfolger. Bei dieser Suche bin ich nun beim Becker active.5 gelandet

    Lieferumfang

    In der Box befindet sich alles was es zum Betrieb des Navigationsgerätes braucht. Neben dem Autoladekabel mit Antenne und Stecker passend für die Buchse im KFZ, befindet sich noch ein USB Kabel zum Anschluss an den Computer im Lieferumfang. Eine bombenfeste und vor allem gut einstellbare Scheibenhalterung machen das rundum Sorglospaket komplett. Über den magnetischen Adapter kann das Gerät ohne Fummelei an irgendwelchen Steckverbindungen von der Scheibenhalterung entfernt bzw. wieder an dieser befestigt werden. Selbst bei Fahrten auf unbefestigten Wegen bleibt das Navigationsgerät da wo es hingehört. Leider bin ich in dieser Beziehung bislang alles andere als verwöhnt.

    Hardware

    Das Display ist o.k. ganz wie es sich bei einem Gerät dieser Preisklasse gehört. Es lässt sich sowohl bei Tag als auch bei Nacht gut ablesen, die Umstellung von Tag- auf Nachtbetrieb funktioniert automatisch und lässt keine Wünsche offen. Der Touchscreen selbst ist empfindlich und reagiert ohne erkennbare Verzögerung. Die gesprochenen Routenanweisungen kommen klar und verständlich rüber, die Lautstärke ist auch bei höhere Geschwindigkeit immer ausreichend. Das restliche Zubehör funktioniert einwandfrei, es tut das was es tun soll, nicht mehr, aber auch nicht weniger, was es in meinen Augen perfekt macht.

    Geschwindigkeit

    Einschalten, Warten, noch mehr Warten. Das war Gestern. Mit dem Becker active. 5 heißt es Einschalten und nach ein paar Sekunden kann mit der Zieleingabe gestartet werden. Steht man z.B. in der Tiefgarage, so dass kein GPS Signal empfangen werden kann, wird die Route anhand der letzten bekannten Position berechnet. Einen “Blindflug” erlebte ich zu keinem Zeitpunkt. Nach Verlassen der Tiefgarage oder des Tunnels, dauert es nur wenige Sekunden bis die Verbindung zu den GPS Satelliten steht.

    Die Routenberechnung selbst dauert nur wenige Sekunden und die Auswahl zwischen den vorgeschlagenen Routen, so welche gefunden wurden, ist einfach.

    Bedienung

    Die Bedienung ist leicht versändlich und auch ohne langes Nachlesen in der Bedienungsanleitung möglich. Die einzelnen Menüpunkte sind  selbsterklärend. Über den “Homebutton” links unten kommt man jederzeit wieder direkt zur Navigation zurück, so dass man sich in den diversen Untermenüs nicht wirklich verlaufen kann. Super finde ich die Anzeige von Tankstellen in der Nähe und die Vielzahl der schon einprogrammierten Sonderziele und vor allem die einfache Suche nach diesen.

    Zielführung

    Die Darstellung der Karten ist super gelöst. Egal ob ich auf der Autobahn, Bundesstrasse, oder auf einem Waldweg in der hinteren Walachei unterwegs war. Der Kartenausschnitt ist immer so gewählt, dass man sich orientieren kann und in etwa weiß wo man sich befindet. Super ist der Spurassistent, der auch auf weniger übersichtlichen Kreuzungen und Abzweigungen stets die richtige Spur anzeigt. Als Tüpfelchen auf dem i, sorgt die Darstellung der Hinweisschilder mit den selben Ortsbezeichnungen wie sie auch am Strassenrand stehen. So stelle ich mir eine stressfreie Routenführung vor. Sehr hilfreich ist auf alle Fälle auch die Einblendung der Geschwindigkeitsbegrenzung und anderer Verkehrsschilder. Dies ist ein echter Gewinn in Bezug auf die Verkehrssicherheit, da man stets im Bild ist bezüglich vorhandener Ge- und Verbote.

