Garmin nüvi 150T

Garmin nüvi 150T

Das günstigste 5 Zoll Navi von Garmin. Als großer Bruder es nüvi 140T weist es mit der soliden Hardware und einer guten Routenplanung die gleichen Stärken aber auch Schwächen wie die schlechte Sprachausgabe auf.

Technische Daten

Hardware:
Abmessungen:137 x 83 x 15
Gewicht:182 g
Schutzklasse:keine
CPU:unbekannt
GPS:unbekannt
Sensoren:
  • Keine
Display:resistiv
Displaygröße:5,0 Zoll
Auflösung:480 x 272
Schnittstellen:
  • USB 2.0
Audio & Video:
  • Lautsprecher
Akku:Lithium-Ionen
Anschluss:miniUSB
Akkulaufzeit:120 min
RAM:unbekannt
Interner Speicher:4 GB
Speicherkarte:MicroSD
TMC:Ja
Hardwaretasten:Nein
Handschuhbedienung:Nein
Allgemein:
Betriebssystem:Linux
Software Version:7.70
Marktstart:10/2012
Amazon Preis:EUR 129.91
Karten:
Hersteller:NAVTEQ
Kartendatum:siehe Kartenabo
Optionale Karten:
  • Europa
  • USA
  • Canada
  • Mittelamerika
  • Südamerika
  • Süd-Afrika
  • Golf-Staaten
  • Australien
  • Indien
Fußgängerkarten:Nein
Topo-Karten:Nein
Kartenabo:
  • Latetest Map Garantie
Lieferumfang & Zubehör:
Halterungen:
  • Autohalterung
Autohalter:passiv
Kfz-Ladekabel:Ja
TMC-Antenne:Integriert im Ladekabel
Netzkabel mit offenen Enden:Nein
Netzladekabel:Nein
USB-Kabel:Nein
Speicherkarte:Nein
Handbuch:Nein
Tasche:Nein
Stift:Nein
Fernbedienung:Nein
Optionales Zubehör:
  • Netzladekabel, Schutztaschen, alternative Halterungen
Visuelle Zielführung:
2D Karte:Ja
Karte norden:Ja
3D Karte:Ja
Hochformat:Nein
Pfeilansicht:Nein
Nachtansicht:Ja
Tunnelmodus:Nein
Zoomverh. einstellbar:Nein
Höhenmodell:Nein
Spurassistent:passiv
Reality View:Ja
3D-Gebäude:Nein
Schilderanzeige:Jasehr klein
Warnschilder:Nein
Infofelder:
  • Ankunftszeit
  • Zwischenziel
  • Reststrecke
  • Uhrzeit
  • Geschwindigkeit
  • Höhe
  • Straße
  • Richtung
Infofelder anpassbar:Jabis zu 4
Kartenfarben:Ja
Akustische Zielführung:
Sprachausgabe:Ja
Stimmenauswahl:
  • 2 weibliche
Spaßstimme:optional verfügbar
Text-to-Speech:
  • Straßennamen
  • Ortsnamen
Natural Guidance:Nein
Geschw. abhängige Lauts.:Nein
Routing:
Routenplanung:Ja
Routenoptimierung:Ja
Kurvenreiche Strecken:Nein
Verschieben von Routen:Nein
Profile:
  • Kfz
  • Fußgänger
Routenausschluss:
  • Autobahn
  • Fähre
  • Maut
  • Strecke vorraus
  • Straßen
  • Gebiete
  • unbefestigte Straßen
  • Fahrgem. Spuren
Routenarten:
  • schnell
  • kurz
  • ökonomisch
  • luftline
Staumeidung:
  • TMC
Histor. Verkehrsdaten:Nein
Alternative Routen:Nein
Zieleingabe:
Spracheingabe:Nein
Zieleingabe:
  • Adresse
  • Koordinate
  • GoHome
  • Favoriten
  • Letzte Ziele
  • aus Karte
Umkreissuche:
  • Standort
  • Ziel
  • entlang der Route
Extras:
Sprachsteuerung:Nein
Geschw. Warnung:
  • akustisch
  • visuell
Fahrtzeitwarnung:Nein
Tempo Limit:Nein
Multimedia:
  • Hörbücher
  • Bilder
Reisecomputer:Ja
Benutzerprofile:Nein
Tracks:Ja
Flottenmanagment:Nein
Apps:
  • Rechner
  • Einheiten
  • Wecker
  • Weltzeit
  • Wo bin ich?
Reiseführer (offline):Nein
POIbase:Ja
Onlinedienste:
  • Keine
Diebstahlsicherung:Nein
Smart Notifications:Nein
Dashcam-Funktionen:Nein
Bezugsquelle & Links:

