Test Bestbeans Flashmop aktiver Lautsprecher

Bedienung, Audioqualität und Fazit

Inhaltsverzeichnis

Bedienung

Der Bestbeans Flashmop sollte zunächst per USB-Kabel geladen werden. Abhängig vom verwendeten Ladegerät beträgt die Akkuladezeit zwischen 2,5 und 5 Stunden. Der Flashmop verbindet sich nach dem Einschalten automatisch mit dem zuletzt verbundenen Gerät. Ist ein Smartphone über Bluetooth verbunden, können die Tasten an der Oberseite zur Steuerung des Players verwendet werden. Start/Stopp, Vor/Zurück und die Regelung der Lautstärke sind möglich. Wird ein Gerät über Line-In angeschlossen, wird automatisch die Quelle gewechselt. Ein manuelles Wechseln der Quelle ist ebenfalls über eine Taste an der Geräteoberseite möglich.

Sprachausgabe

Der Bestbeans Flashmop verfügt über eine Sprachausgabe und kommuniziert über diese mit dem Benutzer. Von Werk aus ist die Sprachausgabe in englischer Sprache (mit deutlich asiatischem Dialekt) installiert. Auf der Webseite des Herstellers bestbeans gibt es jedoch weitere Stimmen, darunter auch zwei deutsche Stimmen, zum kostenlosen Download. Wer auf eine Sprachausgabe verzichten kann, hat die Möglichkeit, statt einer Sprache ein alternatives Audiopaket mit dem Namen “Beep” zu installieren. Die akustische Qualität der deutschen Sprachausgabe ist noch nicht optimal, auch die Sprecher wirken etwas laienhaft, dafür sehr nett und persönlich. Der Hersteller sucht auf seiner Webseite Sprecher für weitere Sprachpakete und arbeitet auch an einer professionelleren Sprachausgabe.

flashmop_bedienung

Freisprechen

Ist der Flashmop im Bluetooth-Modus verbunden, wird ein Anruf über den Flashmop akustisch signalisiert, die Musik wird ausgefadet und gestoppt (Ausblendeffekt). Der Anruf kann über den mittleren Button des Flashmops angenommen und auch wieder aufgelegt werden. Nach einem Telefonat wird die Musikwiedergabe automatisch fortgesetzt. Die Freisprechfunktion klappt problemlos, die Qualität der Sprachübertragung ist in Ordnung.

Audioquellen

Der Bestbeans Flashmop kann Musik von drei Quellen abspielen. Die Quelle kann über einen Button schnell und einfach gewechselt werden, die zuletzt verwendete Verbindungsart wird gespeichert. 

Bluetooth mit NFC-Unterstützung: NFC (Near Field Communication) ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Bluetooth-Kopplung mit NFC-tauglichen Smartphones. In unserem Test hat die Kopplung mit Smartphones wie iPhone, Blackberry und Android schnell und problemlos funktioniert. Die Bluetooth-Reichweite hängt auch vom verwendeten Smartphone ab, liegt in der Regel aber bei deutlich über den vom Hersteller angegebenen 10 Metern. Zusammen mit einem Blackberry Q10 und bei freier Sicht sind mehr als 25 Meter problemlos möglich gewesen.

Line-In-Kabel: Über das beiliegende Klinke-Klinke-Kabel kann Musik von MP3-Playern, Smartphones oder sonstigen Audioquellen abgespielt werden. Auch in Zeiten drahtloser Kommunikation bietet das klassische analoge Line-In-Kabel eine sehr gute Tonqualität mit hohem Frequenzumfang.

Micro-SD-Karte: Damit das Bestbeans Flashmop Musik von einer Micro-SD-Karte (max. 32 GB FAT) abspielen kann, müssen die MP3-Files im Root-Verzeichnis liegen. Leider werden keine Unterordner unterstützt und es gibt auch keine Möglichkeit von Playlisten oder zufälliger Wiedergabe. Es kann nur von einem zum nächsten Musikstück gesprungen werden.

flashmop_rueckseite

Leider gibt es keine Möglichkeit bei der Verwendung des Line-In-Eingangs, das Smartphone weiter über die Tasten des Flashmops zu bedienen. Im Line-In-Modus wird die Bluetooth-Verbindung unterbrochen. Wünschenswert wäre, die hohe Audioqualität des Line-In-Anschlusses mit den guten Bedienmöglichkeiten des Bluetooth-Modus zu kombinieren.