    Routing

    Die vorgeschlagenen Routen haben immer gut gepasst. Bei Staus wird umgehend eine geänderte Route berechnet, die dann auch einen wirklichen Zeitgewinn mit sich bringt und nicht nur für Bewegung sorgt. Eine Neuberechnung, sei es wegen eines Staus oder weil eine Abzweigung verpasst wurde, erfolgt Sekundenschnell und vor allem ohne nervige “Bitte wenden” Anweisungen.

    Gesamtbewertung

    Nachdem ich schon mit etlichen verschieden Navigationsgeräten unterwegs war, kann ich sagen, dass mich das Becker active. 5 auf der ganzen Linie überzeugt hat. Zur kompletten Ausstattung kommt ein gut verarbeitetes Gerät mit einer richtig schön funktionierenden Software hinzu. Egal wo ich unterwegs war, die Routenanweisungen haben gepasst und mich ohne Probleme an mein Ziel geführt. Nicht mehr und vor allem nicht weniger. Für mich ist es der perfekte Begleiter den ich in Zukunft nicht mehr missen möchte. Daher kommt mein nächstes Navigationsgerät aus dem Hause Becker.

  3. Das Becker active.5 CE LMU kommt in einer handlichen Box mit einer Kurzanleitung,einem PC-Verbindungskabel und einem 12Volt-Netzkabel mit Adapter und einer Saugnapfhalterung, die auch wirklich hält!.
    Das Becker het ein ausreichendes 5″-Display und sieht edel und sauber verarbeitet aus,sehr flach nicht so klobig wie ein TomTom. Sehr gut gefällt mir der MagClick Activeadapter mit integriertem Autoladekabel (kein wackeliger Stecker am Navi). Durch den Magnetkontakt ist das Navi schnell abgenommen und da es so flach ist(15mm) schnell in der Jackentasche verstaut, wenn man das Fahrzeug verlässt.
    Nach dem Einschalten braucht das Becker schon 1-2min. um Satelliten zu finden, aber aus dem Standby geht das schneller.Als alter TomTom-Besitzer weiß ich, das geht schneller.
    Der Touchscreen reagiert sehr gut und ist gut ablesbar. Die Menüführung ist einfach und selbsterklärend, sehr gut: die Return-Taste am unteren linken Rand mit der schnell ein Schritt zurück möglich ist.
    ebenso einfach die Zielsuche, die ich so ähnlich von meinem alten TomTom-Navi kenne.(Ort oder PLZ eingeben, dann die Straße und Nr.)
    Die Routenberechnungdauert etwas lang,so ca.90sec. für eine Strecke von 500km.
    Die Navigation funktioniert sehr gut, auch TMC reagiert, größere Staus und Baustellen wurden erkannt, nur kleinere regionale Straßensperrungen zeigte es nicht an. Wie das Navi einen im europäschen Ausland führt habe ich nochnicht testen können.
    Etwas unübersichtlich finde ich die Führung an Autobahnabfahrten u. großen Kreuzungen, den Spurassistenten wie bei TomTom finde ich da zielführender. Und die Sprachansage kam manchmal etwas spät, aber noch rechzeit.
    Fazit:
    Das Becker active.5 CE LMU ist ein gutes Navigationsgerät, was einen sicher ans Ziel führt. Die Übersichtlichkeit des Displays müßte m.E. verbessert werden. Durch den Activeadapter sehr flach und leicht abzunehmen, Fußgängernavigation wäre hier angebracht. Die Akkulaufzeit ist aber sehr kurz. Gutes Preis-/Leistungsverhältnis

  4. Einleitung

    Die Software des in meinem PKW eingebauten Navigationsgerätes ist nicht mehr aktuell.
    Deshalb suche ich nun ein mobiles Gerät.
    Was ich nach meiner derzeitigen Meinung nicht benötige, ist Anbindung an ein Smartphone und Sprachbedienung

    Nach Sichtung im Internet erschien mir deshalb das Becker active.5 CE LMU interessant zu sein.