Produkt Medien

Bilder

Garmin nüvi 150T

nüvi150T

Garmin nüvi 150T

nüvi150T_01

Garmin nüvi 150T

nüvi150T_02

Garmin nüvi 150T

nüvi150T_03

Videos

Erfahrungsberichte 4 Erfahrungsberichte

  1. Das nüvi 150 LMT kommt in kleiner, handlicher Box und entpuppt sich als echter Schnellstarter. Als Nutzer eines mittlerweile rund 4 Jahre alten 1390Tpro fällt im Kontrast zunächst das bessere Finish des neuen 5″ Gerätes auf: ein metallisierter Rahmen lässt es edler aussehen, es kommt schlank und kompakt daher. Das neue Gerät kommt ohne das dünne Antennenkabel der Vorgänger aus. Der TMC-Empfänger ist (endlich!) nahtlos in die Stromversorgung integriert. Schnell war der Saugnapf an der Windschutzscheibe befestigt, die einfachen Systemeinstellungen vorgenommen und ab ging es zur 458 KM Probefahrt von Köln nach Hamburg.
    Die Stimmansage ‘Lisa’ kann wie üblich Straßennamen und -nummern, kling aber im Vergleich zum Vorgängermodell etwas dumpf. Eine andere Stimme kennt zwar nur Richtungs- und Entfernnungsansagen, kommt im Sound jedoch präsenter daher. Auf der Autobahn und großen Bundesstraßen funktioniert der Fahrspurassistent einwandfrei. Ungünstig nur, dass die interessanten Cockpitanzeigen teilweise die visuelle Info überlappen. Ei etwas lästiger Geschwindigkeitsalarm ist schnell abgeschaltet, ebenso wie andere zentrale Einstellungen ist dieses Feature schnell um- und einzuschalten. Alle Suchfunktioen sowie die Zieleingabe sind schnell gemacht: Garmin-like bleiben nur die relevanten Buchstaben übrig, Auswahlen sind sinnvoll.
    Klasse sind die neu gestaltenten Funktionen der Stauumfahrung: Es wird nicht mehr ungefragt eine neue Route berechnet, sondern Alternativen angeboten. Als Fahrer kann man dann mit einem Wisch entscheiden, welche voraussichtliche Zeitersparnis bei eventuellen Mehrkilometern man akzeptieren möchte. Bei einer Umleitungsstrecke von ca 20 km im Bermer Umland waren wir praktisch allein auf der Strecke – keine ‘Stauverlagerung’ auf die Umleitung. Die Autobahn war sichtbar vollgepackt als ca. 10 km langer Parkplatz.
    Insgesamt erhält man mit dem 150LMT ein wirklich gutes Gerät mit allen wesentlichen Features für die präzise Navigation. Das Produkt gehört zwar ‘nur’ zur Essentials-Linie bei Garmin, genügt jedoch vollkommen. Für einen Preis unter 150€ absolut akzeptabel und empfehlenswert. Dank lebenslanger Updates, die wirklich einfach laufen, immer aktuell. Dar Akku hält augenscheinlich lange, Fußgängernavigation habe ich noch nicht ausprobiert – scheint jedoch auch renoviert zu sein. Werde ich mit hoher Wahrscheinlichkeit kaufen – schade, dass die Testphase bald herum ist.

  2. In den vergangenen drei Wochen konnte ich das Garmin nüvi 150LMT ausgiebig testen. Vergleichen konnte ich das 5″ große Navi mit dem Navigon 2510 (3,5″).
    Die Saugnapfhalterung mit Kugelgelenk funktioniert sehr gut. Das Ein- und Ausklinken des Navis ist problemlos. Die Satellitenortung ist sehr schnell, auch bei Parkhausausfahrten ist das Navi oft schon an der Schranke auf Empfang. Auch der TMC-Empfang ist relativ schnell vorhanden. Hierfür ist die TMC-Antenne im Ladekabel integriert.

