HERE und Pioneer gehen strategische Partnerschaft ein

Der Geodatendienst HERE und das Elektronikunternehmen Pioneer haben ihre Pläne für eine strategischen Partnerschaft vorgestellt. Durch die Kooperation sollen Innovationen bei Standardkarten, HD-Karten und der Verwendung von Sensordaten von Aftermarket-Geräten vorangetrieben werden…

Der Entwickler und Anbieter von cloudbasierten Kartendiensten HERE und das japanische Elektronikunternehmen Pioneer haben ihre Pläne zu einer strategischen Partnerschaft veröffentlicht. Dadurch soll die Entwicklung von globalen Kartenlösungen und ortsbasierten Diensten der nächsten Generation für die Autoindustrie und andere Branchen vorangetrieben werden.

„Unsere Zusammenarbeit mit Pioneer vertiefen zu können, ist großartig“, sagte Edzard Overbeek, CEO, HERE. „Pioneer teilt unsere Vision, daß ortsbezogene Technologien sowohl Menschen helfen als auch Wirtschaft und Gesellschaft voranbringen. Wir freuen uns sehr, mit dem Team von Pioneer daran zu arbeiten.“


Entwicklungen für die Automobilbranche

Pioneer’s Know-How im Bereich der Fahrzeugelektronik und die Kompetenzen von HERE in Sachen Kartenerstellung, sollen speziell für die Entwicklung von Diensten für die Automobilbranche genutzt werden. Damit beabsichtigen sie, qualitativ hochwertige globale Lösungen, sowohl für digitale Standardkarten als auch für hochauflösende HD-Karten, zu ermöglichen. Gerade Kunden von Bord-Infotainment Systemen und des autonomen Fahrens sollen von Innovationen profititeren. Zusätzlich soll die Nutzung von Echtzeitdaten aus vernetzten Pioneer Geräten ermöglicht werden. Auch nicht ortsbezogene Technologien sind ein Aspekt, welcher durch die Partnerschaft weiterentwickelt werden soll. Im Detail verfolgen die Unternehmen folgende Pläne:

Globales Angebot für digitale Standardkarten

Pioneers Tochterunternehmen für digitale Karten, die Increment P Corporation (IPC) und HERE sehen für aktuelle und zukünftige Produkte und Dienste die Nutzung der Kartendaten des jeweils anderen Unternehmens vor. HERE wird auf die navigationsfähigen Kartendaten für Japan von IPC zurückgreifen. Kunden von HERE sollen so auch bei Geschäften in Japan die nötige Unterstützung finden. Die Idee dazu setzt an der Strategie von HERE an, mit welcher auf lange Sicht die Kartenabdeckung auf den gesamten asiatischen Markt ausgeweitet werden soll. Kunden sollen so die Möglichkeit erhalten, auf ein integriertes globales Produkt zugreifen zu können. Pioneer dagegen wird Kartendaten von HERE nutzen, um Produkte und Dienste für seine Kunden außerhalb Japans zur Verfügung stellen zu können. Auch die Zusammenarbeit für ausgewählte Regionen, in denen beide Unternehmen bereits Karten anbieten, ist vorgesehen.

Globales Angebot für HD-Karten zur Automatisierung des Fahrens

Beide Unternehmen entwickeln hochauflösende HD-Karten für das Automatisierte Fahren. Durch die Zusammenarbeit verfolgen sie Pläne eine weltweit einheitliche HD-Kartenlösung zu ermöglichen. Für die Entwicklung sollen die Daten von Pioneers 3D LiDAR-Bordsensor genutzt werden.

Daten vernetzter Geräte für die Aktualisierung von Karten

HERE und Pioneer planen Sensordaten, aus vernetzten Aftermarket-Geräten von Pioneer, für eine neue Generation ortsbasierter Dienste für die Automobilindustrie und weitere Branchen zu nutzen. Beide Unternehmen streben an, die ersten dieser Dienste bereits 2018 auf den Markt zu bringen. Die resultierenden Daten sollen künftig auch für den auf Sensordaten basierenden Echtzeitdienst HERE Open Location Platform genutzt werden. Eine mögliche Synchronisierung dieser und der Pioneer Information Platform, könnte künftig auch für die Aktualisierung der jeweiligen Kartendatenbanken genutzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.