    Lieferumfang

    Das mir zur Verfügung gestellte Gerät kam in der original Verpackung, mit dem zugehörigen Halter bzw. Kabeln, Kurzbedienungsanleitung.

    Hardware

    Das Navi gefällt auf Anhieb. Ist solide verarbeitet und hat für mich die richtige Größe.
    Das Display hat eine hohe Auflösung und zeigt auch Einzelheiten bei Nacht gut an.

    Bei sehr heller Umgebung und auch bei Sonnenschein, sollte der Kontrast besser sein.
    Allerdings konnte ich die Route immer erkennen.

    Gut gefallen und sehr praktisch ist, dass man das Gerät einfach von der Halterung abnehmen kann.

    Geschwindigkeit der Sofware

    Der Startvorgang ist kurz .
    Das Gerät reagiert auf Eingaben rasch ohne wahrnehmbare Verzögerungen. Satelliten werden ausreichend schnell gefunden.
    Berechnungen einer Route bzw. einer neuen Route geschehen innerhalb von wenigen Sekunden.

    Bedienung

    Bedienung ist auch aufgrund der übersichtlichen Menüstruktur gut. Display nimmt Eingaben oder Verschiebung der Karte gut an. Auch die rote Return-Taste unten links ist gut um im Menü zu navigieren

    Zielführung

    Die Zielführung war für mich persönlich erst dann gut, nachdem ich die möglichen Anzeigen deutlich auf 2D-Anzeige, Geschwindigkeit mit Warnung, Rest-KM und -Zeit reduziert hatte.
    Ich denke, man muss mehr durch die Windschutzscheibe schauen als auf das Display.
    Die Sprachinformationen sind eindeutig und rechtzeitig.
    Die Spurführungsanzeige ist auf der Autobahn sehr hilfreich.

    Routing

    Routenplanung, auch mit Zwischenzielen, ist einfach möglich. Routenalternativen sind informativ.
    Die vorgeschlagenen Routen waren OK. Auch in der näheren Umgebung um meinen Wohnort.
    Wenn erforderlich, können auch hilfreiche POI´s angezeigt werden.
    TMC habe ich nicht getestet.

    Bewertung

    Display bei Sonnenschein sollte mehr Kontrast haben. Akkulaufzeit recht kurz.
    Während der Testphase habe ich sonst keine weiteren Mängelpunkte erkennen können.

    Meine Erwartungen an ein zuverlässiges Navi wurden erfüllt.

  5. Mein Ende an den Anfang gestellt

    Wieso das? Nun, die Geräte der Serie “Becker active 5 CE LMU” sind Auslaufmodelle. Im Becker-Shop werden sie nicht mehr im Programm geführt und der Markt spielt beim Abverkauf der Restbestände Roulette. Bei oberflächlicher Suche findet man Angebote mit den “lebenslang kostenlos aktualisierbaren” Zentraleuropakarten ab 159 Euro (per 38. KW) bis hin zu über 300 Euro. Bei intensiver und tieferer Nachsuche kann man aber ganz vereinzelt auch Angebote von 95, 119 und 129 Euro für Neugeräte finden. Gehts noch liebe Händler? Also werden nun viele Besitzer der Seriengeräte schnell versuchen, ihre Navis zu verkaufen um eine der Innovationen, die auf der 2016-er Branchenmesse erschienen sind, zu erwerben. Aber Vorsicht, gebraucht gekauft ist – so wie man hört – die kostenlose Aktualisierung futsch.

    Deshalb meinen Schluss am Anfang: Für Leser, die meine Langfassung nicht interessiert, hier das

    Fazit

    Meine Bewertung nach Schulnotensystem:
    Äußerlichkeiten: 2 (gut)
    Funktionalität: 2 bis 5 (befriedigend bis mangelhaft)
    Gebrauchsnutzen: 3 – 4 (ausreichend).