    Zu Beginn habe ich ein Software-/Firmware-Update durchgeführt. Garmin bietet mit dem WebUpdater ein kleines Programm an, mit dem man auf einfache Weise die Firmware sowie Stimmen und andere Tools aktualisieren kann. Lediglich für Kartenupdates muss man sich registrieren. Installiert waren die Karten von Zentraleuropa (10/2013). Welche Länder dazu gehören, ist über die Einstellungen am Gerät nicht erkennbar.

    Zu den Einstellungen

    Es können verschiedene Stimmen ausgewählt werden. Mit “Steffi” werden auch Straßennamen angesagt, dafür ist die Stimme dumpf und etwas blechern – auf Dauer nervig. “Marie” kennt keine Straßennamen, hört sich dafür aber deutlich angenehmer an.

    Der Warnton bei Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit lässt sich glücklicherweise abschalten, denn viele angezeigte Geschwindigkeitsschilder stimmen nicht mit der Wirklichkeit überein.

    Die Lautstärke ist für Ansagen und Tastendrücke nur gemeinsam einstellbar. Zudem muss zur Lautstärkeregelung während der Navigation die Kartenansicht verlassen werden. Dies sind mehrere Tastendrücke, die von der Fahrt ablenken. Beim Navigon kann die Lautstärke in der Karte mit einem Tastendruck geändert werden.

    Auf Wunsch werden in der Karte auch POIs angezeigt. Leider gibt es keinerlei Auswahlmöglichkeit einzelner Kategorien. Es werden Tankstellen, Gaststätten und Geldautomaten angezeigt, meistens ohne Firmenlogo.

    Relativ gut gelöst ist die Anzeige von Schnellauswahltasten auf der Karte. Z.B. kann mit einem Tastendruck eine Straßensperrung aktiviert werden. Bis zu drei Tasten können aktiviert werden. Die Funktion “POIs an der Autobahn” ist für mich aber schnell zu einer sinnlosen Schnellauswahl von Tankstellen , Restaurants oder WCs geworden. Die Taste ist wirklich nur AUF der Autobahn vorhanden. Schon auf einem Autobahnparkplatz ist der Button nicht mehr vorhanden. Auch wer sich nicht über die Autobahn navigieren lässt, hat diese an sich gute Funktion nicht zur Verfügung.

    Wer den aktuellen Status für den TMC-Empfang sehen will, muss dafür einen Schnellauswahlbutton opfern. Navigon zeigt den TMC-Empfang immer in der Karte an.

    Navigation

    Zur Zieleingabe müssen zum Ort leider auch immer Straße und Hausnummer eingegeben werden. Gut gelöst ist die Ausgrauung von unsinnigen Buchstaben. Wenn man nur den Zielort eingeben will, kann anstelle der “Adresse” als Ziel “Stadt” wählen. Hier werden aber keine Buchstaben ausgegraut. Überraschend ist auch die Ergebnisliste nach der Ortseingabe. Für Berlin werden mindestens 15(!) Orte angezeigt – die meisten davon in den USA. Warum Garmin so etwas anbietet, wenn nur die Europakarte installiert ist, bleibt wohl immer ein Rätsel. Die tägliche Navigation wird dadurch nicht einfacher.

    Wenn das Ziel eingegeben ist, kann in den meisten Fällen eine Kartenvorschau angezeigt werden. Hier werden auch mehrere Routen zur Auswahl angeboten (schnellste und kürzeste). Das nüvi 150 kennt keine tages- und zeitabhängige Routenberechnung. Routenabweichungen werden schnell neu berechnet.

    Die Ansagen zum nächsten Abbiegen sind teilweise etwas gewöhnungsbedürftig. So kommt die letzte Ansage “rechts/links abbiegen” zum Teil schon mehrere 100m vor der eigentlichen Kreuzung.

    Zwischenziele während der Navigation können u.a. über eine der Schnelltasten eingegeben werden.

    Die Stauinformationen und Vorschläge für Alternativrouten waren bisher ein Glücksspiel. In den Einstellungen kann gewählt werden, ob das Navi automatisch eine Alternative berechnet, oder vorher der Fahrer gefragt wird. Ich habe mich für die Nachfrage entschieden. Bei einer “erkannten” Verzögerung fordert das Navi minütlich zur Umgehung des Staus auf, auch wenn der vermeintliche Zeitvorteil nur wenige Minuten beträgt. Vor der Auswahl der Umleitung werden die wichtigsten Straßen und Autobahnen der aktuellen und vorgeschlagenen Route incl. der Fahrtzeit aufgelistet. Der Umweg in km wird nicht angezeigt. Wenn man die Umleitung nicht fahren will, muss man die wiederkehrende Aufforderung mit Warnton ertragen – einfach nervig!

