MWC: Samsung Galaxy S7 und S7 Edge vorgestellt

Mit einem bekannten Design bieten die neuen Samsung Smartphones Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge äußerlich nicht viel neues. Warum die Smartphones dennoch einiges besser machen als ihre Vorgänger, soll unsere Kurzvorstellung zeigen …

Samsung hat auf dem am Wochenende gestarteten Mobile World Congress in Barcelona seine neuen Top-Smartphones Galaxy S7 sowie Galaxy S7 Edge vorgestellt. Beim Design orientieren sich die neuen Modelle stark am Vorgänger, dafür hat Samsung alte Funktionen wie die Erweiterbarkeit um microSD-Karten oder die Wasserdichtigkeit nach IP68 zurückgebracht und natürlich bietet auch die Hardware der Smartphones mehr Leistung.

Samsung Galaxy S7
Samsung Galaxy S7
Samsung Galaxy S7 Edge
Samsung Galaxy S7 Edge

Galaxy S7: Leichte Designanpassungen

Das Gehäuse der neuen Galaxy S7 Modelle unterscheidet sich kaum von dem der Vorgänger. Auf der Vorder- und Rückseite dominiert Glas, das aus einem stabilen Rahmen aus Metall gehalten wird. Anders als bei den Galaxy S6 Smartphones wurde die Abdeckung der Rückseite allerdings leicht abgerundet, wodurch die Geräte besser in der Hand liegen sollen. Verschwunden ist der von vielen Nutzern der S6 Modelle als störend empfundene Kamera-Buckel. Ein Blick auf die technischen Daten zeigt allerdings, dass dieser Schönheitsfehler beseitigt wurde, indem das Gehäuse der neuen Galaxy-Smartphones einfach etwas dicker geworden ist. So misst das Galaxy S7 nun 142,4 mm x 69,6 mm x 7,9 mm im Vergleich zum 143,4 x 70,5 x 6,8 Millimeter messenden Galaxy S6.

Erweiterbarer Speicher und wasserdicht

Auch bei der Erweiterbarkeit des internen Speichers hat Samsung auf die Wünsche seiner Nutzer gehört. Im Gegensatz zum Galaxy S6 und dem Galaxy S6 Edge können die neuen Modelle wieder problemlos mit microSD-Speicherkarten um bis zu 200 GB erweitert werden. Ein entsprechender Einschub, der gleichzeitig die Nano-SIM-Karte aufnimmt, ist an der Oberseite der Geräte zu finden. Auch die Wasser- und Staubdichtigkeit des Galaxy S5 ist wieder zurück. Anders als bei reinen Outdoor-Smartphones wurde der Schutz nach IP68 Standard aber nicht durch Schutzkappen an den USB- und Kopfhörereingängen realisiert, sondern mit Dichtungen innerhalb des Gehäuses. Der 3000 mAh (Galaxy S7) bzw 3600 mAh (Galaxy S7 Edge) starke Akku der Geräte bleibt auch weiterhin nicht wechselbar. Die Smartphones sind schnelladefähig und können entweder über micro-USB oder kabellos geladen werden.

Lifestyle_4_S7-edge

Schnellerer Prozessor aber weniger interner Speicher

Das OLED-Display das Galaxy S7 bietet weiterhin eine Diagonale von 5,1 Zoll, dahingegen ist der an den Ecken abgerundete Bildschirm des Galaxy S7 Edge auf 5,5 Zoll gewachsen. Bei der sonstigen Hardware gibt es bei beiden Modellen keine Unterschiede. Samsung verbaut seinen neuen Achtkern-Prozessor Exynos 8 Octa 8890, dessen genaue Taktrate noch nicht bekannt ist. Zusammen mit dem 4 GB großen Arbeitsspeicher sollen die neuen Galaxys bis zu 30 Prozent schneller sein als ihre Vorgänger. Die Grafikleistung soll Samsung sogar um 64 Prozent gesteigert haben. Damit die Smartphones auch bei rechenintensiven Aufgaben nicht zu heiß werden, sorgt eine Heatpipe (Wasserkühlung) für die Regulierung der Wärme innerhalb des Gehäuses.

Beim internen Speicher haben Interessenten in Zukunft nicht mehr die Qual der Wahl. Statt wie bisher verschiedene Speichergrößen anzubieten, wird es die Samsung Galaxy S7 Modelle in Deutschland nur mit 32 GB internem Speicher geben. Die Megapixel der verbauten Kamera wurde von 16 auf 12 reduziert. Trotzdem soll die Qualität der Aufnahmen nicht schlechter ausfallen als bisher. Dafür soll ein lichtstärkeres Objektiv mit einer Blende von f/1,7 sowie der sogenannte DualPixel-Sensor sorgen.

Galaxy S7 Modelle kommen mit Android 6

Samsung wird das Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge mit vorinstalliertem Android 6.01 und angepasster Benutzeroberfläche ausliefern. Als nützlich könnte sich die neue Standby-Ansicht erweisen, die auch dann Informationen wie die Uhrzeit, einen Kalender oder ein Bild anzeigt, wenn der Bildschirm eigentlich ausgeschaltete ist. Der Energieverbrauch soll dabei sehr gering sein, da die schwarzen Flächen des Displays keinen Strom verbrauchen.

Lifestyle_1_S7-edge

Preise & Verfügbarkeit

Die neuen Samsung Galaxy Modelle sollen ab dem 11. März in den Handel kommen. Der Preis für das Galaxy S7 wird dann bei etwa 700 EUR liegen, der des Galaxy S7 Edge bei 800 EUR. Vorbesteller erhalten die Virtual Reality Brille Samsung Gear VR kostenlos zu ihrem neuen Smartphone dazu.

Galaxy-S7-Gear-VR

Weitere Informationen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.