    Mit Ba5 meine ich nachfolgend immer das “Becker active 5 mit dem Zusatz CE LMU” [das Wort “active” kennzeichnet das Haltersystem, die Ziffer gibt die Bildschirmdiagonale in Zoll an, CE steht für Zentraleuropa als aufgespieltes Kartenwerk, LMU heißt lebenslanges, kostenloses Kartenupdate – mit der Einschränkung im Kleingedruckten: [>>Nur gültig bei Online-Aktivierung (über einen PC) innerhalb von 30 Tagen nach erster Inbetriebnahme. Bis zu 3 kostenlose Karten-updates pro Jahr; Erhältlich bis zum Ende der Nutzungsdauer des Produktes oder bis keine mehr durch Drittanbieter angeboten werden.< 15 Minuten Zeitverlust – vor denen ich erst beim Erreichen des Stauendes gewarnt wurde) nicht funktioniert. Schade, hier kenne ich hilfreiche Automatismen und Einfachoperationen von anderen Navis, die nicht so viele manuelle Klicks bedürfen. In dem Punkt kann/könnte/konnte das Ba5 sogar zum Gefährdungspotenzial werden.

    Dass das Gerät mit einer eingebauten Softwareroutine aus dem aktuellen Fahrverhalten, z. B. “Stop and Go” auf der Autobahn darauf schließt, auch ohne empfangene TMC-Meldung nähere man sich vielleicht einem Stau und diesbezüglich darauf hinweist, ist für mich ein nettes Gimmick, aber nur wenig hilfreich. Denn das Auswählen einer eventuellen Umfahrung erfordert dann erst wieder Handarbeit (manuelle Eingriffe und Ablenkungen vom Fahren).

    Fast alles dabei?

    Den Geräte-Lieferumfang haben die vorangegangenen Tester hier bereits ausgiebig beschrieben. Bis auf ein 230-Volt-Netzgerät (mit der speziell geforderten Amperezahl) war alles dabei, um es zu nutzen. Zum Glück habe ich gleich mehrere des nicht enthaltenen 2A-USB-Netzladegerätes. Mein Testgerät kam augenscheinlich “tiefentladen” bei mir an und konnte über Zigarettensteckerverbindung zunächst nicht zum Leben erweckt werden. Am 230-V-Netz war es allerdings sofort da und ließ sich laden (auch dass es dabei nahe eines Fensters vom Wohnzimmertisch aus beim Aufladen den Standort fand, ließ mich innerlich jubilieren). Später funktionierte es am Bordnetz ebenfalls einwandfrei, nur der Stecker vom Becker-Kabel wollte in der Zigarettenanzünderbuchse meines japanisch/französischen Serienfahrzeugs nicht halten. Ein zusätzlicher Y-Adapter zwischen Buchse und Navi brachte die Lösung (sah aber bescheuert aus – s. Bild 1). Da wird der spezielle Aktivhalter von allen Berichterstattern und Testern in den Himmel gelobt und der Stecker daran, lässt – wie in meinem Fall – zu Wünschen übrig, weil er nicht in der Buchse stecken bleibt.

    Ja oder nein oder vielleicht?

    Die Hardware des Ba5 ist gefällig (elegant), kann im Grunde aber als “Geschmackssache” gelten. Der schicke Klavierlackrand ist extrem anfällig für Kratzer, mein relativ neues Testgerät zeigt mehr “Gebrauchsspuren” als mein 8 Jahre altes Navigon (s. Bild 2). Als Erstes spendierte ich dem Gerät deshalb aus Mitleid ein passendes Stoffsäckchen, das es beim Transport außerhalb des Pkws schützt. Das 5 Zöller (Ba5) ist schmal gebaut (fast wie ein stärkeres Smartphone) und kann nach dem Autoeinsatz problemlos in der Tasche eines Jacketts verschwinden.