    Der Spurassistent ist eigentlich eine gute Idee. Die Karte wird dabei zweigeteilt: links die Übersichtskarte mit Route, rechts die Fahrspuren mit Autobahnschildern. Leider sind die Orte auf der Beschilderung so winzig, dass sie fast unlesbar sind (siehe Bild1). Das viel kleinere Navigon zeigt hier große und lesbare Schilder.

    Nicht gefallen hat mir, dass die aktuell befahrene Straße nicht als Textzeile eingeblendet wird. Auf unbekannten Strecken können dann Verkehrsmeldungen im Radio nur schwer auf den eigenen Standort bezogen werden. Beim Navigon wird am unteren Bildrand immer der aktuelle Autobahnabschnitt, bzw. Straßenname eingeblendet. Dafür wird am oberen Bildschirmrand des Garmin immer die nächste Abfahrt/Autobahn/Straße angezeigt, auch wenn diese noch 100km entfernt ist.

    Vor Fahrtantritt kann auch eine Routenplanung vorgenommen werden. Hierzu werden Start, Ziel und bei Bedarf Zwischenziele eingegeben. In der Kartenvorschau kann die Routenführung angesehen werden. Eine zweite Route, wie in der tatsächlichen Navigation, wird nicht berechnet. Eine Simulation der Strecke ist nur möglich, wenn vorher in den Einstellungen “Simulation” aktiviert wurde.

    Der Akkuladezustand ist nur im Hauptmenü ersichtlich.

    Fazit

    Positiv aufgefallen sind mir:

    – Sehr schnelle GPS-Ortung

    – TMC-Empfang ist schnell verfügbar

    Negativ

    – Sound Lautstärke nur komplett, d.h. Tastenpiepen und Ansagen

    – POIs anzeigen: Keine Auswahl der Kategorien

    – Der Spurassistent zeigt Autobahnschilder fast unleserlich

    – Die aktuell befahrene Straße/Autobahn wird nicht als Textzeile benannt

    Geschmackssache

    – Das nüvi 150 bietet in den Einstellungen viele Spielereien, wie z.B. verschiedenste Symbole für den aktuellen Standort

    – Die Liste “kürzlicher Ziele” kann nur komplett gelöscht werden

    – Routenplanung: Die Simulation ist nur dann möglich, wenn vorher unter Einstellungen/Navigation die GPS-Simulation eingeschaltet wurde

    – Die Zieleingabe unter “Adresse” ist nur mit Straße und Hausnummer möglich. Alternativ muss als Ziel “Stadt” gewählt werden, wobei hier Städte weltweit gefunden werden

    Insgesamt bin ich vom Garmin nüvi 150 enttäuscht. Im Vergleich zum Navigon sind viele fehlende Einstell- und Auswahlmöglichkeiten sowie einige Anzeigen in der Karte ein Rückschritt.

  3. Getestet habe ich das Garmin nüvi 150 LMT. Auf einer Urlaubsfahrt von Berlin ins Riesengebirge CZ und vor Ort hat mich dieses Gerät begleitet. Bisher navigierte mich ein über 14 Jahre altes Medion MD96220 mit TMC zuverlässig auf meinen Urlaubsfahrten nach Italien, Kroatien, Corsica….Leider gab es vor kurzem den Geist auf. Ich bin nicht gerade ein Vielfahrer, reise aber gerne mit dem Pkw ins Ausland und möchte zuverlässig am Ziel ankommen. Nach längerem suchen nach einem passenden neuen Navi stieß ich durch Zufall auf die Seite von http://www.pocketnavigation.de. Ich konnte es nicht glauben, dass es so etwas gibt. Skeptisch füllte ich das Formular aus und wartete. 2 Tage später stand der Postbote vor der Tür… Zu meiner Überraschung ein so gut wie neues Navi im Paket. Leider konnte ich aus Zeitmangel mich vor Fahrantritt nicht mit dem Gerät beschäftigen, es ging am nächste Tag schon los.

