Ford entscheidet sich für CarPlay und Android Auto

Ford wird im Laufe des Jahres damit beginnen seine Fahrzeuge mit SYNC-Technologie um Schnittstellen zu Googles Android Auto und Apple CarPlay zu erweitern. Der Hersteller nimmt damit Abstand von seiner bisherigen Strategie, lediglich auf seine eigene Smartphone-Integration zu setzen …

Der nordamerikanische Autohersteller Ford entscheidet sich nun doch Android Auto und Apple CarPlay in seinen Autos zu integrieren.

Seit langem wehrte sich Ford gegen die Integration von Apple CarPlay und Googles Android Auto in seine Fahrzeuge. Stattdessen wurde seit 2007 das eigene SYNC-System bevorzugt über das Nutzer bestimmte Smartphone-Funktionen im Fahrzeug verwenden können. Allerdings bietet SYNC weitaus weniger Möglichkeiten als CarPlay und Android Auto. Auf der CES 2016 kündigte Ford nun doch die bevorstehende Verfügbarkeit der Smartphone-Anbindung von Apple und Google für seine Fahrzeuge an.

AppleCarplay

Während Apple CarPlay die Spracherkennung mit Siri, die Nutzung von Apple Maps und anderen iOS-Funktionen erlaubt, implementiert Android Auto die Google-Sprachsteuerung und den Zugang zu den mobilen Android-Apps.

Fords neues Infotainment-System SYNC 3 setzt seit Neuestem und in Zukunft nicht mehr auf das Betriebssystem Windows Embedded von Microsoft, sondern auf Blackberrys QNX-Plattform, so wie z.B. auch Apple CarPlay.

AndroidAuto-Connected AppleCarplay-Connected

In Nordamerika soll die Integration der Smartphone-Schnittstellen von Google und Apple bei allen Fahrzeugen ab der Modellgeneration 2017 schon mit an Bord sein – zuerst im neuen Ford Escape. Bei den Vorjahresmodellen von 2016 (seit dem 4. Quartal 2015 im Verkauf) wird die Funktionalität per Software-Update etwas später diesen Jahres eingebunden. Voraussetzung ist jedoch bei allen Fahrzeugen die Infotainment-Plattform SYNC 3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.