    Ob 3,5- oder 5- oder 6- oder 7-Zoll-Display ist eigentlich ebenfalls Geschmackssache. Die reine Streckennavigation (Pfeil und Linie) ist auf allen Größen gleich gut oder schlecht zu sehen. Was sich links und rechts davon abspielt, interessiert mich nur ganz, ganz selten und wenn, dann nur in Ausnahmefällen während der Fahrt. Die Zusatzanzeigen können auf einem breiteren Display natürlich deutlicher erkennbar sein, logisch. Aber es gibt auch, wie beim Becker 5-Zoll-Gerät Einblendfelder, die stören, wenn sie während der Fahrt großflächig und mit weißem Grund (obwohl Dunkelanzeige vorgewählt wurde) eingeblendet werden oder auf denen – letztlich im Gegenzug – zu klein gesetzte Buchstaben, für Brillenträger wie mich, kaum lesbar sind. Auf meinem 3,5-Zoll-Navigon war alles deutlich, was wichtig war. Beim Ba5 ist das nicht generell so.

    Speziell die geringe Kontrasteinstellbarkeit ist ein weiteres, gravierendes Manko des Gerätes. Hell und Dunkel sind variierbar, der Kontrast nicht. Fällt Sonne auf das Display verblasst es fast zur Unkenntlichkeit.

    Eher “nein”

    Etwas am Ba5 hat mich dann aber richtig geschockt: Verblüffend schnell sind Satelliten gefunden und die Betriebsbereitschaft hergestellt. ABER: Die GPS-Positioniergenauigkeit liegt nicht selten völlig daneben. Zwei parallele Straßen, Ba5 weiß nicht, auf welcher man wirklich ist und springt Hin und Her. Auf Parkplätzen und Stellplätzen mit angrenzenden Fußgängerwegen kam es ins Schleudern (s. Bild 3).

    Und bei einer echten Panne von meinem Kfz (am Rande einer Kreisstadt) half die Pannenfunktion nicht, weil das Navi nicht herausbekam, wie die Straße hieß, in der ich festlag. Angezeigt wurde “Ausfallstraße” (ein hilfsbereiter Anwohner half weiter – Glück gehabt, aber Minuspunkt fürs Gerät).

    Ob die im Gerät enthaltenen Points of Interest der Standardausstattung entsprechen oder von den Verleihern “ergänzt” wurden, weiß ich nicht. Je nach angewandten Sucheingaben werden auf jeden Fall unterschiedlich viele und unterschiedlich entfernte Points gefunden. Manche Servicedienstleister aus einem Nachbarort (Bosch-Dienste z. B.) vermisste ich bei einer Suche ganz, bei anderen Schlagworten als Suchkriterium wurden sie dann wiederum angezeigt. Hier darf man sich wundern. Auch schon seit langem fest installierte Starenkästen sind bei Navigon jedenfalls mehr enthalten und dann sogar korrekter positioniert, als beim Ba5. Hier bin ich “schmerzlich” enttäuscht worden.

    Ich möchte von einem mobilen Navigationsgerät für Pkws Funktionalität in jeder Hinsicht. Die äußerliche Optik ist für mich zweitrangig, die Haptik (Griffsympathie) ist mir egal, weil ich zu Fuß andere GPS benutze. Mein Navi wird unten links an der Frontscheibe in die Ecke gesteckt und ist dort als “Designelement” völlig irrelevant. Das bei Mobilgeräten obligatorische Kabel klippse ich mit zwei Kunststoffklipps von der Zigarettenanzünderbuchse ausgehend senkrecht darüber an meiner Mittelkonsole fest und führe es über die Lenksäule zum Halter/Navi. So stört und behindert es überhaupt nicht (Bild_4). Bei einem Frontalcrash würde es höchstwahrscheinlich von der Lenksäule gekappt, darüber hinaus gibt es kein Problem.

    Auch der vielzitierte rote Schalter, unten links am Navi zum Zurückblättern und Menü-Start sieht elegant aus, wäre aber bedientechnisch ohne Weiteres verzichtbar. Die gleiche Funktion könnte leicht softwareseitig (wie bei meinem kleinen Navigon) bereit gestellt werden.