    Das Navigationsgerät Garmin nüvi 150LMT:

    Größe 5“ sehr angenehm, vor allem wenn die Augen nicht mehr die Besten sind

    die Halterung mit Kugelkopf, etwas gewöhnungsbedürftig, das ein und ausklinken, sonst optimales anbringen an der Frontscheibe in Sichtweite ohne zu stören

    das Anschlusskabel hat eine ordentliche Länge, so dass man dementsprechend flexibel ist bei der Wahl der Fixierung

    schade, dass es keine ausführliche Gebrauchsanweisung für unterwegs gibt, da kommen meist die Probleme (später mehr zum Thema)

    Die ersten Schritte:

    Nach dem laden des Akkus (ohne Verbindung zum PC!), war (fast) alles Kinderleicht. Übersichtliches, selbsterklärendes Menü. Allerdings empfand ich die Zielorteingabe könnte es einem leichter machen. Meine Hoteladresse (wie aus dem Prospekt) gab es so nicht, also hätte ich gerne Ortszentrum eingeben wollen, Fehlanzeige. Aus der vorgegebenen Auswahl, die riesig war, nahm ich das Erstbeste, weil meine Sprachkenntnisse sehr eingeschränkt sind. Wenn ich mich nicht ein bisschen ausgekannt hätte, wäre ich wahrscheinlich nicht dort angekommen (Bedienerfehler!?)

    Die einzelnen Menüeinstellungen waren relativ leicht zu finden. Leider fand ich ohne Gebrauchsanweisung, unterwegs, nicht die Deaktivierung der Alarmfunktion der Tempoüberschreitung, was viel Nerven kostete. Oft Fehlalarme und bei Überschreitung des Tempolimits um nur 1km/h ein grässlicher Piepton. Ich bin kein Raser, aber dieser Ton war nicht gerade der Entspannung dienlich.

    Meine Strecke plante ich mit Google Maps ohne Mautgebühren (kurze Strecke). Die Einstellungen waren im Garmin nüvi 150 LMT leicht zu finden und stimmten mit meiner Planung überein.

    Es geht los, navigieren:

    Ich kann mich kurz fassen, einschalten, Adresse eingeben, schnelle Routenberechnung, guter und schneller GPS-Empfang und los ging’s. Die Zeitvorgabe lag trotz gutem Verkehrsfluss und der Tempolimit-Alarm wurde auch einige Male ausgelöst um -0,5h daneben. Um auf mein altes Medion zurück zu kommen, es zeigte mir exakter Sicherheit die Zielzeit und dazu die zu fahrenden und gefahrenen km an. Die km Angabe vermisste ich beim Garmin.

    Bis auf einmal, als ich in einer Sackgasse bzw. vor einem Durchfahrt verboten Schild stand und wenden musste, navigierte mich das Garmin , auch trotz Umleitungen, zuverlässig zu meinen Zielorten.

    Was mich persönlich etwas störte: Die gesprochene Wegweisung wies teilweise schon mehrere km im Voraus auf Richtungsänderungen hin, bis zum Ereignis hatte ich diesen Hinweis schon vergessen. Und dann wieder recht kurzfristig, dass kaum Zeit blieb zu reagieren. Eine Konstanz in der Wegweisung wäre von Vorteil.

    Fazit:

    Was verlange ich von einem Navigationsgerät? Ich möchte zuverlässig am Zielort ankommen, bei einfacher Handhabung. Viele zusätzlichen Funktionen sind für mich nicht notwendig und nicht getestet worden.

    Mein 14 Jahre altes Medion hat mich immer präzise zu meinen Zielorten geführt, was ich auch von jedem Navigationsgerät voraussetzte. Vorzüge meines Altgerätes waren einfache Zieleingabe, präzise akustische Wegweisung mit konstanter Vorankündigung (Autobahn 1000m; sonst 300m), präzise Zeit und Km Vorgabe zum Zielort. Es hat sich also nicht sehr viel Neues getan in den letzten Jahren. Einzig den Fahrspurassistent fand ich als „Neuheit“ hilfreich. Überagende Eigenschaften für mich persönlich sind mir beim Garmin nüvi 150 LMT nicht aufgefallen. Ich würde es als Alltagstauglich einstufen bei gutem Preis.

  4. Ich habe das aus der 150 er Serie. Gestern habe ich’s Update drauf gemacht, allerdings muss ich feststellen, dass es nicht aktuell ist. Seit ca 6 Jahren ist in unserer Nähe ein Kreisel, ist aber immer noch nicht drauf. Bei anderen Navis weiß ich, dass der angezeigt wird. Warum hier nicht? Woran kann dies liegen? Bitte um Erklärung!

Schreibe einen Erfahrungsbericht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewerten Sie das Gerät