Audioqualität

Die Audioqualität ist je nach Quelle unterschiedlich. Allen Audioquellen ist jedoch ein klarer, ausgewogener und rauscharmer Klang gemeinsam. Weder Tiefen noch Höhen werden vom Gerät selbst übermäßig hervorgehoben, um so künstlich eine höhere Audioqualität vorzugaukeln. Die Wiedergabe von Tiefen bringt das Gerät, nicht zuletzt wegen seiner geringen Abmessungen, letztendlich aber doch an eine Grenze. In diesem Bereich kann es nicht ganz an den satten Sound der wesentlich teureren Geräte z.B. Bose SoundLink heranreichen. Die maximale Laufstärke reicht aus, um Raum von 10-20 Quadratmetern gut zu beschallen. Im Fahrzeug ist die Lautstärke bei hohen Geschwindigkeiten für einen Musikgenuss gerade noch ausreichend. Insgesamt ist die Audioqualität für ein Gerät dieser Preisklasse außergewöhnlich und überraschend hoch! Ein kleines WOW-Erlebnis ist bei der ersten Verwendung zumindest nicht ausgeschlossen …

Line-In: Die Audioqualität über Line-In ist ausgesprochen gut und klar. Tiefen und Höhen können über das Abspielgerät problemlos noch etwas angehoben werden, ohne zu klirren. Der Line-In-Anschluss bietet die höchste Lautstärke.

Bluetooth: Die Audioqualität über Bluetooth ist insgesamt mit gut zu bewerten, erreicht aber weder Lautstärke noch die Feinheit und das Frequenzspektrum des Line-Eingangs. Der Unterschied ist jedoch nicht wesentlich. Natürlich hat das verwendete Smartphone bzw. die Player-App einen großen Einfluss auf den Klang. So kann der Klang durch mäßiges Anheben von Höhen und Tiefen noch etwas verbessert werden.

Micro-SD-Karte: Die Audioqualität über die Micro-SD-Karte ist mit der Qualität des Line-Eingangs vergleichbar. Allerdings gibt es keine Möglichkeit, die Frequenzverteilung über einen Equalizer oder Profile anzupassen, daher hat der Hersteller eine sehr neutrale und etwas flache Abstimmung gewählt, die für alle Musikrichtungen den besten Kompromiss darstellt.

flashmop_sonne

Werbung

Akku

Der eingebaute, nicht welchselbare Li-Ionen-Akku erreicht mit seinen 2000 mAh eine Laufzeit zwischen 10-20 Stunden. Die Laufzeit ist von der verwendeten Quelle (Bluetooth, Line-In, Speicherkarte), der Lautstärke und der Temperatur abhängig. Leider ist das Laden von Smartphones über den Flashmop nicht möglich. Eine Anzeige des Akkuzustandes gibt es nicht, vor leerem Akku wird per Sprachausgabe rechtzeitig gewarnt.

Fazit

Testurteil_Bestbeans_FlashmopDer Bestbeans Flashmop ist ein preiswerter, aktiver und mobiler Bluetooth-Lautsprecher mit Freisprechfunktion. Design und Verarbeitung können genauso überzeugen wie die lange Akkulaufzeit von bis zu 20 Stunden.  Das Gerät ist dank Sprachausgabe, guter Knöpfe und problemloser NFC-Bluetooth-Kopplung einfach und unkompliziert zu bedienen. Die Audioqualität ist, abhängig von der Musikquelle und mit Ausnahme des Bassvolumens, gut bis sehr gut und überzeugt vor allem durch einen klaren und ausgewogenen Sound. Wünschenswert wären erweiterte Funktionen (Playlisten, Equalizer Presets, Shuffle-Funktion) für die Wiedergabe von der Speicherkarte und eine professionellere Sprachausgabe sowie ein Parallelbetrieb von Line-In und Bluetooth.

Da das Bestbeans Flashmop weder wasserdicht noch spritzwasser- oder staubgeschützt ist, kann das Gerät vor allem für Haus und Garten sowie Schönwetterausflüge empfohlen werden! Als besonders positiv ist die Ehrlichkeit der Herstellerangaben hervorzuheben! Viele Hersteller übertreiben bzg. Akkulaufzeit, Lautstärke, BT-Reichweite usw. maßlos, Bestbeans geht hier den geraden Weg!

plus9x9 Bluetooth mit NFC
plus9x9 Line-In Audioanschluss
plus9x9 Abspielen von Speicherkarte
plus9x9 Freisprechen über Bluetooth
plus9x9 lange Akkulaufzeit
plus9x9 Audioqualität
plus9x9 Sprachausgabe
plus9x9 hochwertige Verarbeitung
plus9x9 einfache Bedienung über gute Tasten
plus9x9 Preis-/Leistungsverhältnis

minus9x9 keine Ladefunktion für USB-Geräte
minus9x9 etwas schwache Basswiedergabe
minus9x9 akustische Qualität der Sprachausgabe
minus9x9 nicht gegen Umwelteinflüsse geschützt
minus9x9 wenig Funktionen für Wiedergabe von Speicherkarte

 

Preis und Bezugsquelle

Der Bestbeans Flashmop kann für - bei Amazon gekauft werden. Damit hat der Flashmop unserer Meinung nach ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis.

flashmop_blackberry_q10

Seiten: 1 2 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.