Wiko stellt WiMATE Prime und WiMATE Lite vor

Wiko stellt mit dem WiMATE Prime und WiMATE Lite zwei neue Wearables auf dem Mobile World Congress vor. Währende die Lite Version gerade Nutzer von dezenten Fitnesstrackern ansprechen soll, bietet die Prime Variante erweiterte Trackingfunktionen sowie ein Gehäuse aus Edelstahl…

Der französische Smartphone Hersteller Wiko hatte bereits letztes Jahr auf der IFA ein eigenes Wearable namens WiMATE vorgestellt. Beim Mobile World Congress 2017 zeigt der Hersteller nun zwei neue Wearables der Serie.

WiMATE Prime mit Edelstahlgehäuse und integriertem GPS

Die Produktreihe von Wiko wird noch in diesem Jahr durch die zwei Smartbands WiMATE Prime und WiMATE Lite ergänzt. Den größten Funktionsumfang bietet künftig das Modell WiMATE Prime. Es soll neben den Fitnesswerten auch anhaltende Motivation liefern sowie aktuelle Informationen und Benachrichtigungen anzeigen. Das Gerät verfügt über ein 0,95-Zoll großes AMOLED Touch-Display, welches in ein Edelstahlgehäuse eingelassen ist. Außerdem ist es mit einem optischen Herzfrquenzmesser mit durchgängiger Überwachung und einem integriertem GPS-Modul zum Tracken der zurückgelegten Strecken ausgestattet.

MP3-Player Funktion und Wasserdichte bis 30 Meter

Um das WiMATE Prime etwas individueller gestalten zu können, gibt es Armbänder in vier verschiedenen Farben. Durch einen integrierten internen Speicher von 4GB kann das WiMATE Prime auch als MP3-Player verwendet werden, wenn man über die nötigen Bluetooth Kopfhörer verfügt. Das Band soll mit dem verbauten Akku bis zu 5 Tage betrieben werden können. Durch eine Wasserdichte von bis zu 30 Metern, soll das Tragen beim Duschen oder Schwimmen kein Problem sein.

WiMATE Lite mit bis zu 6 Monaten Laufzeit

Für Fans von dezenten Fitnesstrackern ohne Display, wird das WiMATE Lite künftig eine Option sein. Auch die Lite Variante soll Tauchgänge von bis zu 30 Metern aushalten. Schritte, gelaufene Meter und der Schlaf können ebenfalls aufgezeichnet werden. Eingehende Benachrichtigungen werden durch Vibration oder die drei LED’s signalisiert. Das smarte Band von Wiko soll nur 12 Gramm auf die Waage bringen und bis zu 6 Monate Laufzeit bieten. Danach benötigt das WiMATE Lite drei neue Knopfzellen vom Typ 393. Ob der Austausch der Batterien leicht zu bewältigen ist, bleibt bisher noch unklar.

Für die Kommunikation mit dem eigenen Andorid oder iOS Smartphone steht für alle WiMATE Modelle die passende Companion-App zur Verfügung. Diese gilt als Erweiterung aller Wiko-Smartbands und kann ausführliche Informationen liefern. Außerdem sind WiMATE Prime und WiMATE Lite mit Google Fit und Apple HealthKit kompatibel. Die beiden Fitnessbänder sollen ab dem Sommer erhältlich sein. Das WiMate Lite soll etwa 50 EUR und das WiMate Prime etwa 170 EUR kosten.

Quelle: http://www.wikoblog.de/mwc/mwc-2017-wiko-stellt-neue-smartbands-und-kabellose-kopfhoerer-vor/

2 Kommentare zu “Wiko stellt WiMATE Prime und WiMATE Lite vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.