BMW ConnectedDrive 2012: Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

BMW bringt im Herbst die neuste Version seines ConnectedDrive mit zahlreichen neuen Funktionen auf den Markt …

Ab Herbst bringt BMW die neuen Modelle seiner 3er-, 5er- und 7er Fahrzeugserien auf den Markt und bietet damit auch die neuste Generation von BMW ConnectedDrive an, das auch das Navigationssystem Professional umfasst. Das als optionale Ausstattung erhältliche System bietet neben neuen Funktionen und moderneren Design auch erstmals den iDrive Touch Controller eine neue Sprachbedienung mit Freitexteingabe und einen LTE Car Hotspot.

Seinem Navigationssystem Professional spendiert BMW einen 1,3 GHz Prozessor sowie einen 3D Grafikchip mit dem flüssiges Blättern und scrollen sowie hochwertige Animationen möglich sein sollen. Damit sich im grafisch aufgewerteten Menü auch Benutzer zurecht finden, die vorherige Generationen des Systems verwendet haben, hat BMW die bisherige Menüführung bewusst erhalten.

Erweiterte Navigationsfunktionen

Auch an der Navigationsanwendung hat BMW gearbeitet. Für eine bessere Orientierung schon während der Zieleingabe zeigt das System im Splitscreen den ausgewählten Ort auf einer Übersichtskarte an. Aus der Karte heraus lassen sich über das sogenannte PIE-Menü nun zahlreiche Informationen aufrufen. Je nach hinterlegten Informationen kann sich der Fahrer Sonderziele in der Umgebung anzeigen lassen, vorhanden Details dazu einsehen, die Zielführung dorthin starten, die Kartenansicht ändern sowie den aktuellen Standort oder den aktuellen Zielort anzeigen lassen. Die aus der Navigationsansicht bekannte Funktionsleiste kann beim neuen Navigationssystem Professional erweitert werden und bietet jetzt Zugriff auf weitere wichtige Optionen, die sich der Nutzer früher durch umständliches Durchhangeln durch das Menü heraussuchen musste.

Die bekannte Zielführung über Pfeile im Splitscreen hat BMW durch eine High Guiding Variante erweitert. Dem Fahrer werden damit zusätzliche Navigationshinweise im multifunktionalen Instrumentendisplay, im zentralen Informationsdisplay sowie im Head-up-Diplay eingeblendet sobald er sich einem Navigationshinweis nähert. Auch um 3D City Modelle wurde das neue Navigationsystem Professional erweitert, diese zeigt eine realitätsgetreue Abbildung von Straßen und Gebäuden in ausgewählten Städten.

Bedienung mit dem Touch Controller

Den bekannten iDrive Controller der in der Mittelkonsole integriert ist, hat BMW jetzt um eine Touch Funktion erweitert. Ähnlich wie beim MMI Touch von Audi, lassen sich damit bestimmte Bereiche des Systems bedienen. Der Nutzer legt dazu seinen Finger auf die 45 mm große Multitouchoberfläche, die sich auf dem iDrive Controller befindet, und kann dann zum Beispiel Buchstaben bei der Suche von Navigationszielen schreiben. Auch die Kartenansicht lässt sich damit problemlose verschieben und per Gesten vergrößern oder verkleinern. Ab Juli 2012 wird BMW den iDrive Touch Controller zuerst auf dem chinesischen Markt einführen und ihn ein Jahr später dann auch auf weiteren Märkten verfügbar machen. Dann sollen weitere Funktionen hinzukommen, unter anderem soll der Controller dann auch das Surfen im Internet vereinfachen und ähnlich wie eine Computermaus funktionieren.

BMW bringt LTE auf die Straße

Als erster Hersteller wird BMW ab November 2012 LTE in seine Fahrzeuge bringen. Der BMW Car Hotspot LTE versorgt die Smartphone, Tablets oder Laptops der Insassen mit einer mobilen hochgeschwindigkeits Internetverbindung. Dank des eingebauten Akkus und einer integrierten Antenne kann der Hot Spot auch bis zu 30 min außerhalb des Fahrzeugs betrieben werden. Ein Standard USB-Netzteil erlaubt auch das Laden des Akkus. Der BMW Car Hotspot LTE lässt sich in jeder BMW Mittelkonsole mit Telefongrundplatte einbauen, auch älter Fahrzeuge des Hersteller können somit um einen mobilen LTE Zugang erweitert werden.

Natürliche Sprachsteuerung

Die bereits von der Zieleingabe bei der Navigation bekannt Spracheingabe wurde noch einmal verbessert und auf viele weitere Funktionen des Systems ausgeweitet. So wird nach der Aufforderung „Navigier nach München, Riesenfeldstraße 7“ die Navigation gestartet und die Bitte „Verbinde mich mit Max Mustermann“ startet ein Telefongespräch. Auch das Abrufen von Verkehrsmeldungen, das Verändern verschiedener Einstellungen oder des Radiosenders und sogar die Eingabe von E-Mails oder Textnachrichten samt der Empfängeradresse und des Textes sind mit der erweiterten Sprachsteuerung möglich. Die Diktierfunktion erlaubt auch die Aufnahme kurzer Sprachnotizen, die sich anschließend per E-Mail versenden oder auf einem USB-Stick speichern lassen.

Mehr Multimedia

Damit auch unterwegs die Musiksammlung immer dabei ist, hat BMW seinem ConnectedDrive eine 20 GB große Festplatte verbaut. Der Fahrer kann sich mit der Funktion „Ähnliche Titel“ nun auch Alternativen zum gerade gehörten Stück anzeigen lassen und mit dem Sternsymbol Favoriten zu kennzeichnen.

Die Anzeige beim FM-Radio hören wurde ebenfalls verbessert. Übermittelt der Radiosender Radiotext- oder Radiotext+-Daten werden Interpret, Album und Genrecover dargestellt. Zusätzlich lassen sich im Splitscreen nun BMW Online widgets anzeigen, geplant sind hier zunächst eine Uhr sowie ein Panoramio-Widget.

Integration von 3rd-Party-Apps

Die bereits mit der letzten Version des Navigation Professional Systems eingeführte Unterstützung des Apple iPhone hat BMW noch einmal erweitert. Der Autobauer stellt App Entwicklern ein Software Development Kit zur Verfügung, mit dem sie ihre Anwendungen auch zu den BMW Fahrzeugen kompatibel machen können. Gleiches soll ab Juli 2013 auch für Android Apps möglich sein, hierbei arbeitet BMW in einem Pilotprojekt mit Samsung zusammen.

Zu welchem Preis BMW das neue ConnectedDrive und das Navigationssystem Professional in der aktualisierten Version auf den Markt bringen wird ist noch nicht bekannt.

Weitere Informationen:  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.