    Ach ja, ich empfand das Ba5 dann auch noch als relativ schwer (192 Gramm), andere schreiben für sie sei es leicht ☺. Wenn der Saugnapf nicht 100-%-ig korrekt an der Frontscheibe angebracht wird, kann das Gerät während der Fahrt herunterfallen (so zwei Mal bei mir geschehen). Auf den richtigen “Sitz” des Saugnapfes muss man also ganz besonders achten. (Zum Vergleich: mein 2021/20plus von Navigon wiegt 125 g, mein Smartphone 155 g).

    Dank pocketnavigation.de an Erfahrung reicher

    Als ich die Seite mit den Ausprobier-Angeboten entdeckte, konnte ich es erst gar nicht glauben. Lange suchte ich nach versteckten Fußangeln oder Haken. Nichts war zu finden. Einen Aufsatz über die eigenen Erfahrungen – als Testbericht – zu schreiben ist zwar lästig (für mich) aber so ein Angebot ist es Wert, über den Schatten zu springen. Nun, genau das Gerät, das mich interessierte (ich war schon längere Zeit im Internet unterwegs und suchte) war vorhanden und laut Statistikbutton auch ausleihbar. Also Antrag ausgefüllt und weggeschickt. Nun wuchs die Spannung: Nehmen die mich? Gibt es doch einen Haken?

    Dann: Wieso antwortet keiner? Es vergingen Tage, dann Wochen, ich wurde unruhig.

    Etwas Blättern und Lesen auf den Web-Seiten brachte die Erleuchtung. Die Männer und/oder Frauen im Hintergrund waren in den Ferien. Kaum hatte ich das festgestellt und mich wieder beruhigt, kam eine E-Mail, ich darf Testen und man freue sich auf einen ausführlichen Bericht. Super.

    Bestandteil, der E-Mail war auch eine Trekkingnummer (nach der sich aber auch am dritten Tag bei DHL noch nichts bewegt hatte – vom System erfasst, aber nicht auf Tour). Ende des dritten Folgetags kam Bewegung in den avisierten Transport, am fünften nach der Mail hatte ich das Päckchen in Händen. Die Spannung beim Auspacken war groß. Knapp drei Wochen bleiben zum Testen Zeit. Sehr schön. Danke dafür.

    Das Warten auf diese Sendung hatte ich mir zwischenzeitlich mit Recherchen nach Infomaterial, der downloadbaren Bedienungsanleitung (sie gilt für 14 Geräte von Becker) und nach möglichst günstigen Einkaufsquellen vertrieben. Denn ich war mir sicher, das Gerät möchte ich haben. Die Bedienungsanleitung kam mir dann allerdings ziemlich oberflächlich und trotz attraktiver Illustrationen unaufgeräumt (sprich wenig strukturiert) vor. Durch die Vielzahl der beschriebenen Typen war oft nicht klar, gilt das für mein Testgerät auch oder kann es das gar nicht. Hier “vorab” (und ohne das Gerät in Händen zu halten) Licht ins Dunkel zu bringen (ich hatte zuvor noch nie Kontakt mit Becker-Geräten), war mühsam und gelang nur rudimentär. Aber noch deprimierender war die Entdeckung, das Gerät ist ein Auslaufmodell, bei Becker im Shop nicht mehr im Programm. Was nun?

    Inzwischen weiss ich, eigentlich möchte ich es gar nicht mehr haben. Dank “pocketnavigation.de” und seiner Redaktion ist mir ein Fehlkauf erspart worden. Ich bin froh und muss nun weiter nach MEINEM neuen oder vielleicht auch gebrauchten Navi (vielleicht noch einmal von Navigon) suchen. Aber generell DANKE schön, ich bin begeistert von diesem Angebot! Ba5 geht so mit einem weinenden und einem lachenden Auge vereinbarungsgemäß als versichertes Packet zurück.

Schreibe einen Erfahrungsbericht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewerten Sie das Gerät